ORF Lange Nacht der Museen: Exilarte Zentrum der mdw

Das Exilarte Zentrum der mdw freut sich auch heuer wieder bei der Langen Nacht der Museen dabei zu sein. Neben besonderen Programmpunkten gibt es auch Führungen durch unsere derzeitige Ausstellung „Fritz Kreisler – Ein Kosmopolit im Exil. Vom Wunderkind zum „König der Geiger“ sowie durch unsere Dauerausstellungen.

Programm

19 Uhr, Franz Liszt-Saal
Lesung mit Musik: In Memoriam Käthe Leichter – 80 Jahre nach ihrer Ermordung im KZ

Eröffnung: Rektorin Mag.a. Ulrike Sych

Käthe Leichter war eine der ersten führenden österreichischen Sozialdemokratinnen, die für die Gleichbehandlung der Arbeiterinnen kämpfte. Ihre Briefe zeichnen ein beeindruckendes Bild einer mutigen Frau. 1939 wurde sie ins KZ Ravensbrück deportiert und 1942 ermordet. Ihrer Schwester, der Komponistin und Musiktherapeutin Vally Weigl gelang 1938 gemeinsam mit ihrem Mann, dem Komponisten Karl Weigl die Flucht in die USA.

Die bekannte Schauspielerin Christine Ostermayer liest gemeinsam mit Gregorij von Leitis aus Briefen von Käthe Leichter und ihrem Mann Otto Leichter. Den musikalischen Rahmen für diese Veranstaltung bilden Werken von Vally und Karl Weigl interpretiert von der Sopranistin Josipa Bainac und dem Pianisten David Hausknecht.

Einführung: Michael Lahr (Lahr von Leitis Academy) und Gerold Gruber (Leiter des Exilarte Zentrum)


21 Uhr, Franz Liszt-Saal
Buchpräsentation mit Musik der 1930er Jahre
„In-Musik-sein“ – die musikalische Situation des Exilphilosophen Günther Anders

Günther Anders ist nicht nur der technikkritische Philosoph, er ist auch Verfasser von kunst- und musikphilosophischen Schriften. Seine Theorie der musikalischen Situation wird in dem hier vorgestellten Buch „In-Musik-sein“ in musikpädagogischer Absicht neu betrachtet.

Begleitend zu dieser Präsentation interpretieren die Sängerinnen Melanie Hirsch und Sylvia Khittl-Muhr mit dem Pianisten Christoph U. Meier Werke von Ralph Benatzky, Wilhelm Grosz, Friedrich Hollaender, Michael Jary und Robert Stolz. Der musikalische Nachlass von Wilhelm Grosz befindet sich im Archiv des Exilarte Zentrum.

Moderation-Podium:
Gerold Gruber (Leiter des Exilarte Zentrum)
Markus Hirsch (mdw – Institut für Musikpädagogik)
Christoph Khittl (mdw – Institut für Musikpädagogik)

Eine mdw-Kooperation des Instituts für Musikpädagogik (IMP) mit dem Exilarte Zentrum.


ab 18.30 Uhr, Ausstellungsraum LS 0116
Blitzführungen durch die Ausstellung
Fritz Kreisler – Ein Kosmopolit im Exil. Vom Wunderkind zum „König der Geiger“

Leben und Werk des berühmte Geigenvirtuose Fritz Kreisler werden in der neuen Ausstellung des Exilarte Zentrum mit Bildern, Notenmaterialien, Lebens- und Tondokumenten präsentiert. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialst:innen in Deutschland waren die Auftritte des Stargeigers aufgrund seiner jüdischen Herkunft von Störungen und Boykottaufrufen begleitet. Auch seine Kompositionen wurden nicht mehr gespielt. Im September 1939 immigrierte er in die USA, wo er sich mit seiner Frau Harriet in New York niederließ.



 

 

Facebook twitter copy Link