Podiumsdiskussion "Würde – Freiheit – Gerechtigkeit"


Menschenrechte im kulturellen Kontext


MenschenrechteFoto: ©Viktor Nikolaienko / unsplash.com, Bearbeitung Seraina Brugger

Anlässlich des 70. Jahrestags der Deklaration der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen und angesichts aktueller politischer Herausforderungen sowohl global als auch im europäischen Raum veranstaltet die mdw am 10. Dezember 2018 einen Abend zum Thema "Würde – Freiheit – Gerechtigkeit. Menschenrechte im kulturellen Kontext".

Mit: Marlene Streeruwitz, Andrea Kuhn, Golnar Shahyar, Beate Winkler.
Moderation: Corinna Milborn


Inhalt


Die Bedeutung, die der Kunst bei der Wahrung der Würde und Rechte aller Menschen zukommt, soll im Rahmen einer Podiumsdiskussion kritisch diskutiert werden. Außerdem werden die Teilnehmerinnen auch der Frage nachgehen, welche neuen Lesarten der Menschenrechtscharta es in unseren heutigen transkulturellen Gesellschaften gibt. In Hinblick auf eine gelebte Kultur der Gleichbehandlung sollen insbesondere jene politischen und künstlerischen Interventionen ins Licht gerückt werden, die die Menschenrechte beim Wort nehmen.


Programm
 

  • Begrüßung durch Rektorin Mag.a Ulrike Sych
     
  • Musikalischer Einstieg mit einem Solo von Golnar Shahyar, Gesang und Gitarre
     
  • Podiumsdiskussion mit Marlene Streeruwitz, Andrea Kuhn, Golnar Shahyar und Beate Winkler. Moderation: Corinna Milborn
     
  • Publikumsfragen
     
  • Gemütlicher Ausklang


Podiumsteilnehmerinnen
 

Marlene Streeruwitz


Marlene Streeruwitz Marlene Streeruwitz ist Autorin von Romanen, Novellen, Essays, Theaterstücken und Hörspielen. Als Regisseurin arbeitete sie im Theater und inszeniert ihre Hörspiele selbst. Marlene Steeruwitz wurde für ihr literarisches Werk vielfach ausgezeichnet. In Poetikvorlesungen legt sie ihren Zugang zum Schreiben offen und liefert grundlegende Beiträge zur Literaturtheorie.

Die unter inhaltlichen und formalen Aspekten geführte kritische Auseinandersetzung mit dem literarischen wie auch dem politischen Kanon kennzeichnet ihr Gesamtwerk. Marlene Streeruwitz bezieht mit ihrem breitgefächerten Repertoire an Textsorten Stellung zu den drängenden Fragen und bestimmenden Ereignissen der Zeit. Die Autorin lebt und arbeitet in Wien, London und New York.

Foto: ©Heribert Corn

Andrea Kuhn


Andrea Kuhn Andrea Kuhn ist Filmwissenschaftlerin und leitet seit elf Jahren das Internationale Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte. 2008 und 2009 war sie Vorsitzende des Human Rights Film Network, einer internationalen Filmassoziation, die weltweit 42 Filmfestivals zu Menschenrechten vereint.

Weiter ist Andrea Kuhn Mitglied bei ANHAR: The Network for Arab Human Rights Films und Vorstandsmitglied bei der DOX BOX e.V., dem Internationalen Filmfestival aus Syrien, welches seit 2012 nicht mehr in Syrien stattfinden kann. Der Verein unterstützt Dokumentarfilmschaffende aus der arabischen Welt mit einem Fokus auf die Werte und Prinzipien von Gerechtigkeit, Würde und Menschenrechten.

Foto: ©Willi Nemski

Golnar Shahyar


Golnar Shahyar Golnar Shahyar ist Sängerin, Performerin, Komponistin und Lyrikerin. Die Besonderheit ihrer Musik liegt in der Kombination traditioneller iranischer Musik mit Jazz und Improvisation. Relativ spät begann sie nach ihrer Emigration aus dem Iran und einem Biologiestudium in Toronto professionell Musik zu machen. Danach studierte sie Jazz-Gesang und Gitarre an der mdw in Wien.

Als Lead-Sängerin in ihren unterschiedlichen Bandformationen Sormeh, Choub, Gabbeh, Sehrang, Golnar & Mahan und ihrem Solo-Act GOLNAR war sie schon vielfach für Preise nominiert und wurde sechs Jahre lang in Folge vom österreichsichen Musik-Nachwuchsprogramm NASOM ausgewählt, die österreichische Musikszene weltweit zu vertreten.

Foto: ©Ina Aydogan

Beate Winkler


Beate Winkler
Beate Winkler ist Malerin und europäische Menschenrechtspolitikerin. Nach langen Jahren in führenden Positionen im Menschenrechtsbereich, – sie war die erste weibliche Direktorin einer EU-Agentur, der jetzigen EU-Grundrechtsagentur, die sie lange geleitet hat, sowie erste Direktorin der Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus (EUMC) –, steht Malerei im Zentrum ihres Lebens.

Foto: ©Aleksandra Pawloff



 

Corinna Milborn


Corinna Milborn Corinna Milborn ist Journalistin, TV-Moderatorin und renommierte Autorin. Seit 2013 ist sie Informations-Direktorin der Sendergruppe ProSiebenSat.1Puls4-Österreich, 2017 wurde sie zur "Journalistin des Jahres" gekürt. Zuletzt erschien das gemeinsam mit Markus Breitenecker verfasste Buch "Change the Game. Wie wir uns das Netz von Facebook und Google zurückerobern" (Brandstätter Verlag 2018).

Foto: ©PULS4


Kontakt


Büro der Rektorin
Doris Piller
Tel.: +43 1 71155-7430
E-Mail: piller@mdw.ac.at


Podiumsdiskussion "Würde – Freiheit – Gerechtigkeit"
Montag, 10. Dezember 2018, 18.00 Uhr
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Bankettsaal
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien