Alois Glaßner, geboren 1963 in Niederösterreich, ist einer der profiliertesten Chorleiter Österreichs. Seine musikalische Ausbildung erhielt er an der damaligen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien in den Studienrichtungen Orgel, Kirchenmusik, Komposition, Dirigieren und Gesangspädagogik. Gaststudien führten ihn 1989/90 nach Stockholm zu Eric Ericson sowie nach London. Bereits während der Studienzeit gründete er den Hugo Distler Chor Wien und machte dieses Ensemble in den zehn Jahren seines Bestehens zu einem der herausragenden Konzertchöre des Landes. Von 1992 bis 2005 war er Kirchenmusikdirektor an der für Ihre kirchenmusikalische Tradition bekannten Wiener Augustinerkirche.  2003 übernahm Alois Glaßner die künstlerische Leitung des Bachchores Salzburg, dem er durch konsequente musikalische Arbeit zu internationalem Renommee verhalf. Unter seiner Leitung wurde der Chor zu einem festen künstlerischen Partner der großen Salzburger Festivals wo er in zahlreichen Konzerten sowie in einer Reihe von szenischen Produktionen Erfolge feierte. Darüber hinaus widmet sich Glaßner mit dem Bachchor Salzburg intensiv Chormusik aller Genres und Epochen, die unter anderem in einem eigenen Vokalmusikzyklus „Chorage“ präsentiert werden.

Als Dirigent stand Alois Glaßner u.a. am Pult des Sinfonieorchesters der Wiener Volksoper, des Mozarteumorchester und der Camerata Salzburg. Gastdirigate führten ihn in zahlreiche europäische Länder und nach Übersee. International tätig ist er auch als Dozent und Juror und hält Meisterkurse für Dirigieren, zuletzt 2018 bei den „Early Music Days“ in Vac/Ungarn.

 

An der mdw lehrt Glaßner seit 1991. 2004 wurde er zum Professur für Dirigieren am Anton Bruckner Institut der mdw berufen, dessen Leitung er bis 2018 inne hatte. Im Herbst 2018 übernahm Glaßner die Professur für Chordirigieren am Institut für Musikleitung der mdw und widmet sich seither dem Aufbau eines neuen Studienzweiges für Chordirigieren. 

Alois Glaßner ist auch Leiter des WebernKammerchores mdw, mit dem er eine rege Konzerttätigkeit entfaltet und in der Reihe „Choral Bridges“Begegnung und Austausch mit Partneruniversitäten und deren Chören aus aller Welt sucht. In den letzten Jahren gab es Tourneen und Kooperationen mit Universitäten in Deutschland, Finnland, den USA und Spanien. 2019 ist der WebernKammerchor  zu Gast beim Internationalen Musikfestival in Bogota/Kolumbien.

 

Ein wichtiges Anliegen ist Alois Glaßner die Nachwuchsförderung, der er etwa im Rahmen der Wiener Chorschule der mdw nachgeht. Ziel dieser 2009 gegründeten Initiative ist es, jungen Menschen über das Chorsingen einen wertvollen musikalischen Bildungsweg anzubieten und gleichzeitig Studierenden die Möglichkeit zu geben, praktische Erfahrungen in der Chorarbeit mit Kindern und Jugendlichen zu sammeln.

 

www.mdw.ac.at/webernkammerchor

www.bachchor.at

www.wiener-chorschule.at