Awards / Anerkennungen

Julia Ackermann

Julia AckermannJulia Ackermann hat für ihre Dissertation "Zwischen Vorstadtbühne, Hoftheater und Nationalsingspiel: Die Opéra comique in Wien 1768-1783" den Franz-Stephan-Preis 2020 erhalten.

Der Franz-Stephan-Preis für Geschichte und Kultur der Habsburger Monarchie im 18. Jahrhundert wird jährlich von der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts vergeben.

Die Sieger_innen werden mit einem Geldpreis ausgezeichnet und erhalten die Möglichkeit, im Jahrbuch der Gesellschaft eine Zusammenfassung ihrer Forschungsergebnisse zu veröffentlichen.

Foto: © Barbara Mair


Herta und Kurt Blaukopf-Award für herausragende Dissertationen an der mdw

Anna KonrathAnke Schad (Kulturbetriebslehre), Katharina Pecher-Havers (Musikwissenschaft), Marko Kölbl (Ethnomusikologie) und Nejla Melike Atalay (Musikwissenschaft) wurden am 16. Dezember 2019 von der Rektorin der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien erstmals mit dem „Herta und Kurt Blaukopf-Award für herausragende Dissertationen an der mdw“ ausgezeichnet.

Der Herta und Kurt Blaukopf-Award wurde von der Stabstelle Forschungsförderung initiiert und dient der Sichtbarmachung besonderer Leistungen im Rahmen des wissenschaftlichen Doktoratsstudiums an der mdw und der Förderung von Early-stage Researchern für ihre weitere akademische Laufbahn.

Die Vergabe erfolgt alle zwei Jahre durch eine transdisziplinäre interne Jury auf Basis externer Gutachten unter dem Vorsitz der Studiendekanin für wissenschaftliche Studien.

Foto: © Anna Konrath


Sarah Noemi Schulmeister

Sarah Noemi SchulmeisterSarah Noemi Schulmeister hat für ihre Dissertation den Award of Excellence 2019 erhalten. Der Preis wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung als Würdigung für die besten Dissertationen des vergangenen Studienjahres verliehen.

Schulmeister hat am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der mdw ihre Dissertation zum Thema "Antoine Huberty und die Wiener Instrumentalmusik am Pariser Notendruckmarkt 1756 – 1777" geschrieben.

Foto: ©Martin Lusser


Montserrat Pàmies-Vilà

Montserrat Pamies VilaMontserrat Pàmies-Vilà, M.Sc. hat für ihre Präsentation "Reproducing tonguing stategies in single-reed woodwinds using an artificial blowing machine" den "Best Student Paper Award 2019 in Musical Acoustics – First Place" beim 177th Annual Meeting of the Acoustical Society of America in Louisville, USA (Mai 2019) erhalten. Pàmies-Vilà arbeitet am Institut für musikalische Akustik - Wiener Klangstil (IWK) und spielt u.a. Klarinette.

Montserrat wurde von Vasileios Chatziioannou und Wilfried Kausel betreut. Finanzierung: FWF P28655.

Foto: Montserrat Pàmies-Vilà, privat


Melanie Unseld

Melanie UnseldMelanie Unseld wurde im April 2019 zu einer von 29 neuen Mitgliedern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gewählt.

Bei der jährlichen Wahlsitzung am 12. April 2019 wurden 19 Forscherinnen und 10 Forscher aus diversen Fachdisziplinen der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften sowie der Mathematik, der Natur- und Technikwissenschaften aufgrund ihrer außergewöhnlichen wissenschaftlichen Leistungen und ihres fachlichen Ansehens in die Akademie aufgenommen.

Melanie Unseld ist seit Oktober 2016 neu berufene Professorin für Historische Musikwissenschaft am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung an der mdw.

Foto: ©Martin Schoberer


Anke Simone Schad

Anke Simone SchadAnke Simone Schad hat für ihre Dissertation den Award of Excellence 2018 des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft erhalten. Die Publikation der Dissertation wurde durch die Publikationsförderung der mdw gefördert.

Anke Simone Schad absolvierte an der mdw das PhD Studium (Doctor of Philosophy) und wurde von Tasos Zembylas (Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft, IKM) betreut.

Foto: ©Willy Haslinger


Ursula Hemetek

Ursula HemetekFür ihre herausragenden Leistungen im Bereich Minderheitenforschung in der Ethnomusikologie erhält mdw-Professorin Ursula Hemetek den Wittgenstein-Preis 2018.

Sie lehrt seit 1992 an der mdw, seit 2011 leitet sie das Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie an der Universität. Darüber hinaus ist sie seit 2017 Generalsekretärin des "International Council for Traditional Music" (ICTM), der zentralen internationalen Organisation der Ethnomusikologie weltweit.

Im November 2018 wurde sie in die Datenbank AcademiaNet aufgenommen, die sich aus exzellenten weiblichen Wissenschaftlerinnen zusammensetzt.

Foto: ©Doris Piller


Montserrat Pàmies-Vilà

Montserrat Pamies VilaMontserrat Pàmies-Vilà, Gary Scavone, Alex Hoffmann und Vasileios Chatziioannou haben für ihr Paper "Investigating vocal tract effects during note transitions on the saxophone" den Best Student Paper Award 2017 in Musical Acoustics beim 174th Meeting of the Acoustical Society of America in New Orleans, USA erhalten.

Montserrat wurde von Vasileios Chatziioannou und Wilfried Kausel betreut. Finanzierung: FWF P28655

Foto: Montserrat Pàmies-Vilà, privat


Marko Kölbl

Marko KoelblMarko Kölbl (links) hat für seine Dissertation den Award of Excellence 2017 des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft erhalten.

Er absolvierte an der mdw das PhD Studium (Doctor of Philosophy) und wurde von Ursula Hemetek (Institut für Ethnomusikologie und Volksmusikforschung, rechts im Bild) betreut.

Foto: ©Willy Haslinger


Musik ohne Grenzen

Musik ohne Grenzen Das Forschungsprojekt "Musik ohne Grenzen" hat die Auszeichnung Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA 2017 im Handlungsfeld 2 "Lern- und Lehrumgebungen" erhalten.

Die Auszeichnung wurde am 20. November 2017 im Rahmen der Veranstaltung "Ausgezeichnet! Lernen für die Zukunft" in Linz im feierlichen Rahmen überreicht.

Projektleitung: Univ.-Prof. Walter Wretschitsch
Projektmitarbeiterin: Mag.a art. Wei-Ya Lin, PhD
Wissenschaftliche Betreuung: Mag.a art. Hande Sağlam, PhD
Koordination: Silvia Erdik

Foto: ©Hande Sağlam


Helene Maimann

Helene MaimannDie Historikerin und Filmemacherin Dr.in Helene Maimann (Foto mitte) wurde am 10. Oktober 2017 mit dem Käthe Leichter-Staatspreis 2017 geehrt. Überreicht wurde die Auszeichnung von Gesundheits- und Frauenministerin Pamela Rendi-Wagner.

Der Käthe Leichter-Staatspreis wird für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Frauen- und Geschlechterforschung in unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen verliehen.

Helene Maimann unterrichtet am Institut für Film und Fernsehen – Filmakademie Wien.

Foto: ©BMGF / BKA / Hans Hofer


All Stars Inclusive

All Stars InclusiveAll Stars Inclusive, die integrative Band der mdw, erhielt Anfang Dezember 2016 den Diversitas-Preis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW).

Außerdem erhielten sie Ende November 2016 den Ehrenpreis der Lebenshilfe.

Am Institut für Musikpädagogik treffen sich seit der Gründung der Band im Jahr 2010 wöchentlich Menschen mit und ohne Behinderung sowie deren Freunde oder BetreuerInnen, um zusammen mit Musikstudierenden der mdw zu musizieren.

Es werden gemeinsam eigene Texte erfunden, Melodien zu einem Song ausgestaltet oder Lieblingshits arrangiert. Bisher wurden ca. zehn Konzerte gespielt (u.a. Wiener Soundfestival, Rote Bar/Volkstheater, Literaturpreisverleihung Ohrenschmaus).

Wissenschaftliche Projektleitung: Ass.-Prof.in Mag.a phil. Dr.in phil. Beate Hennenberg
Künstlerischer Leiter: derzeit Mag. Bernhard Lengauer (Mag.a Marlene Lacherstorfer – in Karenz)

Foto: ©Rene Baumgartner


Olga Kolokytha, Michaela Hahn, Matej Santi

Best Publication Award 2016Der Best Publication Award 2016 (NachwuchsforscherInnen-Preis) wird für die drei besten veröffentlichten Dissertationen vergeben.

Die Erklärung der Initiatorin, der damaligen Vizerektorin Frau Walkensteiner-Preschl, lautet: "Der Best Publication Award wirft ein Scheinwerferlicht auf herausragende, an der mdw erfasste Dissertationen und gilt gleichermaßen als Starthilfe für eine wissenschaftliche Karriere. Der Best Publication Award soll zur weiteren Forschung und Entwicklung motivieren." Die Ausschreibung erfolgt alle drei Jahre.

Die PreisträgerInnen 2016 waren:

  • Olga Kolokytha
    "Artistic Development of Young Professional Singers", mdw - Institut für Musiksoziologie, 2013 (Plöchl-Druck)
     
  • Matej Santi
    "Zwischen drei Kulturen. Musik und Nationalitätsbildung in Triest", Hollitzer Verlag 2015
     
  • Michaela Hahn
    "MusikschulENTWICKLUNG – Entwicklung und Steuerung am Beispiel des dezentralen Musikschulsystems in Niederösterreich", Herausgeber Kultur.Region.Niederösterreich GmbH, 2015 (Gugler-Druck)

Die feierliche Verleihung durch Rektorin Ulrike Sych fand am 14. Dezember 2016 im Batikensaal der mdw statt.

Foto v.l.n.r.: Matej Santi, Olga Kolokytha, Michaela Hahn ©Therese Kaufmann


Musik ohne Grenzen

Sparkling ScienceDas Forschungsprojekt "Musik ohne Grenzen" erreichte das Finale des 2. Junior Science Slams bei der Präsentation der Erfolgsgeschichten der Sparkling Science Tagung 2016.

Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt des Franz Schubert Instituts für Blas- und Schlaginstrumente in der Musikpädagogik und des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie in Kooperation mit dem Campus Landstraße.

Projektleitung: Univ.-Prof. Walter Wretschitsch
Projektmitarbeiterin: Mag.a art. Wei-Ya Lin, PhD
Wissenschaftliche Betreuung: Mag.a art. Hande Sağlam, PhD
Koordination: Silvia Erdik

Foto: ©OeAD-GmbH / APA-Fotoservice / Schedl


Vasiliki Papadopoulou

Vasiliki PapadopoulouVasiliki Papadopoulou hat den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft 2015 erhalten.

Der Würdigungspreis des Wissenschaftsministeriums wird seit 2008 an die 40 besten AbsolventInnen von Doktoratsstudien der wissenschaftlichen und künstlerischen Universitäten des vergangenen Studienjahres vergeben. Die Vorschläge dafür kommen von den Universitäten.

Am 4. Dezember 2015 wurde der Preis Palais Harrach in Wien vergeben.

Vasiliki Papadopoulou absolvierte von 2010 bis 2015 das PhD-Studium Musikwissenschaft bei Hartmut Krones.

Foto: v.l.n.r. Dr. Vasiliki Papadopoulou und MinR. Dr. Alexander Marinovic ©Willy Haslinger


Hannes Vereecke

Hannes VereeckeHannes Vereecke hat für seine Dissertation den Award of Excellence 2015 des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft erhalten.

Er absolvierte an der mdw das PhD Studium (Doctor of Philosophy) und wurde von Wilfried Kausel (Institut für Wiener Klangstil) betreut.

Die Dissertation erscheint demnächst im belgischen Brepols Verlag.

Foto: ©privat


Hannes Oberrauter

Hannes OberrauterHannes Oberrauter wurde beim Aufsatzwettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie 2015 für seinen Aufsatz "Klang gegen Rhythmus. Die Entwicklung von Texturen in Vladimir Tarnopolskis »Foucault's Pendulum«" mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

Neben einem Preisgeld beinhaltet der Gewinn die zeitnahe Publikation des Aufsatzes in der Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie.

Er absolvierte 2014 an der mdw das Studium Musiktheorie.

Foto: ©privat 


Gesine Schröder
Institut für Komposition und Elektroakustik

Gesine Schröder
Am 17. Oktober 2014 fand der Jahreskongress der Gesellschaft für Musiktheorie (eine Vertretung der deutschsprachigen Musiktheoretiker) an der Haute Ecole de Musique Genève statt.

Dort wurde Gesine Schröder, Professorin für Musiktheorie im Institut für Komposition und Elektroakustik, erneut zur Präsidentin der Gesellschaft gewählt.


Foto: ©privat