mdwRepository

 

Die mdw betreibt das mdwRepository als technische Infrastruktur (Informationssystem) zur Erfassung, Archivierung und Veröffentlichung von Medienobjekten an der mdw. „Medienobjekte können in allen maschinenlesbaren Formaten vorliegen und umfassen hier insbesondere digitalisiertes Material, Text-, Bild-, Video- und Audiodateien, sowie Software und Datensammlungen aus Lehre, Forschung, Entwicklung und Erschließung der Künste.“ (Nutzungsbedingungen)

Das mdwRepository verwaltet Medienobjekte in Form von Daten und deren Metadaten, die die Katalogisierung von Medienobjekten ermöglichen, ihre Nutzungsmöglichkeiten definieren, sie in einen Kontext stellem und ihre (Wieder-)Verwendung garantieren. Das mdwRepository folgt dabei den Metadaten Prinzipien der RDA Metadata IG.

Folgende Kategorien von Medienobjekten werden aktuell im mdwRepository verwaltete bzw. sind in Planung:

  • Publikationen

    • OpenAccess Publikationen (pub.mdw)

    • Abschlussarbeiten (in Entwicklung- Veröffentlichung Herbst 2020)

  • Forschungsdaten

  • Archivobjekte & Sammlungen

  • Leistungsdokumentation / Wissensbilanz und Forscungsinfrmationssystem (in Plananung)

Das mdwRepository erzeugt für alle gespeicherten Daten und Metadaten eindeutige und stabile Identifikatoren (Permalink, optional DOI), wodurch diese zu digitalen Ressourcen werden.

Das mdwRepository verwendet Metadatenstandards wie Dublin Core (ISO 15836-1:2017), OpenAIRE-Standards, General International Standard Archival Description (ISAD(G)) oder benutzerdefinierte Metadatenschemas. Letztere sollen nur zum Einsatz kommen, wenn keine Metadatenstandards existieren. 

Auf der Datenebene generiert und/oder verwaltet das mdwRepository neben den Originalen (Master) auch Varianten der Daten (z.B. Vorschaudateien oder Formatkonvertierungen, z.B. Datentransformation für Langzeitarchivierung).
In jedem Fall erfolgen technische Prüfungen der Medienobjekte und ihrer Metadaten (z.B. zur Sicherstellung der Datenintegrität). Laufende Backups gewährleisten die Datensicherheit.

Alle mdw-Angehörigen einschließlich Studierender, Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter und Doktorandinnen/Doktoranden sowie externe Partnerinnen und Partner bei entsprechender schriftlicher Vereinbarung (z.B. durch Förderverträge, Kooperationsvereinbarungen u.ä.) können Medienobjekte als DepositorInnen nach Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen im mdwRepository speichern und verwalten.

Der öffentliche Bereich des mdwRepository wird zur Veröffentlichung von Metadaten und Daten genutzt. Die Veröffentlichung erfolgt auf frei zugänglichen Webseiten und simultan auf technischen Services (z.B. OAI-PMH-Endpunkt, REST-APIs oder SPARQL-Endpunkt). Damit wird der Zugriff auf die Medienobjekte durch die jeweilige Zielgruppe – Personen und technische Services – sichergestellt und eine Integration in externe Systeme (z.B. WorldCat oder BASE - Bielefeld Academic Search Engine) ermöglicht. 

Das mdwRepository ist einen zentrale Komponente der Digitalisierungsstrategie der mdw (Roadmap), der Digital Resource Management Strategie im Entwicklungsplan 2019-2024 und der Forschungsstrategie der mdw.

Das mdwRepository ist in folgenden Verzeichnissen von Repositorien gelistet:

 

Mission Statement

 

Die Mission des mdwRepository ist es, die Erfassung und Bewahrung des intellektuellen Outputs der Universität zu unterstützen, indem es nachhaltige Dienste zur Erfassung, Speicherung und zur Bereitstellung von Medienobjekten sicherstellt und fördert. 

Die Hauptfunktionen des mdwRepository:
 

  • zentrale Erfassung der Medienobjekte der mdw,
  • Bereitstellung einer Verwaltungsumgebung für die Medienobjekte (inkl. Metadatenerfassung, Berechtigungen und Rechtevergabe),
  • Sicherung der zugrundeliegenden Daten und Langzeitarchivierung (inkl. Datentransformation und -migration),
  • Bereitstellung des Zugangs zu den Metadaten und/oder Daten für verschiedene Zwecke (z.B. Lehre, Forschung, Entwicklung und Erschließung der Künste), wo möglich nach Open-Access- und FAIR-Prinzipien,
  • Ermöglichung detaillierter Suchen und Analysen (im Bereich Metadaten und/oder Daten) und damit
  • aktive Förderung der Nutzung der Daten und Metadaten.

 

mdwRepository im Rahmen des Digital Resource Managements an der mdw

 

Der Bereich Digital Resource Management wird im Entwicklungsplan der mdw 2019 – 2024 als ein strategisch bedeutsamer Kernbereich herausgehoben. Digitale Ressourcen sind dabei im Sinne der ISO/IEC 24751-3:2008 Definition alle Arten von Ressourcen, die mittels eines Informationstechnologiesystems übertragen und/oder abrufbar bzw. zugreifbar sind und über einen eindeutigen und stabilen Identifikator in einem anerkannten Identifikationssystem (z.B. ISBN, Permalink, URN, DOI) referenziert werden. Damit entspricht der Begriff der digitalen Ressource in der ISO-Definition weitestgehet der Definition von Medienobjekten in den Nutzungsbedingungen der mdwRepository Services.

Ein digitales Repositorium im Sinne von ISO 24622-1:2015(en) ist jenes Service, das einen zuverlässigen Zugang zu den verwalteten digitalen Ressourcen bietet. 

Einer der Kernbereiche des Digital Resource Managements an der mdw ist der Bereich des Digital Asset Managements, ein Begriff der sich zuerst im Bereich der Medien- bzw. Bild- und Video-Verwaltung etabliert hat. Das mdwRepository verwaltet Medienobjekte in Form von Daten und deren Metadaten, womit sie nach ISO/IEC 19770-1:2017 zu Digital Assets werden: Erst durch die Erfassung von Metadaten, die die Erschließung der Medienobjekte ermöglichen und deren Nutzung definieren, wird die Grundlage gelegt, dass aus Medienobjekten Digital Assets werden, die für Depositor_innen einen bestimmten Wert haben und genutzt werden.

Ein Digital Asset Management System baut auf einem zentralen Repositorium zur Aufbewahrung und Wiederverwendung von digitalen Objekten auf.

 

mdwRepository Services

 

Zur Nutzung der technischen Infrastruktur des mdwRepository stehen eine Vielzahl unterschiedlicher Serviceleistungen zur Verfügung, je nach Nutzungsszenario werden die Nutzer_innen mit Expertise unterstützt und beraten, z.B. für Digitalisierungsprojekte, Open-Access-Publikationen und Datenmanagementpläne.

 

mdwRepository-Services für Forschungsdaten

 

Mit dem mdwRepository bietet die mdw ihren Forschenden ein robustes, internationalen Standards entsprechendes Service für das Forschungsdatenmanagement an. Forschungsdaten (Datasets) können während ihres gesamten, typischerweise aus vier Phasen bestehenden Lebenszyklus verwaltet werden: Erstellung, Management, Veröffentlichung und Aufbewahrung/Archivierung. Somit wird unter anderem ermöglicht, die aus Verträgen mit Drittmittelgebern und aus sonstigen Rechtsquellen bestehenden Rechte und Pflichten von Forschenden wahrzunehmen und beispielsweise Datenmanagementpläne (DMP) umzusetzen. Mittlerweile sind DMP ein fixer Bestandteil in der drittmittelfinanzierten Forschungsförderung. So verlangt der österreichische Wissenschaftsfonds FWF für alle Projekte, die nach dem 1. Jänner 2019 bewilligt werden, einen DMP.6 Im EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon2020 bestehen zwar Opt-out-Möglichkeiten in jeder Forschungsphase, doch ist es in der Praxis sinnvoll, insbesondere in der kooperativen Forschung, einen DMP zu haben.

Ansprechpartner: Vitali Bodnar (Forschungsförderung), bodnar@mdw.ac.at, +43 1 711 55 6114

 

mdwRepository-Services für Leistungserfassung und Forschungsinformationen

 

Für die Erfassung der Leistungen des wissenschaftlichen/künstlerischen Personals wird zukünftig das Leistungsinformationssystem (LIS) zum Einsatz kommen. Das LIS soll es allen künstlerisch bzw. wissenschaftlich Tätigen ermöglichen, alle ihre in Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit an der mdw stehenden, erbrachten Leistungen adäquat darzustellen. Die eingegebenen Daten sollen unter anderem der Erstellung des gesetzlich vorgesehenen bibliografischen Nachweises der mdw sowie mehrerer Kennzahlen für die Wissensbilanz dienen. Ein integriertes Forschungsinformationssystem (FIS) dient zur Erfassung von Forschungsleistungen, insbesondere von Forschungsprojekten.


Ansprechpartner LIS: Bernhard Kurz (Qualitätsmanagement), kurz@mdw.ac.at, +43 1 711 55 6012;
Ansprechpartner FIS: Vitali Bodnar (Forschungsförderung), bodnar@mdw.ac.at, +43 1 711 55 6114

 

mdwRepository-Services für Open-Access(Zweit-)Publikationen

 

Mit pub.mdw wird den mdw-Angehörigen die Möglichkeit geboten, ihre wissenschaftlichen Arbeiten elektronisch zu veröffentlichen, dauerhaft zugänglich und nach Möglichkeit mittels freier Lizenzierung nachnutzbar zu machen. Das Service trägt somit zur Umsetzung der Open-Access-Policy bei.

Persistent Identifiers (DOI) garantieren eine eindeutige Referenzierbarkeit der Publikationen und bilden die Grundlage für ihre nachhaltige Verbreitung über das Internet.

Ansprechpartnerin: Nora Schmidt (Universitätsbibliothek), schmidt-nora@mdw.ac.at, +43 1 711 55 8122)

 

mdwRepository-Services für Hochschulschriften

 

Wissenschaftliche Master- bzw. Diplomarbeiten sowie Dissertationen müssen gemäß § 38 des studienrechtlichen Teils der Satzung der mdw zusätzlich zum gedruckten Exemplar auch in elektronischer Form abgegeben werden. Dabei können die Einreichenden ihre Zustimmung zu einer Veröffentlichung der elektronischen Fassung erteilen. 

Bei Vorliegen einer Zustimmung werden die elektronisch abgegebenen Arbeiten im mdwRepository abgelegt und über das Suchportal der ub.mdw verfügbar gemacht

 

mdwRepository-Services für Sammlungen & Archive

 

Das reichhaltige kulturelle Erbe der mdw wird über ein Archivportal digital zugänglich sein. Den an der mdw eingerichteten Archiven und Sammlungen steht damit die Möglichkeit zur Verfügung, ihre Bestände in einem Datenbanksystem zu präsentieren, das internationalen Standards wie z.B. International Standard Archival Description (ISAD (G)), Records in Contexts (RiC) und Dublin Core (DC) und Erschließungsrichtlinien wie z.B. Ressourcenerschließung mit Normdaten in Archiven und Bibliotheken (RNAB) entspricht und mit Normdatenbanken wie der GND oder VIAF verknüpft ist.

Das als offene Wissensplattform konzipierte Portal gewährleistet als transdisziplinäre Serviceeinrichtung Zugang zu historischem Quellenmaterial und dient, verbunden mit der Digitalisierung der Originale, der Sicherung des kulturellen Erbes der mdw.

Ansprechpartner: Severin Matiasovits (Archiv der mdw), matiasovits@mdw.ac.at, +43 (1) 71155 - 6500

 


Kontakt

ZID / Digital Asset Management

Stefan Szepe
+43 1 711 55 7329
szepe@mdw.ac.at

 

Forschungsförderung

Vitali Bodnar
+43 1 711 55 6114
bodnar@mdw.ac.at

 

Universitätsbibliothek

Michael Staudinger
+43 1 711 55 8100
staudinger@mdw.ac.at

 

 

Weitere Ansprechpartnerinnen und -partner

 

Datenschutz:

Anne-Kristin Fischer
+43 1 71155 – 6046
datenschutz@mdw.ac.at


geistiges Eigentum:

Paul Hofmann
+43 1 71155 – 6220
hofmann-paul@mdw.ac.at


Akademische Integrität:

Karl-Gerhard Straßl
+43 1 711 55 – 6010
strassl@mdw.ac.at