Kondolenz Rupert Gottfried Frieberger


Wir trauern um unseren langjährigen Kollegen Herrn MMag. Dr. Rupert Gottfried Frieberger, PhD.


Rektorin Ulrike Sych gibt namens der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien die traurige Nachricht bekannt, dass MMag. Dr. Rupert Gottfried Frieberger, PhD. am 16. Oktober 2016 im 66. Lebensjahr verstorben ist.


Rupert Gottfried FriebergerFoto: zur Verfügung gestellt


Rupert Gottfried Frieberger wurde am 26. März 1951 in Linz geboren. Neben dem Gymnasium besuchte er 1961 bis 1969 das Bruckner-Konservatorium in Linz, wo er in Klavier und Orgel ausgebildet wurde.

1969 trat er in die Praemostratenserabtei Schlägl ein; Gleichzeitig begann er sein Studium der Kirchenmusik bei Hubert Dopf (Gregorianik), Anton Heiller (kirchliche Komposition), Hans Gillesberger (Chorleitung), Michael Radulescu (Orgel und Improvisation) und Erich Romanovsky (Tonsatz) an der mdw, das er 1976 mit der Diplomprüfung abschloss.

Ab 1970 studierte Frieberger Philosophie, Theologie und Musikwissenschaft an der Universität Wien, wo er 1977 zum Mag. theol. graduiert wurde. 1983 promovierte er an der Universität Salzburg zum Dr. theol., 1992 erfolgte die Sponsion zum Mag. art. am Mozarteum in Salzburg, schließlich schloss er 2008 mit dem PhD ein Studium der Musikwissenschaft an der mdw ab.

1975, im Jahr des Empfangs der Priesterweihe, wurde er zum Stiftskapellmeister und Cantor Choralis der Abtei Schlägl, von 1978 – 2013 war er außerdem Direktor der Landesmusikschule Schlägl. Von Friebergers weiteren beruflichen Tätigkeiten sind die künstlerische und wissenschaftliche Leitung der Internationalen Schlägler Musikseminare und Konzerte und sein Schaffen als Komponist, Dirigent, Organologe, Orgelsachverständiger sowie Autor und Herausgeber musik- und liturgiewissenschaftlicher Werke zu nennen. Darüber hinaus lehrte er an mehreren Universitäten. Seit 1999 war er als Lehrbeauftragter für Improvisation sowie Aufführungspraxis an historischen Orgeln an der mdw tätig.

Für sein reiches künstlerisches und wissenschaftliches Schaffen wurde Frieberger vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich (1982), dem Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst (1992), dem Oberösterreichischer Landeskulturpreis (1993), dem Professortitel (2004) und der Kulturmedaille des Landes Oberösterreich (2011).

Rupert Gottfried Frieberger verstarb am 16. Oktober 2016.

Wir werden Rupert Gottfried Frieberger als hochgeschätzten Kollegen stets in dankbarer und ehrender Erinnerung bewahren.