TaKeTiNa Rhythmuspädagogik


Der Körper als Instrument


Taketina RhythmuspädagogikFoto: taketina-archiv ©mdw


Vom 17. bis 19. Februar 2015 findet der Workshop TaKeTiNa Rhythmuspädagogik statt, präsentiert vom Begründer der TaKeTiNa-Methode Reinhard Flatischler. Diese ermöglicht es, mit dem Körper als Instrument zu musizieren und dabei mit den Füßen, den Händen und der Stimme drei unterschiedliche Rhythmen zu erzeugen.

Gleichzeitig und gemeinsam mit vielen anderen Personen lernen die TeilnehmerInnen im eigenen Tempo, ohne dabei eine einzige Note zu Gesicht zu bekommen. Sie dürfen Fehler machen, ohne jedoch ausgeschlossen zu sein und können sich so in komplexen musikalischen Verhältnissen bewegen: Rhythmus wird so vermittelt, wie der Mensch ihn von Natur aus am besten lernen kann.


Der Workshop ist nur für Angehörige der mdw sowie für Musikstudierende bzw. -lehrende von anderen Musikuniversitäten zugänglich:

  • die Sensomotorik wird geschult
  • das Fühlen und Hören wird intensiviert
  • das Gefühl für Rhythmus wird gestärkt
  • die Präsenz wird aktiviert


Zur Person
Als Begründer der TaKeTiNa Rhythmuspädagogik bringt Reinhard Flatischler entscheidende Voraussetzungen mit, um MusikerInnen, die nach der westlichen Tradition ausgebildet sind, ein neues Verständnis von Rhythmus nahezubringen. Er leitet weltweit TaKeTiNa-Ausbildungen und -seminare und gibt regelmäßig Gastkurse an den Musikhochschulen/-universitäten von Hamburg, Hannover, Wien, Zürich, Boston, Sao Paulo und Straßburg.

Unterstützt wird er von Percussionistin, Sängerin, Komponistin, Schauspielerin und Performerin Tania Bosak. Sei gewann mehrere Preise für ihre zumeist interdisziplinären künstlerischen Aktivitäten. Immer wieder übernimmt sie die Co-Leitung der TaKeTiNa-Kurse mit Reinhard Flatischler in Europa und Australien.


TaKeTiNa Rhythmuspädagogik
17. bis 19. Februar 2015
Fanny Hensel-Saal
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien

Informationen und Anmeldung (Anmeldeschluss: 11. Februar 2015)

www.taketina.com