Universitärer Zertifizierungslehrgang Musikphysiologie – "Certificate in Advanced Studies in Music Physiology" (CAS MP)


Qualifikationsprofil


Im postgradualen Lehrgang Musikphysiologie werden Kenntnisse aus den Bereichen Musikphysiologie und Musikpsychologie vermittelt. Der Lehrgang zeichnet sich durch einen hohen Praxisanteil aus. Dezidiertes Ziel ist es, theoretisches Basiswissen und praktische Übungen zu erlernen, um Präventionsstrategien zur Gesunderhaltung bereits in die musikpädagogische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen zu integrieren.

MusikphysiologieFoto: ©Türk-Espitalier


Der Lehrgang richtet sich sowohl an ausübende MusikerInnen als auch an Lehrende an musikalischen Ausbildungsstätten. Die Unterrichtsinhalte basieren auf aktuellen wissenschaftlichen und berufspraktischen Erkenntnissen und liefern damit die theoretische und praktische Basis für eine wirkungsvolle Hilfestellung zur Vorbeugung von physischen und psychischen Erkrankungen von MusikerInnen. Es werden jedoch auch die Grenzen diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen aufgezeigt.

 

Die Unterrichtsinhalte sind in folgende Module aufgeteilt:

  1. Körperliche Grundlagen des Musizierens. Körperwahrnehmung und Körpertraining. Erlebte Anatomie am Instrument
  2. Übe- und Lerntechniken. Angewandte Musikpsychologie
  3. Stressbewältigung. Mentales Training. Kommunikation

 

Die Zertifizierung befähigt die AbsolventInnen zu einer qualifizierten Beratungstätigkeit z.B. an Musikschulen. Diese beinhaltet auch die Einführung in Mental-und Entspannungstechniken sowie in praktisches Präventionstraining wie z.B. körperliche Ausgleichsübungen, Atemübungen, Übetechniken, Übehygiene und Gehörschutz.


Links & Downloads
 

Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite der Abteilung Musikphysiologie des Instituts 13: