Moonlight

als bester Film bei den Oscars 2017 gewählt, hat am 9. März 2017 Kinostart in Österreich

Trailer

Filmabend "FtWTF - Female to What The Fuck"

20.2.2017, 18.00 Uhr, B.E.02, FH Campus Wien

Anmeldung:

https://www.fh-campuswien.ac.at/studium/aktuell/news-und-termine/detail/News/filmabend-ftwtf-female-to-what-the-fuck.html

 

Gender Salon: Frauenspuren

1.3.2017 ab 17.00 Uhr, Parlament, Dr.-Karl-Renner-Ring 3, 1017 Wien

Anmedldung:

https://www.fh-campuswien.ac.at/studium/aktuell/news-und-termine/detail/News/gender-salon-frauenspuren-1.html

 

Der Standard widmet den Geschlechterverhältnissen am 5. März 2016 eine Schwerpunktausgabe und stellt Fragen nach der Rolle der sozialen Verhältnisse, dem Einfluss der Religionen und Errungenschaften der Aufklärung und Emanzipation, die es zu verteidigen gilt.    www.derstandard.at

 

Montag, 14. März 2016
Vortrag: Kritik ist wichtig, aber nicht genug - Queer Theory in der Praxis
fh- Campus Wien

Info hier

Das Salzburger Landestheater zeigt die Oper: "Brokeback Mountain" von  Charles Wuorinen ab 27. Februar 2016.
Termine hier

 

Kinostart ab 7. April in Österreich; Freeheld (dt. Jede Liebe ist gleich)

 

Vom Kriminal in den Trauungssaal – und immer noch nicht gleichberechtigt:
Die Rechtsentwicklung für LGBTs1 in Österreich
 
1 Abkürzung für „Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender“, also lesbische, schwule, bisexuelle und Trans*-Personen
Vortrag von Dr. Helmut Graupner
Donnerstag, 21. April 2016, 18.00 Uhr FH-Campus (Gender-Salon)

 

Die größte deutschsprachige Trans*Inter*Tagung 2016
5. - 8. Mai 2016 in München   www.transtagung-muenchen.com

Feministische Frühlings-Uni
vom 13. - 16. Mai 2016 in Innsbruck   http://ffu16.frauenuni.at/
 
 
Podiumsdiskussion
16. Mai 2016
Gleichstellung von intergeschlechtlichen Personen - Folder
 
 
 
17. Mai 2016 - IDAHOT
 
IDAHOT INTERNATIONALER TAG GEGEN HOMO-BI-TRANS- UND INTERPHOBIE
SUPPORT LGBTIQ-REFUGEES
Am 17. Mai 2016 machen weltweit LGBTIQ-Aktivist_innen und NGOs auf Gewalt gegen Lesben, Bisexuelle, Schwule, Trans*Gender, Intergeschlechtliche und Asexuelle Personen aufmerksam. Diesen Gruppen gemeinsam sind Erfahrungen von staatlicher Diskriminierung, Hass, Mobbing in der Schule und am Arbeitsplatz bis hin zu psychischer und physischer Gewalt in der Familie.


Gleichzeitig erfahren LGBTIQ*s weitere Formen der Unterdrückung, weil sie weiterhin rassistisch verfolgt werden, ihre sexuelle Selbstbestimmung missachtet wird oder sie aufgrund ihrer sozialen Stellung oder ihrer Religion aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Gerade Geflüchtete sind von diesen Mehrfachdiskriminierungen besonders betroffen.

Angesichts der Krise in der Asylpolitik wollen wir uns als Community solidarisch mit LGBTIQ-Geflüchteten zeigen. Sie sind vor Verfolgung und Gewalt nach Österreich geflohen in der Hoffnung auf ein Leben in Freiheit und Schutz. Die österreichische Asylpolitik ist jedoch auf die Abwehr von Geflüchteten ausgerichtet. Auch in Unterkünften für Asylwerber_innen ist die Sicherheit von LGBTIQ-Geflüchteten nicht gewährleistet. Sie werden auch hier bedroht, gemobbt und müssen sich gegen Gewalt wehren. Mit unserem Aktionstag am 17. Mai möchten wir auf die spezifische Situation von LGBTIQ-Geflüchteten aufmerksam machen und die Queer Base – Welcome and Support for LGBTIQ Refugees unterstützen.

Deswegen kommt zahlreich zur Demonstration am 17. Mai!

Im Anschluss laden wir zum Kinoabend bei freiem Eintritt ins Topkino. Eure Spenden kommen der Queer Base zur Unterstützung und für Wohnungen für LGBTIQ-Geflüchtete zu Gute.

Alle Infos zur Queer Base: http://queerbase.at/

 

Sexuelle Orientierungen und Identitäten am Arbeitsplatz – (k)eine Privatsache!?

 

Perspektiven und Initiativen für gelebte Vielfalt in Organisationen

 

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 31.5.2016, ab 17 Uhr, im Clubraum, Gebäude LC, Campus WU statt.

Info

 

REGENBOGENPARK und REGENBOGENPARADE 2016 - 16.-18. Juni
 

Die Regenbogenparade ist eine der größten jährlichen Demonstrationen Österreichs und lockt jedes Jahr über 100.000 Menschen auf die Straße, um aktiv gegen die Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und intergeschlechtlichen Personen Stellung zu beziehen bzw. sich solidarisch mit den Anliegen der Bewegung zu zeigen.

info hier

 

Tagung: 45 Jahre ‚Kleine Strafrechtsreform‘. Kontinuitäten und Brüche im Umgang mit Homosexualität(en) in Österreich im 20. Jahrhundert (23. bis 24. Juni 2016, Universität Wien)

http://homosexualitaeten.univie.ac.at/