Was ist die ESTA?

Die ESTA Österreich ist die Vereinigung von Lehrenden und InstrumentalistInnen aller Saiteninstrumente. 
Unser Ziel ist die Weiterentwicklung der Instrumentalpädagogik der Saiteninstrumente in Theorie und Praxis.
Ein besonderes Anliegen unserer engagierten PädagogInnen und InstrumentalistInnen, darunter viele von internationalem Rang, ist die Förderung der musikalischen Erziehung vom Elementarunterricht bis zur künstlerischen Reife.

Umfasste die ESTA Österreich ursprünglich nur die Streichinstrumente, vertritt sie heute neben Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass auch die Instrumente Gitarre, Harfe, Hackbrett und Zither und ist bestrebt, die Anliegen aller Saiteninstrumente in der Öffentlichkeit zu vertreten.

Die Dachorganisation der ESTA wurde 1972 mit Sitz in Graz von Prof. Marianne KROEMER gegründet und 1974 nach der Wahl von Prof. Max ROSTAL  zum europäischen Präsidenten nach Bern verlegt. Nacheinander erfolgten die Gründungen in England, in der Schweiz und der BRD. 1974 Gründung der österreichischen ESTA. Inzwischen gehören der ESTA 27 europäische Staaten an. Präsidenten der Internationalen ESTA waren Marianne KROEMER, Max ROSTAL, Yehudi MENUHIN, Siegfried PALM, Igor OZIM und Edith PEINEMANN. Neuer Präsident ist Bruno GIURANNA (Italien).

 

Österreichische PräsidentInnen seit 1974:

HR em. Univ. Prof. Wolfgang Schneiderhan

em. Univ. Prof. Eduard Melkus

em. Univ. Prof. Bruno Steinschaden

em. Univ. Prof. Michael Frischenschlager

Univ. Prof. Mag. Ulrike Danhofer

o.Univ.Prof. Wolfgang Klos

 


Die ESTA-Österreich wird
im Jahr 2016 von folgenden Bundesländern finanziell unterstützt.

Herzlichen Dank!