Studieren mit Beeinträchtigung oder chronischer Erkrankung

Kursnummer: D3

Zurück zur Übersicht

Inhalt

Eine Behinderung, eine chronische Erkrankung oder eine sonstige Beeinträchtigung können ein Studium erheblich komplizieren. Im Vergleich mit den vermeintlich gesunden StudienkollegInnen ist vieles mit mehr Aufwand, mehr Anstrengung und mehr Einsatz verbunden. Neben den augenscheinlichen Behinderungen wie Blindheit oder Querschnittlähmung gibt es zahlreiche oft schwere Erkrankungen, die auf den ersten Blick nicht erkennbar sind, aber erhebliche Einschränkungen im Studium mit sich bringen können.

Ziele

  • Erhalten eines Überblicks und Basiswissens über unterschiedliche Krankheits- bzw. Beeinträchtigungsbilder, um darauf aufbauend Lehr- und Prüfungsmethoden anpassen zu können.
  • Einen Beitrag dazu leisten können, dass betroffene Personen ihr Studium möglichst barrierefrei und erfolgreich absolvieren können.

Methode

In der Gruppe werden Erfahrungen aus dem alltäglichen Lehr- und Prüfungsbetrieb mit Studierenden mit Beeinträchtigung oder chronischer Erkrankung ausgetauscht und gemeinsam reflektiert.

Die TeilnehmerInnen werden gebeten, eigene Beispiele schwieriger Situationen einzubringen.

Zielgruppe

Interessierte

Kursleitung

Mag. Jürgen Ephraim Holzinger

Kosten

Keine

Anmerkung

Ein Angebot in Kooperation mit der Stabstelle für Gleichstellung, Gender Studies & Diversität und der Arbeitsgruppe „Barrierefreiheit“ des Senats der mdw.

Termin & Location

14.03.201810:00 - 13:30
AW S 02 32
Hauptgebäude, Bauteil S
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien

Zur Anmeldung