Vortrag von Prof. Bijan Khadem-Missagh

Auf dem Weg zum TraumberufBegabtenförderung in der Wechselwirkung zwischen Talentierten, Eltern, Lehrenden und Umfeld.

Begrüßung durch den Leiter der Begabtenförderung, ao. Univ.-Prof. Wolfgang Aichinger; Foto: Julia Ostroverkhova

Musikalische Begrüßung durch das Assai-Quartet: Maria Prem (Violine), Simó Mihály-Norbert (Violine), Nicolás Bernal-Montaña (Viola), Antonia Straka (Violoncello) Foto: Julia Ostroverkhova

Assai-Quartet, Foto: Julia Ostroverkhova

Prof. Bijan Khadem-Missagh, Foto: Julia Ostroverkhova

Prof. Bijan Khadem-Missagh, Foto: Julia Ostroverkhova

Prof. Bijan Khadem-Missagh, Foto: Julia Ostroverkhova

Prof. Bijan Khadem-Missagh, Foto: Julia Ostroverkhova

Unter großem Publikumsinteresse hielt Prof. Bijan Khadem-Missagh am 27. November 2019 seinen Vortrag im Bankettsaal der mdw. Als musikalische Begrüßung der Gäste erklang der erste Satz des „Amerikanischen“ Streichquartetts in F-Dur von A. Dvořák, gefühlvoll gespielt vom Assai-Quartett, dessen Gründung und weitere Betreuung von der Begabtenförderung der mdw sehr unterstützt wurde. Prof. Bijan Khadem-Missagh, Geiger und Dirigent, Gründer und langjähriger Leiter des Festivals Allegro Vivo gab Einblicke in seine reiche pädagogische Erfahrung und erzählte von zahlreichen Faktoren und Wechselwirkungen, die das Werden von Musikern und Musikerinnen prägen. Mit seinen überzeugenden Botschaften regte er die zahlreichen Anwesenden zum Nachdenken an. Anschließend an den Vortrag ergab sich ein reger Gedankenaustausch, und alle Interessierten konnten in einer zwangslosen Atmosphäre bei Brötchen und Getränken Fragen an die Leitung und das Team der Begabtenförderung stellen und ihre Gedanken austauschen.