Stabstelle fuer Gleichstellung, Gender Studies und Diversitaet

mdw_Gender Studies_News  Wien, 31. März 2017

Aktuelles

Global Gender Gap Report 2016

Mit dem Global Gender Gap Report quantifiziert das World Economic Forum die Größenordnung der Gender-Disparitäten und verfolgt ihre Veränderungen im Laufe der Zeit mit einem spezifischen Fokus auf die relativen Unterschiede zwischen Frauen und Männern in vier Schlüsselbereichen: Gesundheit, Bildung, Wirtschaft und Politik. Der Bericht von 2016 umfasst 144 Länder. Mehr als ein Jahrzehnt der Daten hat ergeben, dass der Fortschritt noch zu langsam ist, um das volle Potenzial der Hälfte der Menschheit in unserem Leben zu verwirklichen. https://www.weforum.org/reports/the-global-gender-gap-report-2016

mdw_Veranstaltungen März | April 2017

Gender Talks

Präsentationen von gendersensiblen Arbeiten

Di, 25. April 2017 – 17.00 Uhr

Vortrag & Theaterstück im Rahmen der Gender Talks
Die Veranstaltungsreihe stellt Abschlussarbeiten von Studierenden vor, in denen die Kategorie Geschlecht/Gender sowie andere intersektionale Kategorien, wie sozialer Hintergrund, Ethnie, sexuelle Orientierung, Generation, Dis/Ability etc. eine - mitunter zentrale - Rolle spielen.

 
Vortrag | Stefanie Gunzy (Absolventin des IKM) Rund.Eckig.Schwul. Wissenschaftliche Reflexionen über ein Fußballtheaterstück und seine Bedeutung für Antidiskriminierungsarbeit im Männer*fußball
Anschließend | Rund. Eckig. Schwul. Ein Fußballtheaterstück der Theatergruppe MUNDWERK

Ort | Denk/Raum Gender and beyond am IKM - Institut für Kulturmanagement und Gender Studies, mdw, 3., Anton-von-Webern-Platz 1
Anmeldung | Tel.: +43 1 711 55 3401, e-Mail: ikm@mdw.ac.at
Veranstaltungsreihe der Bibliothek Gender and beyond am IKM
Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten

Holz-Blech-Schlag IV

Holz – Blech – Schlag IV | Fagott

Das Genderprojekt „Holz-Blech-Schlag“ der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien verbindet Blas- und Schlaginstrumentenklassen mit den Kompositionsklassen und soll einen für Genderfragen sensibilisierenden Bewusstmachungsprozess einleiten. Im Jahr 2017 steht das Fagott im Zentrum.

Do, 27. und Fr, 28. April 2017 | Meisterinnenkurs  mit Sophie Dartigalongue

Sa, 29. April 2017 – 11.00 Uhr | Werkstattkonzert
Studierende, Lehrende und die Dozentin Sophie Dartigalongue spielen u.a. Werke von Absolventinnen und Studentinnen der mdw: Agnieszka Bialek, Tzveta Dimitrova, Tanja Elisa Glinsner, Kaiyi Kao, Ursula Erhart-Schwertmann, Rojin Sharafi, Hristina Susak.

Ein Projekt des Instituts für Komposition, Elektroakustik und TonmeisterInnen-Ausbildung, des Leonard Bernstein Instituts für Konzertfach Blas- und Schlaginstrumente und des Franz Schubert Instituts für Blas- und Schlaginstrumente in der Musikpädagogik. Mit freundlicher Unterstützung durch die Plattform Gender_mdw

Kontaktperson | Silvia Erdik, erdik@mdw.ac.at, Tel.: +43-1-71155-4601

weitere Informationen | www.mdw.ac.at/fsi/projekte/holz-blech-schlag

Gender/Queer Call_mdw 2016

Cécile Chaminade (1857-1944) – Messe pour deux voix égales Op. 167
Aufführung & Aufnahme im Rahmen einer liturgischen Messe

So, 30. April 2017 – 10.00 Uhr
Kirche St. Ursula, 1., Johannesgasse

Jerilyn Chou | Sopran   Emma Sventelius | Alt   Zita Nauratyill | Orgel
Künstlerische Leitung | Rannveig Braga-Postl

Die Komponistin Cécile Chaminade war zu Lebzeiten sowohl eine gefeierte Pianistin als auch Komponistin. Ihre Werke in französisch-romantischem Stil waren äußerst beliebt, gerieten jedoch bald nach ihrem Tod (13. April 1944) in Vergessenheit. Ihr Oeuvre umfasst etwa 400 Werke! Eines ihrer Werke ist die Messe pour deux voix égales Op.167 für Sopran, Alt und Orgel (oder Harmonium), die 1927 veröffentlicht wurde. Trotz Hinweise zu diversen Aufführungen, sind nach eingehender Recherche keine Aufnahmen der Messe zu finden. In Erinnerung an den Todestag der Komponistin wird dieses Werk am 30. April 2017 im Rahmen einer liturgischen Messe mit den Künstlerinnen Jerilyn Chou – Sopran, Emma Sventelius – Alt und Zita Nauratyill – Orgel (Studierende der mdw), zur Aufführung gebracht. Im Zuge dessen wird das Werk aufgenommen werden, um es via mdwMediathek einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Eine Kooperation des Instituts für Gesang und Musiktheater mit dem Institut für Orgel, Orgelforschung und Kirchenmusik der mdw.
Mit freundlicher Unterstützung der Plattform Gender_mdw

Kontaktperson | Birgit Huebener, huebener@mdw.ac.at, Tel.: +43-1-71155-6071

weitere Informationen | www.mdw.ac.at/gender/chaminade

TIPP & Vorschau

So 2. April 2017 – 14.00 Uhr
Wiedersehen mit Freundinnen. Eine Homage an die Pionierinnen der modernen Malerei
Petra Unger führt durch die Ausstellung "Die bessere Hälfte. Jüdische Künstlerinnen bis 1938" im Jüdischen Museum.
Tina Blau, Feodorowna Ries, Broncai Koller-Pinell oder Vally Wieselthier – viele dieser Frauen sind (mehr oder weniger) bekannt. Zahlreiche andere Frauen müssen dem Vergessen erst entrissen werden. Genau das gelingt dieser Ausstellung
Ort | Jüdisches Museum, Dorotheergasse 11, 1010 Wien
Anmeldung | Die Teilnehmer_innenanzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Anmeldung erforderlich Email: office@petra-unger.at, Tel: +43 664 421 64 44
Beitrag | 12,- pro Person, Der Beitrag versteht sich ohne Museumseintritt

Mi 5. April 2017 – 17.00-20.00 Uhr
Transkulturalität_mdw Interdisziplinäre Ringvorlesung Gesellschaft in Bewegung
Vortrag: Astrid Messerschmidt, Erziehungswissenschafterin und Erwachsenenbildnerin (Bergische Universität Wuppertal) "Migrationsgesellschaftlich denken – globalitätsbewusst handeln – Bildungsprozesse für die Gegenwart"
Künstlerischer Beitrag: Ruth Beckermann Those Who Go Those Wo Stay (Dokumentarfilm 2013, 75 min.)
Kommentar und Moderation: Andrea Ellmeier
Ort | Fanny Hensel-Saal, 3., Anton-von-Webern-Platz 1
Kontakt | Daliah Hindler +43 1 711 55-5216, transkulturalitaet@mdw.ac.at

Mi 5. April 2017 – 19.30 Uhr (Premiere)
Tropfen auf heiße Steine von Rainer Werner Fassbinder
Vor-Diplominszenierung am Max Reinhardt Seminar | Institut für Schauspiel und Schauspielregie

weitere Termine | Do 6., Fr 7., Sa 8. April 2017
Ort | Fanny Hensel-Saal, 3., Anton-von-Webern-Platz 1
Karten | Bestellung per e-Mail mrs@mdw.ac.at oder Tel. +43 1 711 55-2802

Mo, 24. bis So, 30. April 2017
Mel Bonis Festival der französischen Kammermusik
Studierende der mdw können an dem öffentlich zugänglichen Workshop mit Avedis Kouyoumdjian (Klavier) und Marianne Piketty (Violine) teilnehmen, um am Repertoire der französischen Kammermusik zu arbeiten und dieses bei den Konzerten aufzuführen. Im musikalischen Zentrum stehen die Kammermusikwerke von Mel Bonis, die Namensgeberin dieses Festivals ist.

Eine Kooperationsveranstaltung des Joseph Haydn Institut für Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik der mdw- Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und dem Französischen Kulturinstitut Wien.

Do 4./ Fr 5. Mai 2017
interdisziplinäre Gender RingvorlesungsTagung Medien/Welten. Wissen und Geschlecht in Musik*Theater*Film

Welche Medien verwenden Kunstschaffende wann und wie, welche Fragen stellen sich dadurch an Form und Inhalt, an Gehalt und Struktur von künstlerischen Prozessen und Praktiken? Die Generierung von neuen, aktuellen wie auch historischen MedienWelten in Musik*Theater*Film wird in der interdisziplinären Ringvorlesung reflektiert und diskutiert.
Mit Beiträgen von Wilbirg Brainin-Donnenberg (drehbuchFORUM Wien), Karin Harrasser (Kunstuniversität Linz), Katharina Klement (mdw, Institut für Komposition, Elektroakustik und TonmeisterInnen-Ausbildung), Annette Jael Lehmann (FU Berlin), Kathrin Resetarits (mdw_Filmakademie Wien), Sabine Sanio (Akademie der Künste Berlin) u.a.m.
Programm unter www.mdw.ac.at/ikm/medien_welten (online ab Anfang April 2017)
Ort | E0101 großer Seminarraum am IKM - Institut für Kulturmanagement und Gender Studies, mdw, 3., Anton-von-Webern-Platz 1
Kontakt | Tel.: +43 1 711 55 3401, e-Mail: ikm@mdw.ac.at

Di 16. Mai 2017 – 18.00-20.00 Uhr
Kompositionsabend – Studierende von Dietmar Schermann, Wolfgang Suppan und Gesine Schröder

Bei diesem Studienkonzert werden Kompositionen, die im Rahmen des Projekts Grete Trakl – Schwester: Möndin. eine kontrafaktische Kompositionsgeschichte (Gender Call 2015) entstanden, präsentiert und uraufgeführt.
Ort | Joseph Haydn-Saal, mdw, 3., Anton-von-Webern-Platz 1

Eintritt frei
 

Call for Papers

"Maßlos große Gesten"/ "Excessively Big Gestures"
Die Vortragsreihe "Kunst – Forschung – Geschlecht", die von der Abteilung für Genderangelegenheiten der Universität für angewandte Kunst Wien organisiert wird, widmet sich im Studienjahr 2017/18 dem Thema "Maßlos große Gesten".
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte hier:
KFG-Call-2017-18-dt-eng.pdf
Deadline für Einreichungen ist der 30. April 2017

Warum (noch) Frauen fördern?
Von der Individualisierung zur Kollektivierung gleichstellungspolitischer Ansätze

Tagung: 23./24.11.2017 an der Wirtschaftsuniversität Wien (WU)
Extended Abstracts bis 30. April 2017 im Umfang von 1.200 Wörtern an folgende Adresse: tagungfrauenfoerderung2017@wu.ac.at
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte hier: //www.mdw.ac.at/upload/NewsletterToolData/files//1315/Call-for-Papers-Warum-Frauen-f-rdern-WU-Veranstaltung-Herbst-2017.pdf

Impressum

Redaktion: Dr.in Andrea Ellmeier, Mag.a Birgit Huebener

Stabstelle für Gleichstellung, Gender Studies & Diversität
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Vizerektorat für Organisationsentwicklung, Gender & Diversity
Anton-von-Webern Platz 1, 1030 Wien, AUSTRIA
t: +43-1-71155-6044 oder -6071
f: +43-1-71155-6049
www.mdw.ac.at/gender