Musik am 12.  

Magdalena Rychetsky. Foto: Karin Torky-Martin

Alma Teibler. Foto: Karin Torky-Martin

Trio Pathétique - Teresa Pastor, Paul Meister, Defne Saydam. Foto: Karin Torky-Martin

Amelie Knapp. Foto: Karin Torky-Martin

Im Rahmen des alljährlichen Konzertes „Musik am 12.“ in der evangelischen Pauluskirche des 3. Wiener Bezirkes,  präsentierten sich junge Ensembles und Solist_innen aus dem Young Masters Programm der Begabtenförderung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und der Johann-Sebastian-Bach-Musikschule. Das Publikum wurde vom Gastgeber des Abends Mag. Matthias Krampe vom Verein „Musik am 12.“ begrüßt. Auf die Besonderheiten des Programms machte Dr. Hanns Stekel, Leiter der JSBM, in seiner Moderation aufmerksam.

Das vielfältige Programm spannte einen Bogen vom Barock bis zu Werken der Moderne. Eröffnet erstmals durch die Orgelklänge der Solistin Alma Teibler wurde der Abend fortgesetzt mit Kammermusik und Sololiteratur in ungewöhnlicher Besetzung:

mit Klavier (Madeleine Hogg), Violine (Magdalena Rychetsky, Gabriel Rosensteiner), Harfe (Amelie Knapp), dem Flöten-Klavier Trio Rigoletto (Christina Riedl, Flöte; Katarina Göbel, Flöte; Karla Koselleck, Klavier).

Das Trio Pathétique rundete diesen kurzweiligen abwechslungsreichen Abend in einer besonderen Formation ab: mit Fagott, Klarinette und Klavier (Teresa Pastor, Klarinette, Paul Meister, Fagott, Defne Saydam, Klavier).

Musik am 12. ist ein Konzertformat der Evangelischen Kirche, das einmal im Jahr der Talenteförderung gewidmet ist. Als Partner der Johann Sebastian Bach-Musikschule hat die Pfarrgemeinde Wien Landstrasse auch die Pauluskirche neu für Konzerte adaptiert.