David Frühwirth

Mit 1. März 2021 trat David Frühwirth seine Professur in Violine am Josef Hellmesberger Institut für Streichinstrumente, Gitarre und Harfe in der Musikpädagogik an.

David FrühwirthDavid Frühwirth, geboren in Salzburg, studierte bei Paul Roczek und Ruggiero Ricci am Mozarteum, Zakhar Bron in Lübeck und Pinchas Zukerman in New York. Während der Studienzeit arbeitete er mit Kammermusikpädagogen wie Walter Levin, Isidore Cohen und Jaime Laredo. Er ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe und konzertierte in bedeutenden Konzerthäusern: Wiener Musikverein, Wigmore Hall, Carnegie Hall, Großes Festspielhaus Salzburg, Herkulessaal München, Mariinsky Concert Hall u. v. a. m. Solistisch spielte er mit: Mozarteumorchester Salzburg, Yomiuri-Nippon-Sinfonieorchester, Mariinsky Orchester, Dortmunder Philharmoniker, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, China National Symphony Orchestra, Wiener und Stuttgarter Kammerorchester. Regelmäßige Einladungen zu: Salzburger Festspiele, Edinburgh Festival, Richard-Strauss-Tage, Frühlingsfestival, Schles-wig-Holstein Musik Festival u. v. a. Kammermusik ist ein wichtiger Bestandteil seines Weges. Er musiziert regelmäßig mit herausragenden Kolleg_innen und ist seit 2006 erster Geiger des Klenze Streichquartetts.

In der Musikliteratur sucht er mit großer Begeisterung nach vergessenen Werken und zahlreiche CD-Veröffentlichungen (Capriccio, Crystal Records, OehmsClassics, Hungaroton, EDA und Avie Records) bezeugen sein künstlerisches Schaffen. Für die Förderung junger Talente hält er seit 20 Jahren Meisterkurse, Workshops und Vorträge in Europa, Südamerika und Asien. Er erhielt außerdem den Millennium Award für Lecture-Recitals an der Yehudi Menuhin School und der Oxford University. Frühwirth spielt auf einer Violine von Jean-Baptiste Vuillaume und ist Exklusivpartner von Thomastik-Infeld Strings Vienna.

© wildundleise