Michael Parzer

Der gute Musikgeschmack

Zur sozialen Praxis ästhetischer Bewertung in der Popularkultur

Schriftenreihe "Musik und Gesellschaft", Band 30

Peter Lang Verlag, Wien 2011

 

Der zunehmende Bedeutungsverlust traditioneller sozialästhetischer Hierarchien stellt eine zentrale Herausforderung für die Kultursoziologie dar: Resultiert daraus die Erosion sozialer und kultureller Überlegenheitsansprüche oder entstehen stattdessen neue Formen soziokultureller Distinktion? Während die Brüchigkeit der Dichotomie von Hoch- und Popularkultur Gegenstand zahlreicher Untersuchungen ist, widmet sich diese Studie den sozialästhetischen Transformationsprozessen innerhalb der Popularkultur. Anhand von umfangreichen Analysen von Diskussionen über Musikgeschmack in Online-Foren zeigt Parzer, wie Musikgeschmack in Zeiten zunehmender Brüchigkeit symbolischer Grenzziehungen als Mittel soziokultureller (Selbst)Verortung sowie als Ressource im Streben nach gesellschaftlicher Superiorität genutzt wird.

Aus dem Inhalt: Musikgeschmack als Mittel sozialer Exklusion • Musikgeschmack als kulturelle Repräsentation • Musikgeschmack als kollektives Handeln • Online-Foren als Datenquelle qualitativer Sozialforschung • Lieblingsmusik(en) in der Popularkultur • Auf der Suche nach dem „guten“ Geschmack • Symbolische Grenzüberschreitung im Feld der populären Musik.