Populismus kritisieren

Facebook twitter

#Workshop/Meisterkurs #Wissenschaftlicher Vortrag/Symposium #Gender

Montag, 23.5. von 10:00 bis 17:00

Hauptgebäude, Bauteil E/Großer Seminarraum
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien
zum Lageplan in MDWonline

POPULISMUS KRITISIEREN
Aktuelle Veranstaltungsreihe der mdw

23. Mai 2022
Gabriele Dietze (Workshop)Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin
Populismus kritisieren
Montag, 23. Mai 2022, 10-17 Uhr Großer Seminarraum, E 0101, IKM
Teilnahmekosten: Keine Bitte um Anmeldung (Anmeldung bis drei Arbeitstage vor Kursbeginn möglich.)

Inzwischen sprechen wir seit einigen Jahren von ‚Populismus‘ oder Rechtspopulismus.Im Laufe der Zeit sind die unterschiedlichsten Felder aufgetaucht. Einige sind mehr in den Hintergrund getreten, wie die ständige Thematisierung einer islamistischen Bedrohung oder der scheinbar unaufhaltsame Siegeszug rechtspopulistischer Parteien. Neuere Akteur*innen sind dazugekommen wie die Identitären oder die Querdenker*innen und Impfgegner*innen. Will man Populismus kritisieren, muss man sich seine unterschiedlichen Ausdrucksformen ansehen: Wahlslogans, Präsenz in sozialen Medien und Messagediensten, Performances auf Demonstrationen und parlamentarische und juristische Initiativen. Es reicht dabei nicht, sich auf den Populismus an sich zu konzentrieren, sondern man muss auch sein Einsickern in gesamtgesellschaftliche und auch liberale und progressive Diskurse beobachten, z.B. in Reaktionen auf die Silvester-Ereignisse in Köln, denKampf gegen das Gendern in der Sprache, Polemiken gegen ‚Gutmenschentum‘ und ‚Woke‘-Bewusstsein und Unempfindlichkeit gegen neuen Antisemitismus.
Im Workshop werden ausgewählte Problemkomplexe anhand von theoretischem und visuellen Material betrachtet und Versuche gemacht, Rechtspopulismus mitanderen großen Fragen der Zeit zu verknüpfen: Neoliberalismus, Affektpolitik, Corona-Pandemie und den Bewegungen gegen Rassismus und den Klimawandel. Neben der Lektüre von zwei, drei Aufsätzen werden auch You Tube Propagandavideos, Memes und TV-Ausschnitte Gegenstand der gemeinsamen Arbeit sein.

Gabriele Dietze ist travelling scholar. Sie lehrt und forscht zu Gender, Race, Media, Sexualpolitik und zur Rechtspopulismus in der HU Berlin und am Dartmouth College N.H.. Aktuell ist sie Fellow der Volkswagenstiftung mit dem Corona-Projekt »Quarantine Culture« und regelmäßige Beiträgerin des Gender-Blogs der Zeitschrift für Medienwissenschaft. Publikationen u.a.: Weiße Frauen in Bewegung. Genealogien und Konkurrenzen von Race- und Genderpolitiken, Bielefeld (transcript) 2013; Sexualpolitik. Verflechtungen von Race und Gender, Frankfurt/M. (Campus) 2017; Sexueller Exzeptionalismus. Überlegenheitsnarrative in Immigrationsabwehr und Rechtspopulismus, Bielefeld (transcript) 2019; zusammen mit Julia Roth (Hg.), Right-Wing Populism and Gender in Europe and Beyond, Bielefeld (transcript) 2020.

weitere Infos hier

Eintritt frei

Covid-19 Regelung: Das Tragen einer FFP2-Maske während der Veranstaltung wird empfohlen. Mehr Informationen unter mdw.ac.at/ihresicherheit.

Anmeldung erforderlich

Zeit & Ort der Veranstaltung

23.05. von 10:00 bis 17:00
Hauptgebäude, Bauteil E/Großer Seminarraum
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien
zum Lageplan in MDWonline