Alexander Brom

Lehrender für Aikido
seit 2020

Geboren 1972 in Klosterneuburg wächst Alexander Brom in Wien, Graz und Linz auf, ehe er in Wien Ägyptologie, Altsemitistik und Romanistik studiert und während dieser Zeit auch als Statist in Stücken von Hagnot Elischka und Miki Malör Ausflüge in die Theaterwelt unternimmt.
1997 begann er mit dem Training von Karatedo Doshinkan, das er mittlerweile auch unterrichtet und in dem er den Rang des Renshi 7. Dan innehat.
Nach dem Studienabschluss 2000 und einer Bandbreite an Jobs und Tätigkeiten lebt er heute als Autor, Performer und Kampfkünstler in Wien.

Seit 2016 begeistert ihn die Zusammenarbeit mit Claudia Heu an der künstlerischen Recherche und Praxis Umherziehen.
Als Co-Autor von Markus Schleinzer beim Drehbuch zu dessen Film Angelo (2018) freut er sich sehr über die erneute gemeinsame Arbeit mit dem Filmemacher.

Für meinen Unterricht bedeutend ist …
... Raum einnehmen, Gewohnheiten ändern, Grenzen erweitern – das ist zumindest, was Karatedo mir gibt. Und vielleicht ja auch anderen.

Foto: Viktor Brázdil