spiel|mach|t|raum


Neuer Saal und virtuelle Plattform


spiel|mach|t|raumGrafik: ©Martin Breindl


virtuelle Plattform – spiel|mach|t|raum


frauen* an der mdw 1817 – 2017

Die virtuelle Plattform spiel|mach|t|raum, die anlässlich von 200 Jahren mdw, am 8. März 2017 vorgestellt wird, ist eine Wissensplattform, mit der spotlights auf die Frauen*geschichte des Hauses geworfen werden. Der Name und die Inhalte gehen auf eine Ausstellung des Jahres 2011 zurück, deren Beiträge für das Internet aufbereitet und aktualisiert wurden. Die virtuelle Plattform versteht sich als work in progress und möchte dazu anregen, dass an der mdw noch (viel) mehr Gender Wissen in Musik*Theater*Film ans Tageslicht geholt wird – nach dem Motto: hin zu einer gelebten, tatsächlichen Geschlechterdemokratie an einer künstlerischen und wissenschaftlichen Bildungsinstitution.

  • www.mdw.ac.at/spielmachtraum (ab 8. März 2017 online)


eröffnung – spiel|mach|t|raum


Saal des Zentrums für Weiterbildung S0225

spiel macht raum – ein Spiel öffnet einen Raum, schafft Möglichkeiten, wer darf spielen, wer in den Raum eintreten, welche Voraussetzungen sind zu erfüllen? spiel macht traum – Spiel erzeugt aber auch imaginäre Räume, Träume, an deren Umsetzung gearbeitet werden kann. Mit der Benennung des neuen Saals des Zentrums für Weiterbildung als spiel|mach|t|raum wird die virtuelle Plattform auf einen realen Raum der mdw umgelegt. Jedes Jahr wird der Saal einer anderen Frau* aus der Geschichte der mdw gewidmet sein: 2017 ist es Franziska Itzig / Freifrau Fanny von Arnstein (1758-1818).

Begrüßung: Rektorin Ulrike Sych
Geleitworte: Vizerektorin Gerda Müller


spiel|mach|t|raum – neuer Saal und virtuelle Plattform
Mittwoch, 8. März 2017, 12.00 Uhr
Raum S 0225 – Saal des Zentrums für Weiterbildung
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien