Informationen der mdw betreffend Coronavirus

 

Liebe mdw-Angehörige,

das Rektorat ist bemüht, Sie betreffend Coronavirus bestmöglich zu informieren und wir bitten Sie daher, Ihre mdw-Mail-Accounts laufend auf neue Nachrichten zu überprüfen und bei Fragen mit uns in Kontakt zu treten.

Wenn Sie als Verdachtsfall eingestuft oder Covid-19 positiv getestet werden, informieren Sie bitte umgehend die Universität unter vr-lehre@mdw.ac.at (für Studierende) oder vr3@mdw.ac.at (für Personal).

 

Das Sicherheitskonzept der mdw:

 

 

Update 27.5.2020:
 

 

Update 26.5.2020:

 

 

Update 21.5.2020:

An alle Angehörigen der mdw

 

Liebe Studierende, Lehrende und Mitarbeiter_innen der Verwaltung der mdw!

Die überwiegende Mehrzahl der österreichischen Universitäten bleibt für den Rest des Semesters im Digitalen. An der mdw haben wir uns aber nach ausführlichen Beratungen entschlossen, die größten Anstrengungen zu unternehmen, um unseren Studierenden unter den nach wie vor sehr schwierigen Rahmenbedingungen dennoch eine Mischform zwischen Präsenzlehre und digitaler Lehre zu ermöglichen.

Mit 18. Mai 2020 konnten wir die Phase 2 des Stufenplans starten. Präsenzlehre ist nun in eingeschränkter Form bereits möglich. Dafür wurden umfassende Schutzvorkehrungen und Sicherheitsmaßnahmen für alle Bereiche der mdw erarbeitet. Im Rahmen dieser Sicherheitsmaßnahmen und der damit verbundenen komplexen Logistik kann jetzt in zeitweiliger Präsenz an der mdw unterrichtet, studiert und gearbeitet werden. Weiterhin gilt es aber, den Unterricht wenn möglich in digitalen Formaten abzuhalten und den Großteil der Arbeit im Homeoffice abzuwickeln.

Ab 2. Juni 2020 werden wir weitere Schritte der Öffnung an unserer Universität setzen. Dazu möchten wir klarstellen, dass all unsere Bemühungen zuerst unserem Auftrag als Bildungseinrichtung gelten müssen und wir uns nicht an Kulturbetrieben orientieren können. Es ist unser prioritäres Ziel, das Sommersemester 2020 gut abzuschließen und den Studierenden die nötige Sicherheit für den weiteren Studienverlauf zu geben. Das gesamte Raumplanungskonzept für die nächsten 4 Monate an der mdw ist auf dieses Ziel ausgerichtet. Wir beobachten die Entwicklungen der Rahmenbedingungen genau und werden gegebenenfalls Anpassungen vornehmen.

Wir bitten Sie um Verständnis, dass Veranstaltungen mit Publikum - vor allem wegen der Komplexität des Raum-Managements - erst wieder ab 1.10.2020 möglich sein können.

 

Was wird sich ab 2. Juni 2020 konkret ändern?

1.) Lehr- und Studienbetrieb:

Die Präsenzlehre kann über die bis jetzt geltenden prioritären Bereiche hinaus erweitert werden. Die geltenden Sicherheitsvorschriften erfordern allerdings eine umsichtige Raumnutzung.

Wir bitten alle Lehrenden, bei der Planung ihrer Lehre auch die durch die Verordnung des Ministeriums geschaffene Möglichkeit einzubeziehen, Unterricht im Juli, August und September nachzuholen – dies gilt insbesondere auch für den Pflichtfachbereich.

Die Organisation des Lehr- und Übebetriebs obliegt bis auf weiteres den Institutsleitungen, die sich mit der Saalverwaltung für die großen Räume koordinieren. Die Institutsleitungen dokumentieren damit auch die Anwesenheiten der Lehrenden und Studierenden, um für den Fall einer Ansteckung mit dem Virus eine verlässliche Nachverfolgung gewährleisten zu können.

Individuelle Vereinbarungen zwischen Lehrenden und Studierenden sind ausnahmslos nicht möglich!

Ab Juni wird es auch für den wissenschaftlichen Lehrbetrieb die Möglichkeit geben, in beschränktem Ausmaß Seminarräume für den Unterricht zu nützen. Für die Abhaltung der wissenschaftlichen Lehrveranstaltungen beachten Sie bitte die Erfordernisse, die als Kategorie 13 in den Sicherheitsmaßnahmen für die Präsenzlehre eingefügt wurden. Auch im wissenschaftlichen Lehrbetrieb muss weiterhin eine Balance zwischen digitaler Lehre und Präsenzlehre gefunden werden.

2.) Studienabschließende Prüfungen (Bachelor, Master, Diplom)

Die Durchführung der studienabschließenden Prüfungen hat natürlich oberste Priorität. Wir möchten es den Studierenden gerne ermöglichen, zu ihren Abschlussprüfungen in kleinem Rahmen auch Publikum einladen zu können. Das Rektorat hat daher beschlossen, je nach Größe des jeweiligen Saales bis zu maximal 20 Personen zusätzlich zu den Prüfungskandidat_innen und zur Prüfungskommission bei der Prüfung einzulassen. Eine Kategorisierung der Räume und der jeweils maximal zugelassenen zusätzlichen Personen sowie das Prozedere für Anmeldung, Einlass und Registrierung sind in Ausarbeitung. Die entsprechende Information erfolgt in den nächsten Tagen.

3.) Verwaltungsbetrieb:

Bereits ab Juni ist die Arbeit mehrerer Kolleg_innen in einem Büroraum möglich. Achten Sie dabei immer auf die regelmäßige Durchlüftung der Räume. Darüber hinaus kann auch der Parteienverkehr nach vorheriger Terminvereinbarung wieder aufgenommen werden. Auch Besprechungen in kleineren Gruppen (bis zu 6 Personen) in entsprechend großen Räumen mit dem notwendigen Sicherheitsabstand von 1m zwischen den Teilnehmer_innen können dann an den Standorten der mdw abgehalten werden.

Aufgrund dieser neuen Rahmenbedingungen wird auch die Anwesenheit der Verwaltungsmitarbeiter_innen in den Gebäuden der mdw verstärkt notwendig sein. Stimmen Sie gemeinsam mit Ihren Vorgesetzten die Anwesenheiten auf die Notwendigkeiten der einzelnen Abteilungen ab. In dieser abgestimmten Form ist Homeoffice bis Ende August möglich.

4.) Öffnung der mdw

Sämtliche mdw-Gebäude sind ab 2. Juni 2020 wieder über alle Eingänge frei zugänglich. Der Zugang zu den Unterrichts- und Überzimmern sowie zu den Veranstaltungsräumen ist allerdings auch weiterhin nur für registrierte Personen nach vorheriger Genehmigung möglich. Die genaue Erfassung aller Anwesenheiten in den Räumen ist für die Nachverfolgung im Fall einer Ansteckung unerlässlich!

5.) Mensabetrieb

Ab 2. Juni wird auch die Mensa ihren Betrieb am Campus wieder aufnehmen. Die Sicherheitsbestimmungen der SV Group sind ausnahmslos zu beachten. Bitte denken Sie daran, dass größere Ansammlungen auch weiterhin zu vermeiden sind, um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten.

6.) Neufassung Sicherheitskonzept

Die derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen werden jetzt auf die ab Juni geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen abgestimmt und überarbeitet. Diese Neufassung der Sicherheitsbestimmungen bildet die Basis für die weiteren Planungen und wird Ihnen in den nächsten Tagen zur Kenntnis gebracht.

 

Damit die schrittweise Öffnung auch weiterhin gut gelingt, setzen wir auf die Eigenverantwortung jedes und jeder Einzelnen und das Einhalten sämtlicher Sicherheitsmaßnahmen. Das Rektorat der mdw wird laufend auf sich ändernde Rahmenbedingungen reagieren.

Wir möchten uns noch einmal bei den vielen Kolleg_innen bedanken, die mit enormem Arbeitseinsatz, kreativen Lösungen und kooperativem Geist die Wiederaufnahme der universitären Präsenzlehre gemeinsam mit uns vorbereiten – wir werden weiterhin alles tun, um das scheinbar Unmögliche doch irgendwie möglich zu machen!

Das Rektorat

Ulrike Sych, Johannes Meissl, Barbara Gisler-Haase, Gerda Müller, Johann Bergmann

 

Update 15.5.2020:

 

Sehr geehrte Studierende,

die sehr komplizierten Vorbereitungen gehen gut voran und wir können nun wie geplant mit 18. Mai 2020 die künstlerische Präsenzlehre in eingeschränktem Umfang starten. Die Institutsleiter_innen koordinieren derzeit die Einteilung des Unterrichts und ab 18. Mai dann auch den Übebetrieb unter Berücksichtigung der Sicherheitsmaßnahmen für die Präsenzlehre (siehe Anhang).

Ausblick Juni 2020:

Auf Basis der Erfahrungen der nächsten zwei Wochen planen wir, die Präsenzlehre sukzessiv zu erweitern. Es steht dabei aber nach wie vor der Grundsatz im Vordergrund, dass Lehre, die digital abgehalten werden kann, auch weiterhin digital abgehalten werden muss.

Eine wesentliche Vorgabe des Ministeriums ist vor allem, dass sich nicht zu viele Menschen in den Gebäuden der mdw aufhalten. Daran orientieren sich unsere derzeitigen Planungen. Eine Konsequenz der nötigen Schutz- und Sicherheitsvorkehrungen ist eine reduzierte Raumkapazität und ein aufwändiges Zeitmanagement für die verfügbaren Räume, die jetzt in ihrer Zuteilung völlig neu organisiert werden müssen.

Sommermonate

Die Sommermonate werden darüber hinaus für das Nachholen von Präsenzunterricht genutzt werden können. Die nächsten Wochen werden uns zeigen, in welchem Umfang dies notwendig sein wird.

Einreise nach Österreich

Bereits jetzt ist das Vizerektorat für Lehre und Nachwuchsförderung im engen Austausch mit den internationalen Studierenden.

Für Studierende, die aus den unmittelbaren Nachbarländern nach Österreich zum Studieren zurückkehren, gibt es bereits jetzt die Möglichkeit, auf dem "Landweg" (Auto, Bus, Zug) einzureisen. Eine 14-tägige Quarantäne oder ein negativer Covid-Test sind für diese Art der Einreise nicht erforderlich (Pendlerverkehr). Es genügen ein gültiger Studierendenausweis für den Nachweis an der Grenze. Bitte nehmen Sie, falls möglich, auch Ihren Meldezettel für den Wiener Wohnsitz mit. Das Studium an der mdw kann unmittelbar nach der Ankunft fortgesetzt werden.

Sie können einen wichtigen Beitrag für das Gelingen der Wiederaufnahme von Präsenzlehre leisten, indem Sie die Sicherheitsmaßnahmen einhalten. Wir vertrauen dabei auf Ihre Eigenverantwortung und Ihre Rücksichtnahme auf ihre Kolleg_innen, die Lehrenden und das mdw-Verwaltungspersonal.

Wir sind jetzt alle gemeinsam gefordert, den Universitätsalltag unter den derzeitigen Rahmenbedingungen so verantwortungsvoll wie möglich zu gestalten. Das Rektorat ist in enger Abstimmung mit den Institutsleitungen, Studiendekanaten und den verschiedenen involvierten Abteilungen der Verwaltung, um Ihnen einen positiven Abschluss dieses Sommersemesters zu ermöglichen!

Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Mithilfe und blicken positiv auf die kommenden Wochen.

Das Rektorat

Ulrike Sych, Johannes Meissl, Barbara Gisler-Haase, Gerda Müller, Johann Bergmann

 

Koordination Üben ab 18.5.:

Die Einteilung für Übemöglichkeiten in den Gebäuden der mdw liegt ab 18. 5.  2020 bei den Institutsleitungen, um den Übebedarf optimal mit den Raumressourcen für die Lehre koordinieren zu können.

Jede bisher schon erteilte Übe-Erlaubnis bleibt zwar bestehen, muss aber mit der Institutsleitung wegen eventuell nötiger Änderungen von Räumen und Zeiten neu abgestimmt werden. Studierende - auch solche die neu um eine Übe-Erlaubnis ansuchen - wenden sich bitte ab sofort mit ihrem Ansuchen per E-Mail direkt an ihre Institutsleitung. Ansuchen kann, wer

  • kein Instrument zuhause hat bzw. ein Ensemble üben muss
  • für eine studienabschließende Prüfung angemeldet ist und zuhause nicht üben kann
  • zuhause auf Grund der Wohnsituation nicht üben kann

 

Öffnungszeiten Mai/Juni 2020:

Die Öffnungszeiten der kontrolliert geöffneten Gebäudeteile der mdw (s.u.) werden ab 18. Mai auf die Zeit von 8.00-20.00 Uhr (Mo-Fr) ausgedehnt, ab 1. Juni ist zusätzlich samstags von 8.00-18.00 Uhr geöffnet.

Bitte beachten Sie, dass alle Gebäude weiterhin für die Öffentlichkeit und für Parteienverkehr geschlossen bleiben und ein anlassbezogenes Betreten der Gebäude für Studierende, Lehrende und Mitarbeiter_innen der Verwaltung nur mit Genehmigung möglich ist.

 

Update 8.5.2020:

Das Rektorat der mdw hat in Zusammenarbeit mit medizinischen Expert_innen Sicherheitsmaßnahmen für künstlerische Präsenzlehre erarbeitet. Die Lehre wird zwar weiterhin vorrangig digital stattfinden, zugleich setzt die mdw erste Schritte, um Unterrichtseinheiten, die nicht digital abgehalten werden können, ab 18. Mai vor Ort durchzuführen. Diese Schritte erfolgen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten mit größtmöglicher Rücksichtnahme auf den Schutz der Gesundheit der Lehrenden und Studierenden und bedingen präzise Organisation von Zeit- und Raumplänen. Weiterhin sind alle Standorte der mdw für die Öffentlichkeit geschlossen und dürfen nur mit Sondergenehmigung betreten werden.

 

Öffnungszeiten ab 6. Mai 2020

Folgende Gebäude der mdw werden ab 6. Mai 2020 kontrolliert geöffnet:

  • Anton-von-Webern-Platz 1, Gebäudeteile A-F, H-N und U
  • Seilerstätte 26
  • Singerstraße 26/Seilerstätte 8
  • Rennweg 8
  • Metternichgasse 8
  • Lothringerstraße 18
  • Metternichgasse 12 (nur Administration)
  • Rienößlgasse 12 (Studiovergabe!)
  • Penzingerstraße 7-9 (nur Administration)

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr

Bitte beachten Sie, dass das Üben nur mit einer Genehmigung der Universitätsleitung möglich ist und die Standorte der Universität aber weiterhin für die Öffentlichkeit und für Parteienverkehr (ausgenommen Entlehnbetrieb der Universitätsbibliothek am Anton-von-Webern-Platz) geschlossen bleiben

 

Update 30.4.2020:
 

 

Das Sicherheitskonzept der mdw:

Sicherheitskonzept COVID-19-Maßnahmen mdw (Stand 28.4.2020)

​1. Teil: Verhaltensregeln und Hygienestandards

Ziel der angeordneten Maßnahmen ist es, das Ansteckungsrisiko für alle Angehörigen der mdw bei Tätigkeiten vor Ort an allen Standorten so gering als möglich zu halten und im Falle einer Erkrankung einer Person an COVID-19 oder einer Infektion mit dem Coronavirus, die in Zusammenhang mit der mdw steht, die Nachverfolgbarkeit bei möglichen Infektionsketten sicher zu stellen.

Wesentlich dabei ist es, die Tröpfcheninfektion als Hauptübertragungsquelle durch Abstandhalten sowie die Verwendung von Mund- und Nasenschutzmasken einzuschränken und das Zusammentreffen einer größeren Anzahl von Menschen zu verhindern.

Beim Arbeiten, Studieren und Üben an der mdw gelten daher für alle die folgenden allgemeinen Vorgaben:

 

Fernbleiben bei Erkrankungsanzeichen oder Verdacht auf Erkrankung

Alle Mitarbeiter_innen und Studierenden der mdw werden ausdrücklich aufgefordert, bei Vorliegen von Erkrankungssymptomen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 hindeuten, (wie z.B. Halsschmerzen, Husten, Fieber oder auch Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns), die Universität nicht zu betreten und die telefonische Gesundheitsberatung unter 1450 zu kontaktieren.

Tritt ein Verdacht auf eine Erkrankung mit COVID-19 während der Anwesenheit an der Universität auf, ist diese Person sofort in einem eigenen, abgesonderten Raum unterzubringen und muss die telefonische Gesundheitsberatung unter 1450 kontaktiert werden, um eine weitere Abklärung vornehmen zu können. Weiters ist umgehend das Vizerektorat für Organisationsentwicklung, Gender & Diversity (per E–Mail an vr3@mdw.ac.at) zu verständigen.

 

Verwendung von Mund- und Nasenschutzmasken

Alle Personen, die Standorte der mdw betreten und die sich in den allgemeinen Bereichen der Gebäude sowie den Freibereichen am Campus aufhalten, sind verpflichtet, zum Schutz der anderen Angehörigen der mdw eine Mund-und Nasenschutzmaske zu verwenden. Da eine flächendeckende Zurverfügungstellung durch die mdw nicht gewährleistet werden kann, sind diese von Studierenden selbst mitzubringen. Bei selbst mitgebrachten Mundschutzmasken ist auf eine entsprechende Reinigung (Waschen bei 60 besser 90 Grad) zu achten.

Die Schutzmaske kann in Büros und Unterrichts- oder Übezimmern abgelegt werden, sofern diese alleine benützt werden bzw der erforderliche Mindestabstand von zwei Metern zu weiteren anwesenden Personen eingehalten wird.

Eine Einschulung über die richtige Verwendung von Schutzmasken erfolgt mittels eines Videos beim Einstieg in mdwOnline und ist zu bestätigen.

 

Abstandhalten in den allgemeinen Bereichen der Gebäude und am Campus

In den allgemeinen Bereichen der Gebäude sowie den Freibereichen am Campus ist auch bei Verwendung der Mund- und Nasenschutzmaske auf Einhaltung eines Mindestabstands von einem, vorzugsweise zwei Metern zu achten.

Zusammenkünfte von mehreren Personen bzw ein über den für den erforderlichen Zugang hinausgehender Aufenthalt in den Gängen, vor Übezimmern oder in Aufenthaltsbereichen sind nicht erlaubt. Die Aufzüge sind nur soweit unbedingt notwendig, und ausschließlich alleine zu benützen.

Soweit Leitsysteme bestehen und Abstandshinweise angebracht sind, z.B. in Form von Bodenmarkierungen beim Eingang, bei der Ausgabe von Schlüsseln, in der Entlehnstelle der Bibliothek etc., sind diese unbedingt zu beachten.

 

Einhalten der Handhygiene und Hustenetikette

Die Hände sollten mehrmals täglich mit Wasser und Seife gewaschen werden.

Außerdem sollten die Hände auch mehrmals täglich mit einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel desinfiziert werden, wobei zu beachten ist, dass die Einwirkzeit 30 Sekunden beträgt. Handdesinfektionsmittel werden von der mdw in allen Sanitärräumen zur Verfügung gestellt und nach Verfügbarkeit auch in weiteren Bereichen (Gänge, vor den Übezimmern etc.).

Die näheren Vorgaben bezüglich Handdesinfektion bei bestimmten Tätigkeiten z.B beim Üben an Instrumenten liegen vor Ort auf und sind gesondert zu beachten.

Die eigenmächtige Desinfektion von Instrumenten ist jedoch ausdrücklich untersagt!

Eine gemeinsame Verwendung von Arbeitsgeräten soll tunlichst vermieden werden. Ist dies nicht möglich, wird empfohlen, vor und nach der Benützung die Hände zu waschen.

Husten oder Niesen sollten in die Armbeuge erfolgen. Mund und Nase sollten dabei möglichst mit einem Papiertaschentuch (nicht mit den Händen!) bedeckt werden. Taschentücher  müssen anschließend umgehend entsorgt werden.

Augen, Nase oder Mund sollen nach Möglichkeit nicht berührt werden.

Jede_jeder kann über konsequente Handhygiene (und auch der Verwendung von geeigneten Handpflegemittel) eigenverantwortlich einen großen Beitrag zum eigenen Schutz und dem Schutz anderer beitragen.

Eine Einschulung über die richtige Handhygiene erfolgt mittels eines Videos beim Einstieg in mdwOnline und ist zu bestätigen.

 

Lüften von Räumen

Es wird angeraten, alle Arbeits-, Unterrichts- und Überäume in regelmäßigen Abständen, zumindest alle 2 Stunden für gut 10 Minuten zu lüften.

Nähere Vorgaben betreffend das Lüften von Übe- und Unterrichtsräumen bei Verlassen des Raumes, liegen vor Ort auf und sind zu beachten.

Klimageräte mit Umluft und Gebläse oder Ventilatoren dürfen bis auf weiteres nicht verwendet werden.

 

Desinfektion von Flächen

Es wird eine verstärkte Reinigung von allgemeinen Räumen und Flächen durch den Reinigungsdienst veranlasst, Augenmerk wird hierbei auf Bereiche gelegt, die von vielen Personen häufig verwendet werden, wie z.B Türschnallen und Handgriffe etc. sowie die Sanitärräume.

Alle Mitarbeiter_innen werden ersucht, Desinfektions- und Reinigungsmaßnahmen soweit als möglich zu unterstützen und die ihnen für diese Zwecke zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel bei Bedarf zu verwenden.

 

Gebäude-, Eingangs- und Zutrittsmanagement, Raumnutzungs-konzepte

Bei den Eingangsbereichen/ Portierlogen werden Einlasskontrollen durchgeführt, sodass gewährleistet wird, dass nur Personen mit Berechtigung die Gebäude der mdw betreten können. Zum Üben angemeldete Studierende erhalten mit der Berechtigung bereits die Information, welcher Raum ihnen für den entsprechenden Zeitraum dafür zur Verfügung steht.

In den Eingangsbereichen werden die Informationen bezüglich Verhaltensregeln und Hygienemaßnahmen in Plakatform ausgehängt. Auf diese Unterweisungen wird das Personal beim Einlass hinweisen.

Die Gebäudenutzung ist gemäß den Regelungen des Stufenplans zunächst nur während der Öffnungszeiten zwischen 8 und 16 Uhr von Montag bis Freitag möglich.

 

2. Teil: Verwaltungs- und Forschungsbetrieb

Home Office und Präsenzbetrieb

Im Bereich der Verwaltung und Forschung sind Arbeiten weiterhin vorrangig aus dem Home Office zu verrichten. Dies gilt insbesondere für jene Personengruppen, die aufgrund eines erhöhten Risikos für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit COVID-19 besonders zu schützen sind, das sind Arbeitnehmer_innen mit ärztlichem COVID-19-Attest, Arbeitnehmer_innen mit Vorerkrankungen, ältere Arbeitnehmer_innen und  Schwangere. Auch auf Arbeitnehmer_innen mit Angehörigen, die einer dieser Gruppen zuzurechnen sind, wird besondere Rücksicht genommen.

Sollten gewisse Tätigkeiten eine Anwesenheit an der mdw erfordern, kann gemäß den Vorgaben des Stufenplans in den Räumlichkeiten der mdw gearbeitet werden. Pro Organisationseinheit und Institut sind von den jeweiligen Leiter_innen Anwesenheitspläne zu erstellen, damit die Einhaltung der festgelegten Mindestabstände zwischen den besetzten Arbeitsplätzen sowie der - von der Raumgröße abhängigen - maximal zulässigen Personenanzahl pro Zimmer sicher gestellt wird.

Zwischen den Arbeitsplätzen ist in jedem Fall ein Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten. In Räumen unter ca. 30m2 darf vorerst nur eine Person arbeiten, in größeren Räumen können zwei bis drei Personen zulässig sein. Auch der Aufenthalt in Teeküchen, Gängen bzw. die Begegnung in sonstigen Räumlichkeiten hat unter Einhaltung der Abstandsregelungen zu erfolgen.

Besteht die Gefahr, dass der Mindestabstand von zwei Metern arbeitsbedingt nicht durchgehend eingehalten werden kann, ist eine Mund- und Nasenschutzmaske zu verwenden.

 

Parteienverkehr

Gemäß Stufenplan findet vorerst noch kein Parteienverkehr statt. Auskünfte werden telefonisch oder per Mail erteilt.

Davon ausgenommen ist ein eingeschränkter Entlehnbetrieb an der Universitätsbibliothek.

Auf Arbeitsplätzen mit einem regelmäßigen Parteienkontakt sind Mund-und Nasenschutzmasken zu verwenden und weitere Schutzmaßnahmen etwa das Aufstellen von Plexiglaswänden, spezieller Gesichtsschutz, etc. zu prüfen.

 

Besprechungen, Meetings und Sitzungen

Besprechungen, Meetings und Sitzungen sind bis auf weiteres vorrangig unter Einsatz der vorhandenen technischen Mittel (Audio-/Videoconferencing-Tools etc.) abzuhalten und dürfen nur in Ausnahmefällen und unter Einhaltung der Sicherheitsvorgaben (Einhalten des Mindestabstands von zwei Metern, allenfalls Verwendung von Mund- und Nasenschutzmasken, regelmäßiges Lüften, nur unbedingt notwendige Teilnehmer_innenanzahl) mit persönlicher Anwesenheit stattfinden.

 

3.Teil: Üben

Übebetrieb, Benützung der Film- und Tonstudios

Im Stufenplan ist die Zurverfügungstellung größerer Gebäude der mdw für einen eingeschränkten Übebetrieb bzw. die Benützung der Film- und Tonstudios festgelegt.

Studierenden ist ein Üben bzw. der Zutritt zu den Film- und Tonstudios an der mdw nur nach schriftlicher Genehmigung der Rektorin erlaubt. Die Auswahl der Studierenden erfolgt dabei nach bedarfs-und fachbezogenen sachlichen Kriterien.

Für den Übebetrieb werden fixe Zimmer sowie Übezeiträume pro Studierender_Studierendem vergeben, der Einlass zu den Überäumen erfolgt kontrolliert.

Nach Möglichkeit bzw. abhängig von der Art des Instruments wird ein Übezimmer pro Tag nur an eine Studierende_einen Studierenden vergeben. Sollte die Nachfrage eine mehrmalige Vergabe eines Übezimmers pro Tag erfordern, ist zwischen den einzelnen Übenden für die Belüftung der Räumlichkeiten sowie zur Vermeidung von Begegnungen der Übenden vor oder in den Übezimmern bzw auf den Gängen eine halbstündige Pause einzuhalten. Die Studierenden werden angehalten, beim Verlassen der Übezimmer die Fenster zu öffnen.

Bei der Einteilung der Übezeiten erfolgt eine zeitliche Staffelung, um Ansammlungen/Begegnungen von Studierenden beim Eintreffen bzw Verlassen der mdw nach Möglichkeit zu vermeiden.

Für die eingeschränkte Nutzung der Film- und Tonstudios werden unter Berücksichtigung der Sicherheitsmaßnahmen analog zur Vergabe der Übezimmer gesonderte Regelungen getroffen.

Die Schlüssel/Chipkarten für die Übezimmer/Film- und Tonstudios werden bei der Rückgabe desinfiziert.

Instrumente insbesondere Klaviere und sonstige Geräte dürfen erst 30 Sekunden nach Desinfektion der Hände benutzt werden.

 

4.Teil: Lehre und Prüfen

Lehrveranstaltungen und Prüfungen sind weiterhin nach Möglichkeit in digitaler Form abzuhalten.

Im Rahmen der im Stufenplan geregelten Wiederaufnahme eines eingeschränkten Lehr- und Prüfungsbetriebs für jene Lehrveranstaltungen/Prüfungen, die nicht digital abhaltbar sind, sind die Vorgaben des Sicherheitskonzeptes einzuhalten.

Es gilt sowohl im Unterricht als auch bei Prüfungen einen Mindestabstand von zwei Metern zwischen den anwesenden Personen einzuhalten.

Kommt es beim Spiel eines Instruments üblicherweise zu einem erhöhten Luftausstoß (etwa Blasinstrumente, Gesang) oder findet der Unterricht/die Prüfung in größeren Gruppen statt (Chor, Orchester, Ensembleunterricht etc.) sind allfällige weitere Maßnahmen im Rahmen des Unterrichts bzw bei Prüfungen (etwa Aufstellen von Plexiglaswänden, Verwenden spezieller Schutzvorrichtungen am Instrument, spezieller Gesichtsschutz etc.) von den Institutsleiter_innen in Absprache mit dem Vizerektorat für Lehre und Nachwuchsförderung sowie allenfalls der Abteilung für Gebäude und Technik festzulegen.

 

 

Alle Informationen und Aussendungen zum Nachlesen

 

 

 

Hilfreiche Informationen wie die Antwort auf die Frage, wann ein Test sinnvoll ist, erhalten Sie auf der Informationsseite der Stadt Wien: www.wien.gv.at/gesundheit/coronavirus.html

 

Senkung des Ansteckungsrisikos

Um das Ansteckungsrisiko möglichst gering zu halten, werden als mögliche Schutzmaßnahmen von den Gesundheitsbehörden empfohlen:

  • Mehrmals täglich Händewaschen mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel. Desinfektionsmittel werden von der mdw in allen Sanitärräumen zur Verfügung gestellt, soweit sie verfügbar sind.
  • Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch (nicht mit den Händen) bedecken, wenn Sie husten oder niesen
  • Kontakt zu kranken Menschen vermeiden


covid
Illustration ©shutterstock
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern 

Ein Video zur korrekten Verwendung von Masken und Handschuhen:

Ein Video der MedUni Wien erklärt das richtige Händewaschen:

 

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen betreffend das Virus finden Sie auf der Website der AGES, Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit unter folgendem Link: www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

oder erhalten Sie über die AGES-Infoline Coronavirus:
0800 555 621 (7 Tage in der Woche, 0 – 24 Uhr)

Informationen für den Hochschulbereich

Das BMBWF sammelt auf folgender Website für den Hochschulbereich relevante Informationen:
https://www.bmbwf.gv.at/corona

Sehr hilfreich ist außerdem die Informationsseite der Stadt Wien: https://www.wien.gv.at/gesundheit/coronavirus.html
 
Tagesaktuelle Informationen zum weltweiten Verlauf der Krankheit finden Sie auf der Seite des Gesundheitsministeriums:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus.html

Telefonische Gesundheitsberatung:
Telefonnummer 1450 (7 Tage in der Woche, 0 – 24 Uhr)