Musik auf Station - wir spielen für Sie

 

Viele Menschen erleben Musik gerade in schwierigen Zeiten als wohltuend und unterstützend. Musikhören kann entspannen, Schmerzen lindern und Heilungsprozesse positiv beeinflussen. Ein Trio aus Musiker_innen und Musiktherapeut_innen improvisiert für Patient_innen der Station für Radioonkologie im AKH. Dabei wird die Musik auf die Vorlieben der Patient_innen abgestimmt. Die Patient_innen können sich wünschen, wie ihre ganz individuelle Musik klingen soll. Ob sie im Moment die Klänge einer bestimmten Stimmung hören wollen oder vielleicht eine Landschaft, ein Naturerlebnis?
Durch die Interaktion zwischen Musizierenden und Patient_innen entstehen „maßgeschneiderte“ Improvisationen.

 

Die ersten beiden Projektwochen (Februar und Juli 2021) fanden aufgrund der Corona-Lage im hybriden Format statt. Das Trio wurde per Videoschaltung ins Krankenhaus übertragen. Dort ging Laura Bezold mit Tablet und Lautsprecher von Zimmer zu Zimmer und brachte den Patient_innen die Musik ans Krankenbett. Die Rückmeldungen der Patient_innen zu dem Projekt waren durchwegs positiv und berührend: „Ich habe mich einfach sehr wohlgefühlt nach diesen Einheiten.“

 

In der dritten Projektwoche (September 2021) konnte das Trio live auf der Station spielen. Der direkte Kontakt war für alle Beteiligten sehr bedeutsam. Am letzten Tag war das Trio nicht nur bei einzelnen Patient_innen im Zimmer, sondern lief spielend durch den Stationsgang. Der Klang lockte einige Patient_innen aus ihren Zimmern. Eine ältere Dame setzte sich in ihrem Nachthemd ganz neugierig dem Trio gegenüber und sagte lachend: „Verzeihen Sie, dass ich keine Abendgarderobe anhabe“.

 

Für 2022 sind zwei weitere Projektwochen von „Musik auf Station“ geplant.

-> Aktueller Newsletter zum Gesamtprojekt ProMiMiC