Hilfsangebote für Studierende aus der Ukraine

Hier finden Sie Informationen für betroffene Studierende aus der Ukraine und deren Familien sowie Anlaufstellen für Personen die helfen wollen.

The MORE programme
Die mdw bietet Studierenden die aus der Ukraine fliehen mussten und nun an der mdw studieren wollen ein spezielles Programm an. Das MORE-Programm ist kein reguläres Studienprogramm, sondern soll einen ersten einfachen Zugang zur mdw ermöglichen.

Ausschreibung: isaStipendien für Studierende ukrainischer Kunst-Universitäten
Die isa – Internationale Sommerakademie der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien schreibt sechs Voll-Stipendien für Studierende ukrainischer Kunstuniversitäten aus. Bewerbungen sind bis einschließlich 15. Juni 2022 möglich.


Hilfsangebote direkt an der mdw und Spendenmöglichkeiten:

  • Um betroffenen Studierenden und deren Familien möglichst rasch und unkompliziert helfen zu können, wurde vom Rektorat ein Soforthilfe-Spendenkonto eingerichtet:

    Empfängerin: Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
    IBAN: AT12 1200 0514 2859 0201 BIC: BKAUATWW
    Verwendungszweck: Soforthilfe Krieg in der Ukraine, PR00PR41

  • Psychosoziale Beratung für Studierende
    Die Psychosoziale Beratungsstelle der mdw unterstützt Studierende bei studienspezifischen Problemen als auch in persönlichen Konfliktsituationen. 

  • hmdw
    Die Referate der Hochschüler_innenschaft an der mdw bieten zusätzliche Unterstützung an.

  • Weitere Unterstützungsangebote in schwierigen Situationen finden sich hier


Sammelstellen für Sachspenden nahe dem mdw Campus:

  • Ukrainische Pfarre/St. Barbara Kirche in der Postgasse 8a, 1010 Wien. Sachspenden werden zwischen 8 und 20 Uhr angenommen. Alle Informationen darüber welche Sachspenden aktuell benötigt werden, sind auf der Website der Pfarre sowie auf Homes for Ukraine.
     
  • die Angewandte nimmt direkt am Oskar Kokoschka Platz 2, 1010 Wien, jeweils von 8 bis 20 Uhr, Sachspenden entgegen. 

Hilfsorganisationen, die in der Ukraine tätig sind:

  • Die Caritas baut Hilfszentren für Binnenflüchtlinge auf und schnürt fertige Hilfspakete.
     
  • Die Organisation SOS-Kinderdorf schnürt ebenfalls Notpakete und nimmt Flüchtlinge auf.
     
  • Die Diakonie baut ihre Soforthilfe für Flüchtlinge aus.
     
  • Die Volkshilfe verteilt Notfallpakete (z.B. Nahrungsmittel, Decken, Hygieneartikel, Medikamente) und stellt Notunterkünfte zur Verfügung.
     
  • Die Hilfsorganisation Nachbar in Not unterstützt mit der Bereitstellung und Verteilung von Wasser, Lebensmitteln, Hygieneartikeln, uä.
     
  • Ärzte ohne Grenzen unterstützt mit medizinischer Hilfeleistung für Menschen vor Ort.
     
  • Care verteilt gemeinsam mit einer Partnerorganisation vor Ort dringend benötigte Hilfsgüter.
     
  • UNICEF bietet Familien auf der Flucht mobile Anlaufstellen und liefert Hilfsgüter in betroffene Regionen.
     
  • Eine Auflistung wo Hilfe aktuell am dringendsten benötigt wird, findet sich auf der Website von SOS Mitmensch. Diese wird laufend aktualisiert.

Weiterführende hilfreiche Links: