KONSTANTIN SEMILAKOVS

zentrales künstlerisches Fach Klavier, Klavier Pflichtfach, Klavier für andere Instrumente und Gesang, Schwerpunkt, Begleitpraxis, Instrumentalpraktikum

 

 

Der in Lettland geborene Pianist studierte bei Wolfgang Manz an der Hochschule für Musik Nürnberg sowie an der Pariser École Normale de Musique Alfred Cortot bei Michael Wladkowski.

Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe, so u.a. Gewinner des Concurso Internacional de Música do Porto in Portugal.

Mit Solo- und Kammermusikkonzerten trat er beim Internationalen Beethovenfest Bonn, der Musikmesse Frankfurt, beim Braunschweig Classix Festival, dem Schleswig-Holstein Musikfestival und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern auf. 2010 debütierte er mit den Nürnberger Symphonikern in der Meistersingerhalle Nürnberg mit Beethovens Chorfantasie.

Konstantin Semilakovs erhielt den WDR Klassikpreis der Stadt Münster, den Hans-Sikorski-Gedächtnispreis sowie den Musikförderungspreis des Ingolstädter Konzertvereins.

Von 2011 bis 2018 unterrichtete er an der Hochschule für Musik Nürnberg, von 2013 bis 2017 an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg und von 2016 bis 2018 war er Lektor für Klavier an der Universität Mozarteum Salzburg.

Zusätzlich zu seiner künstlerischen und pädagogischen Tätigkeit forscht er über das Phänomen der Synästhesie und „Farbigkeit“ in der klassischen Musik des späten 19. und 20. Jahrhunderts.

Semilakovs_Konstantin_110618_3553-167_b_sw_23x30.jpg credits: Christoph Vohler