VIRTUELLE ZULASSUNGSPRÜFUNG 

 

Prüfungsprogramm:

1. Ein Werk aus dem Barock im Schwierigkeitsgrad von z. B.:
BACH: Wohltemperiertes Klavier I und II; Französische und Englische Suiten, Partiten (mindestens 3 Sätze); Italienisches Konzert
HÄNDEL: Suiten (mindestens 3 Sätze)
SCARLATTI: 2 Sonaten

 
2. Eine vollständige Sonate oder ein Variationswerk von HAYDN, MOZART oder  BEETHOVEN

3. Ein Werk der Romantik (auch Einzelsätze) im Schwierigkeitsgrad von z. B.:
SCHUBERT: Impromptus; ein Satz einer Sonate
CHOPIN: Fantaisie-Impromptu op. 66; Nocturnes; Walzer; Polonaisen
SCHUMANN: Arabeske op. 18, Novelletten op. 21
LISZT: Liebesträume
BRAHMS: Balladen op. 10, Rhapsodien op. 79

 
4. Ein Werk des Impressionismus bzw. des 20. (21.) Jahrhunderts (auch Einzelsätze) im
Schwierigkeitsgrad von z.B.:
DEBUSSY: Deux Arabesques; Children’s Corner; Préludes
BARTÓK: Sechs Tänze in bulgarischen Rhythmen
SCHOSTAKOWITSCH: Drei phantastische Tänze op. 5
LIGETI: Capriccio Nr. 1 und 2; Musica Ricercata
BOULEZ: Douze notations


5. Eine Etüde im Schwierigkeitsgrad von z. B.
CLEMENTI: Gradus ad parnassum
CRAMER: Etüden
CZERNY: Die Schule des Virtuosen op. 365; Die Kunst der Fingerfertigkeit op. 740
CHOPIN: Études op. 10; op. 25; 3 Nouvelles études
LISZT: Étude pour le piano en douze exercises op. 1
MOSZKOWSKI: Études de Virtuosité op. 72

 

Prüfungskriterien:

Gesamteindruck in Bezug auf musikalisches Curriculum und Ausbildungsziel

  • Entwicklungspotenzial
  • Musikalische Gestaltungsfähigkeit
  • Künstlerische Persönlichkeit
  • Technische Fertigkeiten
  • Werk- und Strukturverständnis
  • Stilistische Differenzierung
  • Programmwahl

 

Zur Erstellung der Videos:

  • Um sich kurz vorzustellen, nehmen Sie bitte ein Video auf, in dem Sie ein offizielles Ausweisdokument mit Lichtbild (z.B. Reisepass) deutlich in die Kamera zeigen. Ihr Name, Ihr Foto und Ihr Geburtsdatum müssen dabei gut erkennbar sein. Bitte nennen Sie in diesem Video Ihren Namen und geben Sie das gesamte Programm an.
  • Das gesamte Programm muss vollständig aufgenommen werden. Jedes Werk (bei Sonaten und Suiten jeder Satz) soll jeweils in einem eigenen einzelnen Video übermittelt werden, innerhalb dessen aber nicht geschnitten werden darf.
  • Bitte verwenden Sie eine durchgehende Kameraeinstellung, die immer Sie als ganze Person sowie zumindest auch einen Teil der Tastatur zeigt.
  • Um eine möglichst gute Tonqualität zu erzielen, empfehlen wir die Verwendung eines externen Mikrofons.

Ihre inhaltlichen Fragen zu Programm und Videos richten Sie bitte per E-Mail an lvb@mdw.ac.at.