Justus Zeyen

Mit 1. Oktober trat Justus Zeyen seine Professur für Lied und Oratorium am Institut für Gesang und Musiktheater an.

Eveline Christof Geboren in Kiel, nahm Zeyen zunächst Klavierunterricht bei Cord Garben, bevor er in Hannover u. a. bei Karl Engel und Bernhard Ebert studierte. Konzerte führen den Pianisten und Liedbegleiter durch Europa, Nordamerika und Asien. Dabei trat er u. a. mit Juliane Banse, Measha Brueggergosman, Diana Damrau, Christiane Karg, Dorothea Röschmann, Florian Boesch, Siegfried Lorenz, Thomas Quasthoff, Michael Schade und Bernd Weikl sowie den Chören des Bayerischen, Mittel- und Süddeutschen Rundfunks auf. Er gab Liederabende u. a. in den Philharmonien Berlin, Hamburg und Köln, im Musikverein und Konzerthaus Wien, am Theater an der Wien, der Mailänder Scala, in der Wigmore Hall London, Concertgebouw Amsterdam, in Madrid, Paris, Moskau, New York, Toronto und Tokyo und hatte Einladungen zu den Berliner und Wiener Festwochen, den Münchner Opernfestspielen, den Festivals Schleswig-Holstein, Edinburgh und Verbier, Schubertiade Schwarzenberg, den Salzburger Festspielen, Mostly Mozart New York, Tanglewood und Tokyo. Fünf CD-Veröffentlichungen bei der Deutschen Grammophon Gesellschaft wurden mit mehreren Preisen wie dem Echo Klassik, Cannes Award, Preis der Deutschen Schallplattenkritik und Grammy-Nominierungen ausgezeichnet. Justus Zeyen unterrichtete bis Sommer 2020 an der Musikhochschule Hannover und auf Meisterkursen in Tanglewood, New York, Boston, London und der Schubertiade Schwarzenberg.

Foto: © Iréne Zandel