Evviva Verdi!

Facebook twitter

#Konzert #mdw im Musikverein #Career Center #mdwStream

Mittwoch, 27.1. von 20:00 bis 22:00

Musikverein, Gläserner Saal
Musikvereinsplatz 1
1010 Wien

Eine musikalische Verbeugung vor dem König der italienischen Oper! Zu erleben sind Bearbeitungen von "La Traviata", "Rigoletto" und "Falstaff" für Kammermusikensemble, zum Teil eigens für diesen Anlass arrangiert. Ausserdem bieten Lieder und ein Notturno die Gelegenheit, selten aufgeführte Originalwerke Verdis zu hören. Es singen und spielen Studierende der mdw.
Kooperation mit der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien.
Der Abend findet ohne Publikum statt und ist als mdw Streaming zu erleben:
https://live.mdw.ac.at/

weitere Infos hier

Eintritt frei

Zeit & Ort der Veranstaltung

27.01. von 20:00 bis 22:00
Musikverein, Gläserner Saal
Musikvereinsplatz 1
1010 Wien

Programm

Giuseppe Verdi:
La Traviata: Vorspiel
für Flöte, Klarinette, Horn, Fagott, zwei Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass
arr. Stefan Potzmann
Temo Kharshiladze, Flöte
Elisabeth Krenn, Klarinette
Oliver Molnar, Horn
Nikolett Fretyán, Fagott
Seina Matsuoka, Violine
Yen Wang, Violine
Giuseppe Zappalà, Viola
Aoi Udagawa, Violoncello
Florian Kugi, Kontrabass

Giuseppe Verdi:
La Traviata: Brindisi „Libiam‘ ne lieti calici“ für zwei Klarinetten und Bassklarinette
arr. Roe Goodman
Marlene Wendl, Klarinette
Charlotte Strauch, Klarinette
Elisabeth Krenn, Baßklarinette

Giuseppe Verdi:
La Traviata: Duett „Parigi, o cara“
für Sopran,Tenor, Flöte, Klarinette, Horn, Fagott, zwei Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass
arr. Stefan Potzmann
Ayelén Paula Mose, Sopran
Hyunduk Kim, Tenor
Temo Kharshiladze, Flöte
Elisabeth Krenn, Klarinette
Oliver Molnar, Horn
Nikolett Fretyán, Fagott
Seina Matsuoka, Violine
Yen Wang, Violine
Giuseppe Zappalà, Viola
Aoi Udagawa, Violoncello
Florian Kugi, Kontrabass

Luigi Bassi:
Konzertfantasie nach Themen aus der Oper „Rigoletto“ für Klarinette und Klavier
Charlotte Strauch, Klarinette
Ilona Pokos, Klavier

Giuseppe Verdi:
Notturno „Guarda che bianca luna“ (1839) für Flöte, Klavier, Sopran, Tenor und Bariton
Nicole Henter, Flöte
Christoph Ulrich Meier, Klavier
Ayelén Paula Mose, Sopran
Hyunduk Kim, Tenor
Jinxin Chen, Bariton

Giuseppe Verdi:
Falstaff: Scherzo – Schlussfuge für Bläserquintett
arr. Ross Hastings
Temo Kharshiladze, Flöte
Minxiang Zhou, Oboe
Elisabeth Krenn, Klarinette
Oliver Molnar, Horn
Nikolett Fretyán, Fagott

Giuseppe Verdi:
La forza del destino: Ouvertüre
für Flöte, Klarinette, Horn, Fagott, zwei Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass
arr. Stefan Potzmann
Temo Kharshiladze, Flöte
Elisabeth Krenn, Klarinette
Oliver Molnar, Horn
Nikolett Fretyán, Fagott
Seina Matsuoka, Violine
Yen Wang, Violine
Giuseppe Zappalà, Viola
Aoi Udagawa, Violoncello
Florian Kugi, Kontrabass

Giuseppe Verdi:
Canzoni da camera (1838):
„Non t’accostare all’urna“ für Bariton und Klavier
„Il mistero“ für Tenor und Klavier
„Lo spazzacamino“ für Sopran und Klavier
Ayelén Paula Mose, Sopran
Hyunduk Kim, Tenor
Jinxin Chen, Bariton
Christoph Ulrich Meier, Klavier

Franz und Karl Doppler: Fantasie über Verdi’s „Rigoletto“ op.38
für zwei Flöten und Klavier
Nicole Henter, Flöte
Nao Kitabatake, Flöte
Taekyung Kim, Klavier