Webinare für zukünftige Erasmus+ Antragsteller_innen

ab Herbst 2017

Die Webinare bieten Informationen und konkrete Instruktionen zu den Förderaktionen in den vier Bildungsbereichen

1. Schulbildung

2. Hochschulbildung

3. Berufsbildung

4. Erwachsenenbildung

mehr Information, Termine und Anmeldung

 

 

Gesprächsreihe Berufsperspektiven 2018/19

Musikwissenschaft studieren und dann?

ab Oktober 2018, jeweils 19:30
Universität Wien

Früher oder später stehen die meisten Studierenden der Musikwissenschaft vor der Herausforderung, eine Antwort auf diese Frage zu finden.

Um konkrete Impulse für die individuelle Beschäftigung mit relevanten Berufsfeldern zu geben, findet am Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien im akademischen Jahr 2018/19 eine Reihe von Gesprächsabenden mit Vertretern aus verschiedenen musikbezogenen Arbeitsgebieten statt – von Künstlermanagement und Journalismus über Festivals bis zu Musikvermittlung. Für den Auftakt im Wintersemester konnten u. a. mit Matthias Naske (Konzerthaus Wien) und Jan Brachmann (Frankfurter Allgemeine Zeitung) hochkarätige Gäste gewonnen werden.

Veranstaltet wird die durch die ÖGMW geförderte Reihe von Studierenden der Musikwissenschaft gemeinsam mit Florian Amort, Carolin Krahn und Benedikt Leßmann.

mehr Information und Termine

 

 

GO  INTERNATIONAL!

1. Informationsmesse der mdw

16. Oktober 2018, 11 - 13 Uhr

Persönliche Beratung durch mdw-Expert_innen zu Outgoing-Mobilitäten in Erasmus+, in Netzwerken und Partnerschaften sowie zur Förderung von Forschungsprojekten und zu entsprechenden Personalangelegenheiten.

Keine Anmeldung, nähere Informationen folgen.

Kontakt: internationaloffice@mdw.ac.at

 

 

Kanäle  des Publizierens - Wie entwickle ich eine Publikationsstrategie?

24. Oktober 2018, 9:30 - 17 Uhr
Akademie der bildenden Künste Wien
1090, Augasse 2-6, B1.13

Die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen ist integraler Bestandteil der wissenschaftlichen Arbeit. Tatsächlich hängen wissenschaftliche Karrieren so sehr davon ab, dass es manchmal sogar heißt: publish or perish. Doch gerade die ersten Veröffentlichungen sind oft mit Unsicherheiten verbunden.

Worauf kommt es bei der Suche nach einem Journal oder einem Verlag an? Könnte eine Open-Access-Publikation sinnvoll sein? Was geht hinter den Kulissen von Verlagen vor? Wie lange muss man nach der Einreichung eines Manuskripts auf Antwort warten? Am Ende des Kurstages erstellen alle Teilnehmenden einen Publikationsfahrplan.

Workshop-Leiterin: Barbara Handke

mehr Information und Bewerbung

WICHTIG: Die Anmeldung wird erst nach Ende der Bewerbungsfrist (15. Oktober 2018) fix bestätigt!

 

 

GitHub Workshop for Newbies

25. Oktober 2018, 15 - 17 Uhr
DLE Forschungsservice und Nachwuchsförderung der Universität Wien,
1090, Berggasse 7, 2. Stock Seminarraum 2

Du wolltest schon immer mal GitHub lernen, hast dich aber alleine nicht drüber getraut? Du hast keinerlei Programmier-Erfahrungen, würdest aber möglichst viel deiner wissenschaftlichen Arbeit mit anderen teilen? Oder du würdest gerne erfahren, wie du GitHub für dein wissenschaftliches Projekt nutzen und so mit anderen kollaborieren kannst?

Der 2-stündige Workshop richtet sich speziell an WissenschaftlerInnen und StudentInnen ohne technischen Programmier-Hintergrund, egal aus welchen Disziplinen (kein Vorwissen notwendig).

Sprache: Deutsch.

Teilnehmerzahl: 20 Personen

mehr Information und Anmeldung


 

 

Workshopreihe  "Digital Humanities for Newcomers" an der mdw

6., 23. und 30. November sowie 3., 12. und 17. Dezember 2018.

Die Workshopreihe widmet sich den Grundlagen und Technologien der Digital Humanities (z.B. XML und RDF) sowie gängigen De-facto-Standards Encoding Initiative (TEI) oder Music Encoding Initiative (MEI). Vorgestellt werden dabei entsprechende Tools und best practices. Ein Workshop legt den Fokus auf das Forschungsdatenmanagement an der mdw sowie auf ethische und rechtliche Aspekte.

Die Workshops richten sich an Forschende aus dem GSK-Bereich, die sich für praktische Aspekte der Digital Humanities interessieren bzw. in diesem Bereich schon erste Erfahrungen gesammelt haben. Vorkenntnisse sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung.

Voranmeldungen und weitere Informationen: Vitali Bodnar.

Anmeldetool und detailliertes Programm

 

 

Grantwriting  for PEEK

Get to the heart of your arts-based research project

14 November 2018, 9:30 - 16 Uhr
1030, Anton-von-Webern-Platz 1, S 02 32

This coaching workshop aims to equip future PEEK-applicants with tools for writing and presenting their artistic research projects in the form of a grant proposal.

Topics to be covered include:

- how to translate a project idea into the grant writing / grant application “genre”

- how to present your methodology in the application, describing it in the best possible way

- how to make the connection between research topic, project goals, and expected results

One main objective of this workshop is to show how to avoid typical grant writing pitfalls and how to address possible points of criticism raised by the reviewers, as well as to equip the participants with tools that help them develop projects from their own artistic practice.

In the afternoon, we would like to invite the participants to take part in one-on-one coaching sessions focused on their concrete ideas/projects.

Target Group
mdw Faculty, Students, External People

Course Leader
Efva Lilja, Swedish artist, Professor of Choreography and Artistic Director of Dansehallerne in Copenhagen, member of the PEEK board 2009-2014.

A seminar in cooperation with the Centre for Further Education mdw.

more Information and registration

 

 

Focus on Open Science:

Open Access, "FAIR data", Forschungsdatenmanagement

16. November 2018, 9 bis 16:25 Uhr
TU Wien

Besonders wichtig ist den Veranstaltern - TU Wien Bibliothek und Scientific Knowledge Services - bei diesem Event die Praxisrelevanz für Forscher_innen und forschungsunterstützende Einrichtungen und die gemeinsame Diskussion aktueller Themen und offener Fragen. Am Programm stehen ein Überblick über aktuelle europäische und nationale Entwicklungen, die Open-Science-Anforderungen der Forschungsförderer ebenso wie konkrete Umsetzungsbeispiele wie das Forschungsdatenmanagement an der TU Delft. Natürlich wird es auch ausreichend Platz für Austausch und Fragen geben, nicht zuletzt bei einem kleinen Empfang im Anschluss zur Veranstaltung und einer Posterausstellung.

Die englischsprachige Veranstaltung ist kostenfrei, ein Anmeldung ist jedoch erforderlich und ab sofort möglich.

Mehr Information und Anmeldung

 

 

Orpheus Research Summit

and

Advanced professional development of artist researchers in music

26 - 30 November 2018, Orpheus Institute, Ghent

The Orpheus Research Summit addresses the need for a coherent programme of advanced training and development in this area, as well as providing an invaluable moment of reflection and revitalisation for established artist-researchers. We will explore individual and common themes, technical and theoretical topics at the edge of the current state of artistic research in music, in order to equip artists and institutions to plot its future. It is hoped that the summit will be a source of personal inspiration and shared purpose.

What does the Orpheus Research Summit include?

  • Hands-on technical workshops in parallel and repeated sessions (e.g. web design, audio papers, digital publishing and bringing work to the stage)
  • Guest speakers on current topics and ideas in artistic research in music
  • Research leadership workshops with expert trainers
  • Presentations by participants
  • In-depth feedback and discussion in small groups with expert practitioners
  • Presentations and discussions with senior researchers at the Orpheus Institute
  • Opportunities for networking and sharing ideas with an international community

Estimated cost:

  • Lectures, workshops by invited experts, feedback sessions and panel discussions: approx. € 950
  • 4/5 nights in central Ghent hotel: approx. € 600
  • Use of facilities, 5 lunches, 2 dinners, coffee & tea breaks and excursions: approx. € 300
  • Not included: travel to and from Ghent, 2 dinners.

Deadline for Submission 7 April 2018

more Information

Successful applicants can apply for Co-Funding of travel-costs and participation fees.
Contact: Therese Kaufmann

 

 

Storytelling

Wissenschaftliche Inhalte anschaulich vermitteln

8. April 2019, 9:30 - 16:30
1030, Anton-von-Webern-Platz 1, S 02 32

Ob Medienarbeit, Blog oder Science-Slam – die Kommunikation von Forschungsthemen an die Öffentlichkeit spielt eine immer wesentlichere Rolle. Sie hilft WissenschaftlerInnen bei der Profilbildung und wird von den Institutionen der Forschungsförderung eingefordert. Doch wie bereitet man „Wissenschaft“ so auf, dass sie Menschen jenseits der Fachwelt berührt? Wie können Kommunikationstools dazu beitragen, auch innerhalb der wissenschaftlichen Community Inhalte effektiver zu kommunizieren?

Storytelling ist eine wirksame Methode, um abstrakte Themen in die Perspektive der Zielgruppe zu übersetzen und sie anschaulich zu erzählen. Die Kernfragen lauten: Was ist das Besondere an meiner Forschung? Wer sind die Heldinnen und Helden? Und wie inszeniere ich eine lebendige Geschichte?

Inhalte

  • Touching-Points
  • Themenfindung
  • Textstruktur und Aufbau
  • anschaulich schreiben
  • visuelle Inszenierung

Zielgruppe
WissenschaftlerInnen, DissertantInnen, MitarbeiterInnen aus Forschungsprojekten der mdw, Interessierte

Kursleitung
Andrea Mayer-Grenu, Dipl. Kffr., Dipl. Journalistin, Hochschulkommunikation, Universität Stuttgart, Agentur medienwaerts, www.medienwaerts.de

Ein Angebot in Kooperation mit dem Zentrum für Weiterbildung mdw.

mehr Information und Anmeldung

 

Writing  Publishable Articles

20. - 22. Mai 2019
1030, Anton-von-Webern-Platz 1, S 02 32

Based on the theory of contrastive rhetoric, this intensive 3-day course covers the unwritten rules of Anglo-American writing and argumentation, and the concept of the psychology of reading. The seminar includes hands-on experience in organizing information effectively, establishing the purpose clearly, focusing content for a specific readership, using apropriate sentence and paragraph lengths, presenting technical information in useful form, using clear language, making smooth transitions, sticking to the point, and writing persuasively.

Aim
This course teaches participants how to write English papers that are sufficiently clear, concise, organized, and polished for publication in international journals.

Methods

  • short lectures
  • individual and group editing
  • class discussions

To Prepare
Participants must submit at least 1-2 pages of an academic test they have written at: personalentwicklung@mdw.ac.at, by 19 April 2019.

Target Group
mdw Researchers, Faculty, Students and External People

Course Leader
Natalie Reid, M.A.
TESOL, teacher, lecturer at the University of California, berkley, and author of Getting Published in International Journals: Writing Strategies for European Social Scientists (2010

Ein Angebot in Kooperation mit dem Zentrum für Weiterbildung mdw.

mehr Information und Anmeldung

 

 

Übersicht FWF-Trainings 2018

Coaching-Workshop zur Ausschreibung der Frauenprogramme am 27. September 2018

FWF-Coaching-Workshop am 13. Dezember 2018

Die Teilnahmekosten von € 75,- können auf Antrag von der Stabstelle Forschungsförderung übernommen werden.

 

 

 

 

 

Archiv und Dokumentation