Orient und Okzident - Lieder nach Gedichten von Goethe

Facebook twitter

#mdw Konzerte #mdw im Musikverein #Career Center

am 15.01.2020 20 00

Der Orient war immer wieder exotische Inspirationsquelle und Sehnsuchtsort für das Gute, Wahre und Schöne. Johann Wolfgang von Goethe hat sich besonders intensiv mit dem Aufeinandertreffen von Orient und Okzident befasst. Lieder nach seinen Gedichten von Franz Schubert, Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann, Johannes Brahms, Hugo Wolf und Otmar Schoeck sind in der Interpretation von besonders vielversprechenden Studierenden und jungen Absolvent_innen der mdw zu erleben.

weitere Infos hier

Kosten

Karten und Infos unter www.musikverein.at

Zeit & Ort der Veranstaltung

15.01. von 20:00 bis 22:00
Musikverein, Gläserner Saal
Musikvereinsplatz 1
1010 Wien

Programm

Andreea Cojoc, Sopran
Friedolin Obersteiner, Countertenor
Dániel Foki, Bariton
Wolfgang Resch, Bariton
Elitsa Deseva, Klavier
Maren Donner, Klavier
Andreas Fröschl, Klavier
Dušan Sretović, Klavier
Mauro Zappalà, Klavier

Lieder nach dem West-Östlichen Divan:
Robert Schumann: Talismane op. 25/8
Johannes Brahms: Phaenomen op. 61/3
Hugo Wolf:
Phänomen GL 32
Erschaffen und Beleben GL 33
Othmar Schoeck: Selige Sehnsucht op. 19b/8
Franz Schubert:
Versunken D715
Geheimes D717

Suleika und Hatem:
Hugo Wolf:
Nicht Gelegenheit macht Diebe GL 39
Hochbeglückt in deiner Liebe GL 40
Als ich auf dem Euphrat schiffte GL 41
Dies zu deuten bin erbötig GL 42
Komm Liebchen, komm GL 44
Hätt‘ ich irgend wohl Bedenken GL 43
Locken haltet mich befangen GL 47
Nimmer will ich dich verlieren GL 48
Wie sollt ich heiter bleiben GL 45
Wenn ich dein gedenke GL 46
Othmar Schoeck: An des lust‘gen Brunnens Rand op. 19b/2
Othmar Schoeck: Deinem Blicke, mich zu bequemen op. 19b/3

PAUSE

Lied der Suleika:
Franz Schubert: Was bedeutet die Bewegung? D 720
Felix Mendelssohn Bartholdy: Was bedeutet die Bewegung? op. 57/3
Franz Schubert: Ach um deine feuchten Schwingen D 717
Felix Mendelssohn Bartholdy: Ach um deine feuchten Schwingen op. 34/4
Robert Schumann: Wie mit innigstem Behagen op. 25/9

Robert Schumann: Sitz ich allein op. 25/5
Hugo Wolf:
Ob der Koran von Ewigkeit sei? GL 34
Trunken muessen wir alle sein GL 35
Solang man nüchtern ist GL 36
Sie haben wegen der Trunkenheit GL 37
Was in der Schenke waren heute GL 38