Pressemitteilungen


Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen.

Dirigentin Marin Alsop tritt Residency an der mdw an

05.03.2020

RSO-Chefdirigentin als erste Frau im Bereich Orchesterdirigieren

Wien, 5. März 2020

 

Die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst konnte ab dem Sommersemester 2020 RSO-Chefdirigentin Marin Alsop als Artist in Residence gewinnen und damit weitere Schritte in ihrem Bemühen um Chancengleichheit setzen. Maestra Alsop wird im Rahmen dieser Kooperation in regelmäßigen Masterclasses mit Studierenden der mdw arbeiten und ihr Wissen weitergeben. Marin Alsop ist die erste Frau, die in der mehr als 200-jährigen Geschichte der mdw im Bereich Orchesterdirigieren unterrichtet.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den ausgezeichneten Studierenden und Lehrenden der mdw, einer Institution, die unter der Leitung von Rektorin Ulrike Sych im 21. Jahrhundert Zeichen setzt. Das Engagement der mdw für Vielfalt mit der Unterstützung von Vizerektorin Gerda Müller ist beispielgebend für Institutionen weltweit. Junge Dirigentinnen und Dirigenten mit den inneren Mechanismen eines Orchesters wie dem RSO vertraut zu machen, ist eine Chance, die anderswo unübertroffen ist und sie exponentiell in ihrer beruflichen Karriere voranbringt“, so Marin Alsop.

Rektorin Ulrike Sych freut sich außerordentlich über diese Kooperation: „Mit Marin Alsop als einer der herausragenden Dirigentinnen unserer Zeit schaffen wir Sichtbarkeit für ein nach wie vor von vorwiegend männlichen Dirigenten besetztes Berufsfeld. Als international erfolgreiche Dirigentin hat sie Vorbildwirkung für die junge Generation, vor allem für Nachwuchskünstlerinnen.“

Intensive Zusammenarbeit mit dem RSO Wien und Marin Alsop

Die mdw intensiviert damit ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Radio Symphonieorchester Wien und dessen neuer Chefdirigentin. Marin Alsop ist die erste weibliche Chefdirigentin eines großen Symphonieorchesters in Österreich und wählte für ihre Eröffnungskonzerte im Oktober mehrere zeitgenössische Werke von Frauen. Rund um Alsops Antritt in Wien organisierte die mdw in Kooperation mit dem RSO Wien, Wien Modern und dem Wiener Konzerthaus die Veranstaltungsreihe „fifty fifty in 2030. Gender equality in music, ten years from now“ mit Lectures für Komponistinnen, Masterclasses für Dirigentinnen und eine Podiumsdiskussion über die fehlende Gleichstellung in der klassischen Musik.

„Die Zusammenarbeit zwischen dem RSO Wien und der mdw hat sich schon seit vielen Jahren bewährt und nun intensiviert. Wir freuen uns sehr, dass unsere Chefdirigentin Marin Alsop an der mdw unterrichtet. Sie ist eine fantastische Dirigentin und eine hervorragende Lehrerin, die den jungen Dirigentinnen und Dirigenten mit einem nachahmenswerten Beispiel voran geht“, so RSO Wien-Intendant Christoph Becher.

Frauen in Musikberufen

Marin Alsop steht seit 2007/08 dem Baltimore Symphony Orchestra vor und leitete damit als erste Frau ein großes amerikanisches Orchester. 2013 dirigierte sie ebenfalls als erste Frau die Last Night of the Proms in London. Alsop engagiert sich intensiv für die Förderung der Karrieren junger Dirigentinnen und plädiert für konkrete Unterstützungsangebote in der Ausbildung. Sie gründete 2002 die Taki Concordia Conducting Fellowship (www.takiconcordia.org), um Dirigentinnen zu ermutigen, zu fördern und zu unterstützen. Von den 23 Preisträgerinnen sind derzeit 16 Musikdirektorinnen weltweit.

Ulrike Sych setzt als Rektorin der mdw gezielt auf mehr Gender- und Diversitätsförderung für Bereiche in der klassischen Musik, in denen Frauen nach wie vor eklatant unterrepräsentiert sind wie Dirigieren und Komponieren. An der mdw lag der Frauenanteil in der Studienrichtung Dirigieren 2019 bei 23,2 Prozent.

Veranstaltungstipp

„...im Dialog mit Marin Alsop“ – Gespräch mit Marin Alsop zu ihrer Arbeit in der Community

12. Mai 2020
18.00 Uhr
Fanny Hensel-Saal
mdw– Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien

 

Über die mdw
Die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zählt zu den weltweit größten und renommiertesten Universitäten für Musik, Theater und Film. Über 3.000 Studierende aus mehr als 70 Ländern genießen in 115 Studienrichtungen aus den Bereichen Musik, darstellende Kunst, Wissenschaft, Forschung und Pädagogik ihre Ausbildung. Zu den insgesamt 24 Instituten der mdw gehören u.a. das Max Reinhardt Seminar sowie die Filmakademie Wien. Weitere Informationen unter: www.mdw.ac.at/

 

Kontakt:

Doris Piller
mdw Presse/Büro der Rektorin
Tel.: +43 1 71155-7430
E-Mail: piller@mdw.ac.at

 

„Big Seller“ - Das Beethoven-Jahr 2020 an der mdw

20.01.2020

Mit einer Reihe von unterschiedlichen Projekten feiert die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag.

Wien, 20. Jänner 2020

Ludwig van Beethoven, „Big seller“ des Klassikbetriebs und der Komponist mit den wohl unterschiedlichsten Gesichtern: Einerseits vom Adel gefördertes Modell-Genie und Rebell gegen Konventionen, genauso aber erste Adresse, wenn Staatstragendes und Affirmatives gebraucht wurde und wird. Darüber hinaus klassischer Vollender und Visionär, Improvisator und penibler Ausarbeiter, Bestseller und Herrscher über alle musikalischen Kanons. Doch wer ist diese übergroße Figur und der gleichzeitig doch so allzu-menschliche Mensch? Mit diesen Fragen setzen sich Angehörige/Studierende/Lehrende der mdw das ganze Beethoven-Jahr über in unterschiedlichen Formen auseinander.

Rektorin Ulrike Sych: „Das vielseitige Programm des Beethoven-Jahres an der mdw widerspiegelt die thematische Diversität der Universität. Das historische Erbe des Künstlers wird aus einer Gegenwartsperspektive heraus beleuchtet.“

Das Phänomen

Die KünstlerInnen und Wissenschaftlerinnen nähern sich dabei in Kooperation mit zahlreichen internationalen Gästen und Wiener Kulturinstitutionen dem „Phänomen“ Ludwig van Beethoven aus verschiedensten Perspektiven an. So feiern etwa die MusikpädagogInnen den Komponisten in Form der „Beethoven Gassenhauer“. Im Schlosstheater Schönbrunn, einem der schönsten Barocktheater Österreichs, wird unter dem Namen Akademie ein Konzert stattfinden, „wie Beethoven es gegeben haben könnte“. „Looking 4 Ludwig“ wiederum ist ein Stationen-Konzert im Rahmen des Beethoven-Festes des Theaters an der Wien „Beethoven 250“. Das internationale Symposium „Beethoven-Geflechte“ beleuchtet Beethoven vor dem Hintergrund adeliger und anderer Netzwerke. Und nicht zuletzt findet der 16. Internationale Beethoven Klavierwettbewerb statt, dessen Finale im Großen Saal des Wiener Musikvereins einen weiteren Höhepunkt im Beethoven-Jahr der mdw darstellt. Der Internationale Beethoven-Klavierwettbewerb ist der älteste und wichtigste internationale Klavierwettbewerb Österreichs.

 

Ausgewählte Highlights:

 

  • 22.4.2020, 18.30: Beethoven Gassenhauer Studierende & Lehrende der Musikpädagogik feiern Beethoven Neuer Konzertsaal Rennweg 8, 1030 Wien
  • 14.5.2020: Finale des Internationalen Beethoven Klavierwettbewerbs Musikverein, Großer Saal, Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien
  • 25.5.2020, 19.00: „Akademie“ – ein Konzert wie Beethoven es gegeben haben könnte Schlosstheater Schönbrunn, Schönbrunner Schlossstraße 47, 1130 Wien
  • 6.7.2020 (18.30) & 7.6.2020 (11.00): „Beethoven et cetera“ Konzerte „Best-of-Session“ und Mettis Quartet (ECMA Alumni) als Abschluss der Session der European Chamber Music Academy (ECMA) Grafenegg, Grafenegg 10, 3485 Grafenegg
  • 15.12.2020, 18.00: UNSTERBLICH–GELIEBT – Beethoven und die Weltliteratur Joseph Haydn-Saal, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

 

Weitere Details:
mdw.ac.at/beethoven2020

Über die mdw
Die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zählt zu den weltweit größten und renommiertesten Universitäten für Musik, Theater und Film. Über 3.000 Studierende aus mehr als 70 Ländern genießen in 115 Studienrichtungen aus den Bereichen Musik, darstellende Kunst, Wissenschaft, Forschung und Pädagogik ihre Ausbildung. Zu den insgesamt 24 Instituten der mdw gehören u.a. das Max Reinhardt Seminar sowie die Filmakademie Wien. Weitere Informationen unter: www.mdw.ac.at/

 

Kontakt:

Doris Piller
mdw Presse/Büro der Rektorin
Tel.: +43 1 71155-7430
E-Mail: piller@mdw.ac.at