Plakat

 


Die Jahrestagungen der Fachgruppe Soziologie und Sozialgeschichte der Musik in der deutschen Gesellschaft für Musikforschung (GfM) sind grundsätzlich themenoffen gehalten.
Allerdings bietet die Abhaltung der Tagung am Institut für Musiksoziologie der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, welches 1965 von Kurt Blaukopf gegründet wurde, Anlass, gezielt auf die unterschiedlichen Theorien und Forschungsmethoden zu fokussieren, mit welchen MusiksoziologInnen heute arbeiten.

Angesiedelt an der Nahtstelle zwischen „Musik(en)“ und „Gesellschaft(en)“ hat das Fach Musiksoziologie im Verlauf seiner Geschichte recht heterogene theoretische Positionen und methodische Ansätze hervorgebracht. Je nach disziplinärer Verortung des/r Wissenschaftlers/in (z. B. in den Musikwissenschaften, in der Soziologie, Anthropologie, Ethnologie, in den Kulturwissenschaften) fallen nicht nur die Ansichten darüber, was eigentlich der „Gegenstand“ von Musiksoziologie sei, mitunter ziemlich unterschiedlich aus, sondern die Beteiligten verfügen zum Teil auch über ganz verschiedene Wissensbestände und methodische Kompetenzen. Deren jeweiligen Potentiale – aber auch Grenzen – auszuloten und Anschlussmöglichkeiten an die eigene Forschungsarbeit für andere sichtbar zu machen sind zentrale Ziele der Arbeitstagung. Neben der Förderung und Intensivierung des kommunikativen Austausches von FachkollegInnen über Disziplingrenzen hinweg soll anhand der Vorstellung ausgewählter Forschungsprojekte auch konkret veranschaulicht werden, wie inter- bzw. transdisziplinäre Zusammenarbeit in der musiksoziologischen Forschungspraxis funktionieren kann.
 
Sarah Chaker
Wolfgang Fuhrmann
 

Kontakt: Sarah Chaker
Institut für Musiksoziologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
T ++43 1 71155-3616
F ++43 1 71155-3699