Atemzüge und Tanzschritte

Gérard Griseys »Vortex Temporum« ist ein Vierteljahrhundert nach seiner Entstehung bereits Klassiker der Musik des 20. Jahrhunderts. Aus einer auf Mikrointervallen beruhenden Harmonik entwickelt sich allmählich ein Reichtum musikalischen Materials, das wie im Rhythmus regelmäßiger Atemzüge immer neu entfaltet wird. Einen ganz anderen Ton schlägt Schönbergs zwölftönige Suite op. 29 an. Bei der Integration von Tanzsätzen ließ sich der Komponist von populärer Musik seiner Zeit inspirieren.

Programm

Arnold Schönberg: Suite op. 29
Gérard Grisey: Vortex Temporum

Webern Ensemble Wien
Leitung: Jean-Bernard Matter



 

 

Facebook twitter copy Link twitter

Link in Zwischenablage kopiert