Besondere Meldepflichten

  • bei Nebenbeschäftigung:
    Zu Beginn des Arbeitsverhältnisses wird erhoben, ob erwerbsmäßige Nebenbeschäftigungen bestehen. Jede Neuaufnahme oder wesentliche Änderung einer Nebenbeschäftigung muss umgehend formlos in der Abteilung für Personalmanagement gemeldet werden (§ 12 KollV). Nebenbeschäftigungen können von der Universität untersagt werden und sind zu unterlassen, wenn dadurch wesentliche Interessen der Universität gefährdet werden. Die Erteilung von entgeltlichem Privatunterricht von Studierenden ist jedenfalls unzulässig.
  • betreffend persönliche Daten:
    Änderungen der persönlichen Daten, die im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis stehen, wie etwa Namens- oder Standesänderung, Änderung der Wohnadresse, der Staatsangehörigkeit oder die Geburt von Kindern, das Vorliegen eines Bescheides des Bundesozialamtes müssen unverzüglich bekannt gegeben werden. Die Meldung ist formlos und unter Anschluss der erforderlichen Kopien an die jeweils zuständigen SachbearbeiterInnen in der Abteilung für Personalmanagement zu senden.
  • Meldepflichten in Bezug auf Schwangerschaft:
    Das Vorliegen einer Schwangerschaft muss der Universität als Arbeitgeberin unverzüglich nach Bekanntwerden gemeldet werden. Die Meldung ist formlos und unter Anschluss einer ärztlichen Bestätigung über den voraussichtlichen Entbindungszeitpunkt an die jeweils zuständigen SachbearbeiterInnen in der Abteilung für Personalmanagement zu senden.
    Nach dem Mutterschutzgesetz dürfen zum Schutz von Mutter und Kind in der Schwangerschaft keine Überstunden bzw. Mehrdienstleistungen erbracht werden. Die letzten acht Wochen vor der voraussichtlichen Entbindung und acht Wochen bzw. bei Frühgeburten, Kaiserschnitten und Mehrlingsgeburten zwölf Wochen nach der Geburt gilt ein absolutes Beschäftigungsverbot. In der Schwangerschaft und bis Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung besteht ein besonderer Kündigungs- und Entlassungsschutz.

 

mdwCard
Die mdwCard (kontaktlose Chipkarte) wird an alle Angehörigen der mdw ausgegeben und berechtigt diese zur Nutzung angebotener Dienste und Ressourcen der mdw unter Beachtung der mdwCard-Nutzungsrichtlinie. Sie erhalten damit auch Vergünstigungen in verschiedenen Restaurants und Geschäften im 3. Bezirk – siehe: www.mdw.ac.at/bm

Sie erhalten Ihre mdwCard in der Abteilung für Personalmanagement am Anton-von-Webern-Platz 1 im 2. Stock in Zimmer B0208 (Telefonzentrale). Für Informationen über aktuelle Öffnungszeiten kontaktieren Sie bitte die MitarbeiterInnen der Telefonzentrale unter 01/71155- 111. Das Foto für die mdwCard kann entweder vor Ort gemacht oder vorab über den Link mdwCard Fotoimport (in der Spalte Dienste) im eigenen mdwOnline-Account hochgeladen werden. Bitte bringen Sie einen Lichtbildausweis mit! Die Ausstellung der mdwCard dauert ungefähr zehn Minuten.

 

 

mdwOnline
mdwOnline ist das Campusmanagementsystem der mdw, das Ihnen über eine Weboberfläche unter https://online.mdw.ac.at zur Verfügung steht. Mit der Aktivierung ihres Accounts stehen Ihnen zahlreiche Anwendungen zur Verfügung:

  • Lehrende: Lehrveranstaltungsverwaltung, Teilnehmerverwaltung, Prüfungsverwaltung, Leistungserfassung für die Wissensbilanz, Bearbeitung der persönlichen Visitenkarte, Terminkalender, ...
  • Bedienstete: Auszahlungsnachweise, Urlaubsmeldung, Pflegefreistellungen, Zeitabrechnung, Rechnungsarchiv, Raumverwaltung, Terminkalender, Weiterbildungskurse, ...

Als Angehörige/r der mdw müssen Sie als Erstes Ihren mdwOnline-Account mittels PIN-Code aktivieren. Für die Erstanmeldung erhalten Sie diesen von der/dem mdwOnline-Beauftragten Ihrer Organisationseinheit/Ihres Institutes.
Handbuch mdwOnline für Bedienstete
IT-Nutzungsrichtlinien
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den helpdesk des ZID Servicezentrums.

 

Mensa am Campus
Speiseplan und Informationen zu Öffnungszeiten, Preisen und Vergünstigungen durch Nutzung Ihrer mdwCard finden Sie auf der Homepage.

 

Mentoring
Das Ziel des Mentoring-Angebots an der mdw ist eine erste individuelle Unterstützung neuer MitarbeiterInnen der mdw-Verwaltung bei ihrem Arbeitsantritt. Die neuen MitarbeiterInnen (Mentees) werden daher in der Startphase von erfahrenen MitarbeiterInnen (MentorInnen) begleitet. Mehr Informationen dazu auf der Hompage der Personalentwicklung - Zentrum für Weiterbildung.

 

MitarbeiterInnengespräch (MAG)
Das MitarbeiterInnengespräch (MAG) ist ein offener, gleichberechtigter Erfahrungs- und Gedankenaustausch zwischen Führungskraft und MitarbeiterIn über alle Aspekte der Arbeit und Zusammenarbeit. Im MAG haben die berufliche und persönliche Förderung sowie die Weiterentwicklung der MitarbeiterInnen einen zentralen Stellenwert. Das MAG ist ein wichtiges Instrument der Personalführung und -entwicklung.
Im Hinblick auf die Ziele der Organisationseinheit werden zwischen Führungskraft und MitarbeiterIn u.a. Arbeitssituationen dargelegt, Arbeitsziele entwickelt, Entwicklungsmöglichkeiten besprochen und Weiterbildungsmaßnahmen vereinbart.
 

 

Mitteilungsblatt
Jede Universität hat laut § 20 (6) des Universitätsgesetzes 2002 ein Mitteilungsblatt herauszugeben und auf der Homepage der Universität öffentlich zugänglich zu machen. Im Mitteilungsblatt werden Satzung, Entwicklungsplan, Organisationsplan, Leistungsvereinbarung, Verordnungen, Curricula, Ausschreibungen von Stellen, etc. kundgemacht. Das Mitteilungsblatt der mdw wird zweimal im Monat - jeweils am 1. und am 3. Mittwoch eines Monats - vom Büro des Rektorats herausgegeben. Zu den Mitteilungsblättern

 

Mobilität / Erasmus+
Im Rahmen von ERASMUS+ im europäischen Raum und im Rahmen von ERASMUS+ international im Drittstaatenbereich gibt es für verschieden Zielgruppen unterschiedliche Möglichkeiten zur Mobilität.

  • Studierendenmobiltät
  • Lehrendemobilität zu Unterrichtszwecken (Staff Mobility for Teaching, STA)
  • Personalmobilität zu Fortbildungszwecken (Staff Mobility for Training, STT)
  • Erasmus+ für Lehrlinge

Die Studierendenmobilitäten (Incoming und Outgoing) sowie die Lehrendenmobiltäten zu Unterrichtszwecken (Incomings und Outgoings) betreut das Office for International Programm Mobilities (IPM).  Für Personalmobilitäten für Lehrende und Verwaltungspersonal zu Fortbildungszwecken (STT, Incomings und Outgoings) ist die Personalentwicklung - Zentrum für Weiterbildung (ZfW) zuständig und hilft bei der Suche nach Fortbildungsmöglichkeiten in anderen Universitäten und Einrichtungen. Auch für Lehrlinge ist  es möglich im Rahmen von Erasmus+ ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Auch hier unterstützt das ZfW, mehr Information dazu hier.

 

Nachhaltigkeit an der mdw
siehe "grüne mdw"

 

Organisationsplan der mdw
Zum Organisationsplan.

 

Pausen bzw. Mittagspausen
Ab einer durchgehenden Tagesarbeitszeit von mehr als sechs Stunden ist eine Ruhepause von zumindest 30 Minuten einzuhalten. Diese Pause dient der Regeneration der Arbeitskraft der MitarbeiterInnen und nicht einer Verkürzung der täglichen Arbeitszeit, weshalb sie weder am Beginn noch am Ende des Arbeitstages verbraucht werden kann. Ab einer täglichen Arbeitszeit von sechs Stunden gilt die Ruhepause als Arbeitszeit. Weitere Informationen dazu finden sind in der Betriebsvereinbarung "Ruhepausen" und im Informationsblatt zur Erfassung von Arbeitszeiten.

 

Pendlerpauschale - Fahrtkostenzuschuss
Ein Anspruch auf Fahrtkostenzuschuss besteht dann, wenn eine Pendlerpauschale nach dem Einkommenssteuerbestimmungen gebührt. Zum Nachweis des Anspruchs ist ein aktueller Ausdruck aus dem Pendlerrechner des Bundesministeriums für Finanzen, Formular L34 EDV,  bei der zuständigen Sachbearbeiterin/dem zuständigen Sachbearbeiter in der Abteilung für Personalmanagement abzugeben.

Weitere Informationen finden Sie in den Infoblättern zu Fahrtkostenzuschuss bzw. zur Pendlerpauschale auf der Homepage der Abteilung für Personalmanagement sowie Allgemeine Informationen zur Pendlerpauschale auf der Seite des Bundesministeriums Finanzen.
 

 

Pensionskasse
Die Universität verpflichtet sich, ab 1. Oktober 2011 gemäß Pkt III. der BV monatlich zur Finanzierung der Versorgungsleistungen Beiträge (Arbeitgeberbeiträge) an die Pensionskasse für MitarbeiterInnen zu entrichten. MitarbeiterInnen können eigene Beiträge an die Pensionskasse leisten. Zur Pensionskasseninformation.

 

Pflegefreistellung
Das Infoblatt Pflegefreistellung informiert Sie, in welchen Fällen Sie Anspruch auf Pflegefreistellung haben. Den Antrag stellen Sie mittels des Formulars Pflegefreistellung. Beides hier.

 

Projektservice
Das Projektservice ist Teil der Stabstelle Forschungsförderung. Es informiert, berät und begleitet forschende mdw-Angehörige bei der Akquisition nationaler und internationaler Drittmittel für wissenschaftliche Projekte und Projekte zur Entwicklung und Erschließung der Künste.