CARSA-Finalist_innen 2018 stehen fest


Finale & Preisträger_innenkonzert am 19. November 2018


CARSA AwardFoto: ©Achim Bieniek

Der Casinos Austria Rising Star Award (CARSA), organisiert von den Casinos Austria und der mdw, findet 2018 das sechste Mal statt. Zu den Preisträger_innen der ersten fünf Wettbewerbe Raffaele Giannotti (Fagott, 2013), Emmanuel Tjeknavorian (Violine, 2014), Katharina Hörmann (Oboe, 2015), Marko Dzomba (Saxophon, 2016) und Simply Quartet (Streichquartett, 2017) gesellt sich nun eine/r der folgenden Kandidat_innen.

Bei der 2. Runde am 24. Oktober entschied sich die Jury für folgende vier Ensembles bzw. Kandidat_innen:


Aureum Saxophon Quartett


Aureum Saxophon QuartettDas junge, vielseitige Ensemble namens Aureum Saxophonquartett wurde 2015 an der mdw gegründet und besteht aus den vier österreichischen Saxophonist_innen Martina Stückler (Sopransaxophon), Johannes Weichinger (Altsaxophon), Viola Jank (Tenorsaxophon) und Lukas Seifried (Baritonsaxophon). Alle vier studieren bei Barbara Strack-Hanisch. Inspiriert wurden die Vier von verschiedensten Musiker_innen und Künstlerpersönlichkeiten, darunter Michaela Reingruber, Oto Vrhovnik, Johan van der Linden und Gerald Resch.

Das ASQ konzertiert in renommierten Konzertstätten wie dem Wiener Konzerthaus und war in Radiosendungen von Ö1 und SRO zu Gast. Das Ensemble ist Teil der Konzertreihen Musica Juventutis und Jeunesse der Saison 2018/2019 und wird im Zuge dessen mehrmals im Konzerthaus Wien zu hören sein. Auch tourt das Quartett kommende Saison mit dem Programm "Newsorgsky" durch Österreich.

Das Musikvermittlungsprojekt Klanginsel "Mach dir ein Bild vom Klang" war Ergebnis einer erfolgreichen Kooperation mit dem Tonkünstler Orchester, bei dem eine Fusion der Künste stattfand. Im Frühling 2018 veröffentlichte das ASQ seine Debut CD "Newsorgsky" mit dem Werk Bilder einer Ausstellung in einer spannenden Fassung für Saxophonquartett. Speziellen Fokus legt das Ensemble auch auf die Musikvermittlung für junges Publikum.

Der Name Aureum – lateinisch für "golden" – spiegelt die Optik der Instrumente wider. Die Mitglieder des ASQ verbindet eine lodernde musikalische Leidenschaft, eine starke freundschaftliche Bindung und ein kreativer Ideenreichtum, den sie in ihrem Spiel weitergeben wollen. Positive Stimmung, gute Verständigung und gemeinsame Klangvorstellungen sind Ziele des Ensembles und versprechen stimmiges Musizieren in allen Musikrichtungen. So bewegt sich das Aureum Saxophon Quartett zwischen Tradition und Moderne ohne sich dabei einschränken zu lassen.

Foto: ©Aureum Saxophon Quartett


Programm im Finale

  • György Ligeti: Sechs Bagatellen für Bläserquintett
    I. Allegro con spirito
     
  • Leonard Bernstein: West Side Story
    Somewhere
     
  • Astor Piazzolla: Histoire du Tango
    III. Night club
     
  • Philippe Geiss: Patchwork
     


Maximilian Kromer – Klavier

Maximilian Kromer1996 geboren, begann Maximilian Kromer mit 4 Jahren an der Musikschule Wien mit dem Klavierspiel. Weitere Jahre lernte er bei Susanna Spaemann, bis er 2010 an die mdw aufgenommen wurde, an der er zunächst bei Noel Flores studierte und seit 2012 von Martin Hughes betreut wird.

Maximilian Kromer ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Er gewann dreimal den Ersten Preis mit Auszeichnung bei Prima la Musica und den ersten Preis beim Internationalen Jenö-Takacs-Klavierwettbewerb. Weitere Preise erspielte er sich unter anderem beim Klavierpodium München und beim Wettbewerb Vienna Young Pianists. 2009 war er Gewinner des "Silbernen Nussknackers" beim Internationalen Fernsehwettbewerb in Moskau.

Auch als Kammermusiker kann Maximilian Kromer auf mehrere Auszeichnungen verweisen. Gemeinsam mit dem Geiger Emmanuel Tjeknavorian gewann er 2011 den Ersten Preis und den EMCY-Preis in der Kategorie "Duo für Klavier und Violine" bei Prima la Musica. Ebenfalls mit Tjeknavorian folgte er 2015 der Einladung zum Meisterkurs Academie de Musique de Lausanne , geleitet von Pierre Amoyal und Anne Queffelec, bei dem das Duo mit der Auszeichnung "Meilleur Duo Violon et Piano" gewürdigt wurde. Beim internationalen Kammermusikwettbewerb ICM Citta di Pinerolo e Torino 2016 gewann das Duo den Zweiten Preis.

Bereits seit 2008 ist Maximilian Kromer als Solist auf österreichischen Bühnen zu erleben. Darüber hinaus gastierte er unter anderem im Tschaikowskij-Konzertsaal in Moskau, in der Philharmonie St. Petersburg und im Münchner Gasteig. Weitere Engagements führten ihn zum Yehudi Menuhin Festival und den Swiss Alps Classics in der Schweiz, dem Rheingau Festival sowie den Festspielen Mecklenburg – Vorpommern in Deutschland und dem Hankko Festival in Finnland.

Foto: privat


Programm im Finale

  • Alfred Grünfeld: Soirée de Vienne op. 56
     
  • Johannes Brahms: Klavierstücke op. 118
    Nr. 2 Intermezzo A-Dur
     
  • Sergej Prokofiev: Klaviersonate Nr. 7 op. 83
    III. Precipitato
     


Lilja Steininger – Flöte

Lilja SteiningerLilja Steininger wurde 1994 in Berlin als Kind zweier Musiker_innen geboren. Ihren ersten Flötenunterricht erhielt sie im Alter von fünf Jahren. Bald darauf folgten erste Preise: In sechs aufeinander folgenden Jahren erhielt sie den 1. Preis auf Bundesebene beim Wettbewerb "Jugend musiziert" in den Kategorien "Solo, "Duo" sowie "Neue Musik".

2007 absolvierte sie erfolgreich das Probespiel für das Bundesjugendorchester, wo sie bis 2012 als Soloflötistin spielte. Von 2008 bis 2012 studierte sie an der Universität der Künste in Berlin bei Roswitha Staege und Christiane Hellmann, ehe sie ihr Studium an der mdw bei Hansgeorg Schmeiser begann. In den Jahren darauf folgten weitere wichtige Preise wie der 1. Preis bei der Osaka International Music Competition 2013 in Japan oder der 2. Preis bei der UNISA Flute and Clarinet Competition in Pretoria, Südafrika.

Seit Februar 2015 bis einschließlich Sommer 2018 war sie Mitglied der Karajan-Akademie der Wiener Philharmoniker. 2017 erhielt sie außerdem das Richard-Wagner-Stipendium.

Foto: privat


Programm im Finale

  • Carl Philipp Emanuel Bach: Konzert d-moll
    III. Allegro di molto
     
  • Theobald Böhm: Grand Pollonaise op. 16
     


You Wu – Gitarre

You WuDer bei nationalen und internationalen Musikwettbewerben mehrfach preisgekrönte Gitarrist You Wu, geboren 1993 in Lishu, China, erhielt mit 8 Jahren seinen ersten Gitarrenunterricht. Ab dem 13. Lebensjahr wurde er von Danny Yeh im Fach Gitarre am Shanghai Conservatory of Music bis zum High School Abschluss 2012 ausgebildet.

Proben seines Gitarrenspiels zeigt er bei diversen Soloauftritten, zB 2008 das Solo Recital "Classical" im GG Salon in Tokyo sowie 2009 das Guitar Concerto No.1 A major Op. 30 von Mauro Giuliani, bei dem der 16-jährige You Wu mit dem Shanghai Philharmonic Orchestra im Grossen Saal des Shanghai Oriental Art Centers spielte.

Seit 2012 studiert You Wu das Konzertfach Gitarre bei Alvaro Pierri an der mdw. Der Gitarrist, der beruflich eine Kombination aus internationaler Konzerttätigkeit und Unterricht an Musikuniversitäten und Konservatorien anstrebt, ergänzt seine Ausbildung in Meisterkursen bei Alvaro Pierri, Eduardo Fernandez, Oscar Ghialia, Shin-Ichi Fukuda und William Kanengiser. You Wu war in den Jahren 2015/16/17 Stipendiat der Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr, Schweiz.

Foto: privat


Programm im Finale

  • Astor Piazzolla: Cinco Piezas
    Romántico
     
  • Mauro Giuliani: Rossiniana III, op.121
    Quintetto del Turco in Italia
    Quartetto dell' Opera Zelmira
    Marcia dell' Opera Ricciardo, e Zoraide
     


Die Jury des CARSA 2018
 

  • Juryvorsitz: Clemens Hellsberg (Violinist, ehemaliger Vorstand der Wiener Philharmoniker)
  • Dietmar Hoscher (Vorstandsdirektor Casinos Austria)
  • Ursula Magnes (Leiterin Musikredaktion radio klassik Stephansdom)
  • Eva Teimel (Ö1)
  • Eleanor Hope (Interclassica Musikmanagement)
  • Johanna Möslinger (Vorstand / COO, Wiener Konzerthaus)
     


Der Eintritt beim Finale mit anschließendem Preisträger_innenkonzert ist frei.
Wir bitten jedoch um Anmeldung an veranstaltungsbuero@mdw.ac.at.


Finale des CARSA 2018
19. November 2017, ab 18.30 Uhr
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Joseph Haydn-Saal
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien
 



Hinweis Datenschutz


Im Rahmen dieser Veranstaltung werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen (insb. DSGVO und DSG) Bild- und Tonaufnahmen angefertigt. Weitere Informationen zum Datenschutz an der mdw finden Sie unter mdw.ac.at/datenschutz/.

Diese können auf Wunsch auch in ausgedruckter Form zugesandt werden (vr1@mdw.ac.at).