Stabstelle fuer Gleichstellung, Gender Studies und Diversitaet

mdw_Gender Studies_News  Wien, 1. April 2016

 

Aktuelles

 

queer_mdw ist eine Plattform, zugleich auch Arbeitsgruppe des Senats der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Senatsarbeitsgruppen wollen den offenen Dialog aller Universitätsangehörigen fördern. Wenn Sie unsere Arbeit näher kennenlernen wollen, laden wir Sie herzlich zu unserem nächsten Treffen am 13. April 2016 um 15.30-17.00 in den kleinen Seminarraum des IKM (Gebäudeteil E, 1. Stock) ein.

https://www.mdw.ac.at/queer_mdw

Veranstaltungen_mdw April 2016

Reminder

GenderTalks_Titel_150.png

Präsentationen von gendersensiblen Arbeiten

Mo, 4. April 2016 - 19.00 Uhr
Kooperationsveranstalung mit dem Porgy & Bess

Isabella Andrlik, Sabrina Holzer, Teimurazi Kharshiladze, Damaris Richerts, Janine Maria Schneider
Reality Check. Künstler*in werden – Künstler*in sein
Konzept Maria Gstättner & Doris Ingrisch

Ort: Porgy&Bess, 1., Riemergasse 11, Lost 6 Found in der Strengen Kammer
Kontakt: Tel.: +43 1 711 55 3401, e-Mail: ikm@mdw.ac.at

Interdisziplinäre Gender-Ringvorlesungstagung

Sprach/Welten
Wissen und Geschlecht in Musik · Theater · Film

Do, 14. April 2016 - 13.00 Uhr bis
Fr, 15. April 2016 - 18.00 Uhr


Mit Beiträgen von: Sandra Bohle, Wilbirg Brainin-Donnenberg, Susanne Hochreiter, Annegret Huber, Pia Janke, Tamara Metelka, Melanie Unseld, Karin Wetschanow
weitere Informationen: www.mdw.ac.at/ikm/sprach_welten
Anmeldung: goetterer@mdw.ac.at
Ort: Großer Seminarraum E 0101 am IKM, 3., Anton-von-Webern-Platz 1

Kooperation zwischen dem Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM) und dem Vizerektorat für Organisationsentwicklung, Gender & Diversity
Freier Eintritt
für Studierende anrechenbar (VK 24.0124)
Interessierte willkommen

HOLZ-BLECH-SCHLAG im Musikverein

Fr, 15. April 2016 – 20.00

H O L Z – B L E C H – S C H L  A G   Komponistinnen im Wandel der Zeit

Ein vielfältiges Ensemble aus Holz-, Blech und Schlaginstrumenten spürt berühmten Komponistinnen wie Clara Schumann nach und schlägt einen Bogen vom Barock bis in die Gegenwart. Die Werke der zeitgenössischen Komponistinnen, die im im Rahmen des gender-Projekts HOLZ-BLECH-SCHLAG entstanden sind, greifen die verschiedensten musikalischen Genres auf und entwickeln eine bunte Klangsprache, in der unter anderem auch Jazz-Elemente Verwendung finden. Mit Werken von Clara Schumann, Viola Falb, Qin Huang, Iva Kovač, Tzveta Dimitrova, Astrid Spitznagel und Madame Laschansky

Es spielen: Iva Kovač – Flöte I  Klemens Forstner, Peter Mallinger, Paula Oberscheider, Rudolf Pitnauer, Norbert Trauner – Klarinette I Wolfgang Kornberger, Markus Tomas – Bassklarinette I Luis Abicht, Patrick Hofer, Michael Mayer, Bernhard Pronebner, Damaris Richerts – Trompete I Nina Habisohn, Krištof Hrastnik, Emanuel Lipus, Oliver Madas, Bernhard Szensz, Xizi Wang – Schlagwerk I Marialena Fernandes, Astrid Spitznagel – Klavier

Ort: Gläserner Saal / Magna Auditorium, Wiener Musikverein, Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien
Vorverkauf ab 22. Februar 2016 unter: www.musikverein.at

Die Komponistin Dora Pejačević

Vor deinem Bild
Klavierwerke von Dora Pejačević

Konzert mit Nataša Veljković
Studierende des Instituts Ludwig van Beethoven interpretieren den Zyklus „das Blumenleben“  von Dora Pejačević (1885-1923). Tatjana Marković (Wien) im Gespräch mit Koraljka Kos (Zagreb)

Di, 26. April 2016
18.30 Uhr
Alter Konzertsaal, 3., Rennweg 8

veranstaltet vom Institut Ludwig van Beethoven (Tasteninstrumente in der Musikpädagogik) im Rahmen des mdw-Festivals 2016 in Kooperation mit der Plattform Gender_mdw und der Stabstelle für Gleichstellung, Gender Studies & Diversität

Weitere Informationen und Programm unter: www.mdw.ac.at/gender/dora_pejacevic oder auf Facebook

freier Eintritt / freie Platzwahl
mit anschließendem Buffet

TIPP & Vorschau

Fr, 1. April 16  - ab 8.30 Uhr

Frauenenquete „Frauen. Flucht/Migration. Rassismus.“
Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek lädt gemeinsam mit der Plattform „20000frauen“ zur Frauenenquete mit dem Thema „Frauen. Flucht/Migration. Rassismus.“ Die Veranstaltung findet in der ÖBB Unternehmenszentrale statt (Adresse: Am Hauptbahnhof 2/Konferenzsaal 3, 1100 Wien).
Nähere Informationen zu Vorträgen und Workshops entnehmen Sie bitte dem Link: https://www.bmbf.gv.at/frauen/services/veranstaltungen/index.html
Anmeldungen: bis Dienstag, den 29. März 2016 unter Anmeldungen-IV@bmbf.gv.at

Mi 6. April 2016 – 17.00 Uhr

Interdisziplinäre Ringvorlesungsreihe Transkulturalität_mdw
Sammeln, Bewahren, Transformieren
Vortrag: Gerda Lechleitner (Wien) Das Besondere im Allgemeinen? Zum Konzept der Transkulturalität aus wissenschaftshistorischer Sicht am Beispiel des Phonogrammarchivs
Künstlerischer Beitrag: Klezmer Reloaded
Kommentar und Moderation: Therese Kaufmann
Ort: Fanny Hensel-Saal, 3., Anton-von-Webern-Platz 1
Kontakt: Daliah Hindler +43 1 711 55-5216, transkulturalitaet@mdw.ac.at

Mi, 13. April 2016 – 19.00 Uhr

Terrorismen diskutieren. Feministische Perspektiven auf internationale Gewalt
Feministische Kritik hat sich intensiv mit Totalitarismen, Gewalt und Gegengewalt auseinandergesetzt, mit dem US-amerikanischen War on Terror nach 9/11, mit den Politiken in Abu Ghraib. Feministische Gruppierungen nicht nur im Westen haben in den letzten Jahrzehnten immer wieder selbst mit radikalen, manchmal als „terroristisch“ definierten Aktionsformen sympathisiert.
Aktuell geht direkte Gewalt immer deutlicher von „Mehrheits“-Vertreter*innen aus: Tränengas an Grenzzäunen, bewaffnete Attacken auf Schutzsuchende. Das Stereotyp „unterentwickelter“ Regionen und Subjekte wird bei alledem gern in Gebrauch genommen. Wie setzen wir uns aus unterschiedlichen feministischen Positionen mit diesen Gewaltverhältnissen auseinander?

Es diskutieren:
- Claudia Brunner, feministische Sozialwissenschaftlerin, Arbeitsschwerpunkt Konflikt-und Friedensforschung, Uni Klagenfurt
- Dudu Kückgöül, feministische und muslimische Aktivistin, Arbeitsschwerpunkt Postkolonialität
- Fanny Müller-Uri, politische Aktivistin bei „Moving Europe“, Bildungsarbeiterin, Arbeitsschwerpunkt antimuslimischer Rassismus
Moderation: Hanna Hacker, feminIEsta, Uni Wien, freie Sozial- und Kulturwissenschaftlerin

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zu Erfrischungen.
Ort: C3 – Centrum für Internationale Entwicklung, Alois Wagner Saal, Sensengasse 3, 1090 Wien. Der Veranstaltungsort ist über Rampe und Lift erreichbar.

Sa,16. April 2016  20:00 Uhr

open music 2016
Joëlle Léandre: Kontrabass + Elisabeth Harnik: Klavier

John Cage, Scelsi, Lacy, Clementi …über 40 Komponisten haben für Joëlle Léandre komponiert und sie mit so einschlägig bekannten Spitzenensembles wie l’Itinéraire, 2e2m und Pierre Boulez’s Ensemble Intercontemporain gespielt. Auch sie selbst komponiert und ist vor allem auch als begnadete Improvisatorin weltbekannt und gefragte Partnerin von Derek Bailey, Anthony Braxton, George Lewis, Evan Parker, Irene Schweizer bis Fred Frith, John Zorn und Marilyn Crispell. Bei „open music“ trifft Joëlle Léandre nunmehr auf die Österreicherin Elisabeth Harnik, die gleichfalls als Komponistin wie Improvisatorin arbeitet.
Info-Website: www.openmusic.at
Weitere Informationen: www.joelle-leandre.com/ www.elisabeth-harnik.at/
Kartenpreis: € 15.- / 10.- (ermäßigt) / 5.- (für MusikstudentInnen mit Ausweis an der AK)

Veranstaltungsort: WIST Moserhofgasse, Moserhofgasse 34, 8010 Graz

Do, 21. April 2016 – 18.00 Uhr

Vom Kriminal in den Trauungssaal - und immer noch nicht gleichberechtigt: Die Rechtsentwicklung für LGBTs1 in Österreich
1 Abkürzung für "Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender", also lesbische, schwule, bisexuelle und Trans*-Personen

Vortrag von Dr. Helmut Graupner, Rechtsanwalt und Präsident Rechtskomitee Lambda
17.30 - 21.00 Uhr: Büchertisch der Buchhandlung ChickLit
ab ca. 20.00 Uhr: Vernetzung bei Erfrischungen

Ort: FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien, Festsaal im Erdgeschoß
Anmelden: Wir bitten um Ihre Anmeldung bis Mittwoch, 13. April 2016 online, per E-Mail oder Telefon bei Mag.a Ursula Weilenmann, Gender & Diversity Management, FH Campus Wien: gm@fh-campuswien.ac.at, +43 1 606 68 77 -6142

Fr. 22. April 2016, 16.00 Uhr

Zukunft für Forscherinnen?
Eine Podiumsdiskussion der Jungen Kurie der ÖAW thematisiert die geschlechtsspezifischen Hürden in der akademischen Karriere.
Am Podium:

•    Birgit Sauer & Johanna Hofbauer | Universität Wien
•    Ute Riedler | Autorin "Black Box Berufung", Wissenschaftsberaterin
•    Karin Gutiérrez-Lobos | Medizinische Universität Wien
•    Christine Mannhalter | FWF
•    Elmar Pichl | BMWFW

Ort: Österreichische Akademie der Wissenschaften, Sitzungssaal, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2, 1010 Wien

 

Call for Papers

4. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung ÖGGF

Thema:UN/GLEICHHEITEN REVISITED Konzeptionen und Interventionen kritischer Geschlechterforschung
Do 1.- Sa 3. Dezember 2016 an der JKU Linz in Kooperation mit der Kunstuniversität Linz
Abstracts bitte senden an: oeggf2016@jku.at
Deadline: 31.5.2016

Impressum

Redaktion: Dr.in Andrea Ellmeier, Mag.a Birgit Huebener

Stabstelle für Gleichstellung, Gender Studies & Diversität
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Vizerektorat für Organisationsentwicklung, Gender & Diversity
Anton-von-Webern Platz 1, 1030 Wien, AUSTRIA
t: +43-1-71155-6044 oder -6071
f: +43-1-71155-6049
www.mdw.ac.at/gender