Beethoven-Geflechte

Internationale und interdisziplinäre Tagung zum Beethoven-Jahr 2020

19.–22. Mai 2020

Ort: Theatersaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften | 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Idee und Konzeption: Birgit Lodes (Universität Wien) und Melanie Unseld (mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) in Verbindung mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften


» Programmfolder

» Zur Tagungshomepage der Universität Wien


Unter dem Stichwort "Napoleon und die Folgen" sind jene Turbulenzen vielfach beschrieben worden, die die Koalitionskriege und nachfolgende politische Neuordnungen europaweit auslösten: Instabilität und wechselnde Allianzen, Um‐ und Neubewertungen von gesellschaftlichen Strukturen und Institutionen, nicht zuletzt die Frage nach der neuen Rolle von Kultur als symbolische Kommunikation zwischen Repräsentation, nationaler Identitätsfindung und Innerlichkeit, zwischen Auflösung der alten Ständeordnung und künstlerischem Autonomiestreben.

Das Symposium, zu dem zahlreiche internationale ExpertInnen verschiedener Disziplinen nach Wien kommen werden, geht vor diesem Hintergrund Fragen der Beharrungskraft und Neuformation adeliger Netzwerke nach, insbesondere Praktiken aristokratischer Kunstförderung angesichts politischer Umwälzungen. Daran anknüpfend geht es um Fragen, welche Konturen und Veränderungen sich daraus für neuartige „Geflechte“ von Musikkultur und für die (Selbst)Verortung der Musik und ihrer Akteure ergaben, wie sich Praktiken der Erinnerungskultur im Sinne einer Reformulierung der Memoria veränderten, die einen Komponisten wie Beethoven kanonisierend und heroisierend ins kulturelle Gedächtnis hoben.

 

Um Anmeldung wird gebeten unter: beethovengeflechte@mdw.ac.at