Vladimir Kharin wurde 1974 in Moskau geboren. Seine Ausbildung begann er an der Zentralen Musik-Spezialschule des Moskauer Tschaikowsky-Konservatoriums für besonders begabte Kinder.


Schon im Alter von elf Jahren gab er seinen ersten Klavierabend und mit dreizehn debütierte er mit Orchester. Viele seiner Auftritte wurden vom russischen Rundfunk und Fernsehen übertragen.

Nach dem Schulabschluss 1992 studierte Vladimir Kharin am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium bei Evgeny Malinin und Lev Naumov, beides Repräsentanten der berühmten Neuhausschen Klavierschule.

1998 wurde er mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ausgezeichnet, was ihn für ein weiteres Studium  bei Michael Roll und Boris Bloch an die Folkwang Hochschule Essen führte.
Während des Studiums in Deutschland wurde der Pianist von der Werner-Richard-Dr.Carl Dörken-Stiftung und der Annemarie&Fritz Schlesinger-Stiftung gefördert. Sowohl seine künstlerische Abschlussprüfung, als auch das Konzertexamen absolvierte Vladimir Kharin mit Auszeichnung.
Die Teilnahme an den Meisterkursen von Vitaly Margulis, Oleg Maisenberg und Dmitri Bashkirov verlieh seiner musikalischen Ausbildung einen letzten Schliff.
Als Preisträger internationaler Wettbewerbe wurde Kharin zu zahlreichen Solo- und Kammermusikabenden, sowie Konzerten mit Orchester in Deutschland, den GUS-Staaten, Frankreich, Italien, Japan und China eingeladen. Mehrmals war er mit Recitals beim Klavierfestival Ruhr zu Gast.
Vladimir Kharin spielte mehrere CDs ein, unter anderem mit den Duisburger Philharmonikern unter Jonathan Darlington.

2005-2010 unterrichtete er an der Folkwang-Hochschule Essen in Deutschland.
2009 übernahm Vladimir Kharin die Leitung einer Klavierklasse im Hochbegabtenkurs und Vorbereitungslehrgang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Seine Schüler machen sich Namen als Preisträger renomierter  internationaler Wettbewerbe wie dem internationalen „Pancho-Vladigeroff –Wettbewerb (Bulgarien), Steinway-Wettbewerb in Hamburg (Deutschland), dem Smetana International Piano Competition in Pilsen (Tschechien), dem Internationalen Wettbewerb für Pianisten „Ivan Rijavec“ in Idrija (Slowenien), dem Chopin-Wettbewerb in Szafarnia (Polen), dem Wiener Pianisten-Wettbewerb, dem Internationalen Jenö-Takács-Klavierwettbewerb für junge Pianistinnen und Pianisten Oberschützen (Österreich) und vielen anderen.