Ioana Cristina Goicea

Mit 1. Oktober trat Ioana Cristina Goicea ihre Professur für Violine am Fritz Kreisler Institut für Konzertfach Streichinstrumente, Gitarre und Harfe an.

Ioana Christina GoiceaIoana Cristina Goicea, 1992 in eine Musikerfamilie in Bukarest geboren, studierte an den Hochschulen für Musik in Hannover bei Krzysztof Węgrzyn, in Leipzig bei Mariana Sirbu und in Rostock bei Petru Munteanu. Sie gewann erste Preise beim Michael-Hill-Violinwettbewerb, beim Deutschen Musikwettbewerb sowie beim Johannes-Brahms-Wettbewerb und wurde Preisträgerin des International Violin Competition of Indianapolis, des Fritz-Kreisler-Wettbewerbes und des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs.

Sie gastierte in renommierten Konzerthäusern, u. a.: Concertgebouw in Amsterdam, St. Martin-in-the-Fields in London, Melbourne Recital Centre, Bozar Brüssel, Shanghai Concert Hall, Athenäum Bukarest. Solistisch spielte sie u.a. mit: Belgian National Orchestra, Orchestre Royal de chambre de Wallonie, Nürnberger Symphoniker, George Enescu Philharmonie Bukarest, Auckland Philharmonia, Indianapolis Symphony, Beethoven Orchester Bonn, Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, NDR Radiophilharmonie Hannover.

Als begeisterte Kammermusikerin tritt sie auch mit namhaften Kammermusikensembles bei internationalen Festivals auf. 2015 wurde sie mit ihrem Klavierpartner Andrei Banciu beim ACM-Trio-di-Trieste-Kammermusikwettbewerb ausgezeichnet. Als Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben Hamburg spielt sie eine Violine von Giambattista Guadagnini (Parma, 1761).

Foto: © Zuzanna Specjal