Neues Wiener Volkstheater

Festival in Kooperation mit dem Volkstheater

Do 22. bis So 25. März 2018

Der Volks-Begriff ist in letzter Zeit zunehmend in die Kritik geraten. „Das Volk, das stets nur territorial, in staatlichen Grenzen gedacht werden kann, entspricht nicht mehr der Lebenswirklichkeit von Menschen in der Gegenwart.“ (Michael Wildt, Historiker)

In der dritten Auflage des Festivals Neues Wiener Volkstheater präsentiert das Volkstheater in Kooperation mit dem Max Reinhardt Seminar neue und neuentdeckte Theatertexte für ein zeitgenössisches, kritisches Volkstheater. In einer Video-Autorenlounge, in Zuschauergesprächen mit Autor/innen und Regisseur/innen und einer Podiumsdiskussion gehen wir der Frage nach, welche Inhalte, ästhetische Formen und Akteur/innen im Zentrum eines solchen Theaters stehen können. Außerdem setzen wir uns mit aktuellen kulturpolitischen Fragen auseinander.
 

Sechs Szenische Skizzen werden an den vier Festivaltagen jeweils 3-4mal auf verschiedenenen Bühnen und in Lehrsälen des Max Reinhardt Seminars zu sehen sein.

In Ewigkeit Ameisen
Wolfram Lotz
Regie: Anna Marboe 
> Infos

Die Hinrichtung
Carl Merz und Helmut Qualtinger
Regie: Simon Scharinger
> Infos

Hungaricum
Brüder Presnjakow
Regie: Alexandru Weinberger-Bara
> Infos

Keine Zeit für Klassenkampf
Robert Woelfl
Regie: Thyl Hanscho
> Infos

Der Zwerg reinigt den Kittel
Anita Augustin
Regie: Maria Sendlhofer 
> Infos

Welthauptstrand Europa
Gerhild Steinbuch
Regie: Hans-Christian Hasselmann
> Infos