NATASA VELJKOVIC

zentrales künstlerisches Fach Klavier, Klavier (ME), Klavier für andere Instrumente und Gesang, Schwerpunkt, Begleitpraxis

 

Seit ihrem vierten Lebensjahr ist das Klavier ihr Lebensmittelpunkt. Nach dem Studium bei ihrem „musikalischen Vater”, Prof. Arbo Valdma in Belgrad, wurde sie im Alter von 14 Jahren in die Klasse von Prof. Paul Badura-Skoda an der Musikuniversität Wien aufgenommen, wo sie 1987 ihr Studium mit Auszeichnung beendete. Es folgten künstlerische Konsultationen bei Nikita Magaloff und weitere Studien an der Juilliard School in New York bei Prof. Rudolf Firkusny (1988-1989) und am Genfer Konservatorium bei Prof. Harry Datyner (1990-1992), wo sie ihren zweiten Magister artium erwarb.
 
Noch vor dem Erreichen ihres 10. Lebensjahres gewann sie erste Preise bei internationalen Jugendwettbewerben in Italien – Capua und Senigallia. Unter den vielen weiteren Auszeichnungen, die sie für ihre außergewöhnlichen pianistischen Leistungen erworben hat, seien der Gewinn des PRIX CLARA HASKIL (1. und einziger Preis), eines der wichtigsten Klavierwettbewerbe, in Vevey 1985 und der erste Platz beim WORLD MUSIC MASTERS in Paris 1990, besonders erwähnt. Viele Aner­kennungen folgten, wie z.B. der Orlando-Preis für das beste Konzert beim Dubrovnik Festival und der UMUS-Preis (Belgrad) für das erfolgreichste Konzert des Jahres.
 
Nach Gewinn des PRIX CLARA HASKIL begann eine rege Konzerttätigkeit in ganz Europa: erfolgreiche Zusammenarbeit mit den BELGRADE STRINGS „DUSAN SKOVRAN” (Konzertreisen durch Russland und China; 2001 Veröffentlichung einer CD beim Belgrader Label PGP-RTS mit Klavierkonzerten von Bach, Haydn und Mendelssohn); mit den St. GEOR­GES STRINGS, 2004 Life-Aufnahme (PGP-RTS) mit drei Klavierkonzerten von Mozart, mit Klangkörpern wie Orchestre de la Suisse Romande, Ton­halle Zürich, Zagreber Solisten, Wiener Kammerorchester, Wiener Kam­merphilharmonie, Capella Istropolitana, Janacek Philharmonie Ostrava, Radio Katowice, Orchester RAI, Slowenische Philharmonie, Belgrader Philharmoniker, Spirit of Europe usw. Mit der Camerata Janáček verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit.
 
Zusammenarbeit mit vielen prominenten Dirigenten wie David Zinman, Lawrence Foster, Dimitrij Kitajenko, Cristian Mandeal, Marcello Viotti, Antoni Wit, David Shalon, Emil Tabakov, Martin Sieghart und Ronald Zollman.
 
Teilnahme an vielen europäischen Festivals: Montreux, Berlin, Chopin Festival in Polen, MIDEM classique in Cannes und JUVENTUS in Cambrai, Toulouse (Frankreich), Algarve (Portugal), Attergauer Kultursommer, Carinthischer Sommer, Internat. Chopin Festival Gaming und Haydn Festspiele Eisenstadt (Österreich), Dubrovnik Sommerfestspiele (Kroatien), BEMUS Belgrad und NOMUS Novi Sad (Serbien), Mozart Festival Istanbul und viele andere.
Im Wiener Konzerthaus tritt Natasa Veljkovic regelmäßig im Zyklus „Musik und Dichtung” auf.
Die Aufführung von Beethovens Tripelkonzert im Belgrader Sava-Centar wurde von der angesehenen Zeitschrift NIN als das Beste Konzert des Jahres 2010 ausgezeichnet.
 
In den letzten Jahren hat sie zahlreiche CDs eingespielt. Zwei davon (Liszt und Mozart) wurden bei dem Wiener Klassik-Label ZULUS RECORDS VIENNA eingespielt und erhielten international herausragende Kritiken, u.a. von: Karl Löbl (KURIER, Wien), Peter Schlüer (KLASSIK heute, München), Doris Glaser (ORF Ö1, Wien) und Josef Manhart (BR 4, München). Weitere CD`s erschienen beim führenden Belgrader Label PGP-RTS. Im Dezember 2007 erschien eine CD bei GRAMOLA mit Werken von Robert und Clara Schumann. Dazu Richard Eckstein in Klassik heute, 10. Juni 2008: „… das romantische Melos hat Natasa Veljkovic derart hinreißend getroffen, dass es sich sogleich überträgt und den Hörer ins Schwelgen geraten lässt. Damit ist sie endgültig in die Liga der Pianisten vorgestoßen, die wirklich etwas zu sagen haben. Wer etwas Substantielles über die Epoche der Romantik erfahren möchte, sollte sich die seelisch durchbluteten Bilder von Caspar David Friedrich anschauen, sich diese CD zu Gemüte führen oder am besten beides.”
2009 erschien bei GRAMOLA eine CD mit drei Klavierkonzerten von Haydn, begleitet von der Camerata Janacek, Ostrava (mit ebenso hervorragenden Kritiken). Im Jahr 2012 hat sie das Gesamtwerk von Heinrich und Elisabeth von Herzogenberg im Auftrag von CPO in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk in München aufgenommen (3 CD`s). Für 2013 sind die Aufnahme des Gesamtwerkes von Dora Pejačević für CPO sowie die Ersteinspielung der Klavierkonzerte von Ignaz von Beecke geplant.
 
Natasa Veljkovic lebt und arbeitet in Wien, wo sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst unterrichtet; von 2007 bis 2009 unterrichtete sie außerdem als Gastprofessorin an der Universität der Künste, Ostrava (Tschechien).
Sie hält regelmäßig Meisterkurse, z.B. an der Universität für Musik in Belgrad (Serbien), an der Univerza Primorska in Koper (Slowenien) und an der Musikakademie in Banja Luka (Bosnien).
Sie ist Juror bei internationalen Klavier- und Kammermusikwettbewerben: z.B. Int. Wettbewerb „CLARA HASKIL” Vevey, Schweiz, Int. Klavierwett-bewerb „Concorso Camilio Togni”, Brescia; Int. Brahmswettbewerb Pörtschach, Int. Wettbewerb „Davorin Jenko”, Belgrad, Int. Wettbewerb „Petar Konjovic” Belgrad, Int. Wettbewerb „Ivan Rijavec“, Slowenien und Int. Wettbewerb „Belgrade Chopin Fest“.

 

Veljkovic.jpg