Univ.-Prof. Dr. Peter Roessler

Professor für Dramaturgie
seit 2002 (davor seit 1989 Lehrender für Dramaturgie)

Geboren in Wien, Studium in Wien und Berlin (Theaterwissenschaft, Germanistik, Philosophie und Geschichte). Tätig in den Bereichen Dramaturgie, Theater, Essayistik. Mitherausgeber und Redakteur von Zeitschriften, Mitgestaltung von Symposien, Ausstellungen, Veranstaltungsreihen. Vorsitzender der Theodor Kramer Gesellschaft, Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung, Mitglied in Literatur-Jurys. Autor zahlreicher Beiträge u.a. zu Dramatik, Regie und Schauspielkunst, Exil- und Nachkriegstheater, Theaterpublizistik, Geschichtsbildern, Fragen des zeitgenössischen Theaters und zum Film.

(Mit)herausgeber der Essays Berthold Viertels sowie von Büchern zu Berthold Viertel, Achim Benning, Theodor Kramer, Exiltheater, Theater und Geschichte, Wiener Theater nach 1945, Rezeption des Exils, Geschichte des Max Reinhardt Seminars, Subjekt des Erinnerns.

 

Für meinen Unterricht bedeutend ist, ...
... dass die Grenzen des Theaters nicht als die Grenzen der Welt angesehen werden und dass Denken und Witz sich entfalten mögen.

Foto: Doris Piller