Die französische Pianistin Mathilde Hoursiangou, in Paris geboren und am Pariser Conservatoire National Supérieur ausgebildet, lebt seit Anfang der neunziger Jahre in Wien, wo sie sich in allen möglichen Besetzungen intensivst am musikalischen Geschehen beteiligt.

 

Neben ihrer intensiven Beschäftigung mit der klassischen und romantischen Kammermusikliteratur liegt ein Schwerpunkt ihres vielfältigen Repertoires auf der klassisch-modernen bis zeitgenössischen Musik, für die sie sich mit Neugier und vollem Einsatz engagiert.

Die direkte Arbeit mit lebenden Komponisten, sowie das Entdecken und Bekanntmachen wenig betretener Pfade sind ihr seit jeher ein existenzielles Anliegen, das sie mit Überzeugung und Begeisterung vertritt.
Sie hat zahlreiche zum Teil ihr gewidmete Stücke ur- bzw in Österreich erstaufgeführt, was zahlreiche CD-Aufnahmen sowie Rundfunkmitschnitte dokumentieren.

 

Sie ist freies Mitglied des Klangforum Wien und Mitglied des Ensemble Phace. Mit dem Geiger Ernst Kovacic spielt sie seit über zwanzig Jahren regelmässig in Duo und grösseren kammermusikalischen Besetzungen zusammen. Sie haben das gesamte Werk für Violine und Klavier von Friedrich Cerha aufgenommen (Toccata Classics).

 

An der Wiener Musikuniversität unterrichtet sie, neben Solokorrepetition für Streicher, auch Instrumentale Spieltechniken und künstlerische Praxis in der Neue Musik für Pianisten.