Wiener Ringvorlesung Musiktherapie

 

Sommersemester 2022


Die Wiener Ringvorlesung Musiktherapie an der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien beginnt im Sommersemester 2022 am 4. März 2022.

Zum Programm für das Sommersemester 2022

 


 

Ringvorlesung Musiktherapie Sommersemester 2022

Zum Programm für das Sommersemester 2022.

 

Freitag, 24. Juni 2022, 11.00 - 12.30 Uhr

Musiktherapie in der Psychiatrie

Dorothee Storz, Wien

Bitte melden Sie sich bis 24.6.2022, 8.00 Uhr unter ringvorlesungmth@mdw.ac.at an, um den Link zur Videokonferenz zu erhalten.

 


In Österreich ist die Musiktherapie seit dem Bestehen der Ausbildung, also seit fast 60 Jahren, eng mit der Psychiatrie verbunden. Das Psychiatrische Krankenhaus war von Anfang an eine der Praktikumsstellen. Heute ist die Musiktherapie österreichweit in den psychiatrischen Krankenhäusern etabliert. Sie ist Teil eines therapeutischen Gesamtplanes und die MusiktherapeutInnen sind dementsprechend immer in ein Behandlungsteam eingebunden. Diese Ringvorlesung geht zunächst von historischen Betrachtungen aus, bezieht Aspekte zur Psychiatriereform mit ein und widmet sich schließlich dem  Krankheitsverständnis sowie Aspekten methodischen Vorgehens für die musiktherapeutische Arbeit mit psychiatrischen PatientInnen.


Musiktherapeutin, psychoanalytisch orientierte Psychotherapeutin;

Langjährige musiktherapeutische und psychotherapeutische Arbeit im Zentrum für Psychotherapie und Psychosomatik des Otto Wagnerspitals in Wien; 

Lehrtätigkeit an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien seit 1982; Gruppenlehrtherapeutin in Graz 2013 - 2017

Gründungsmitglied des Österreichischen Berufsverbandes der MusiktherapeutInnen ÖBM; Gründungsmitglied  des Wiener Institutes für Musiktherapie WIM; Mitherausgeberin der Buchreihe »Wiener Beiträge zur Musiktherapie«. Arbeit in freier Praxis.

Publikationen (Auswahl)

Storz, D. (2014). Musiktherapie in der Psychiatrie. In T. Stegemann & E. Fitzthum (Hrsg.).  Wiener Ringvorlesung Musiktherapie: Grundlagen und Anwendungsfelder der Musiktherapie - ein Kurzlehrbuch (pp. 255-266). Wien: Praesens Verlag.

Storz, D. (2014).  From paranoid experience to incipient trust. Focal music therapy with an adult paranoid psychotic patient. In: De Backer J. & Sutton  J. (Ed). The Music in Music Therapy. Psychodynamic Music Therapy in Europe. (pp. 152 - 168). London: Jessica Kingsley Publishers.

Storz D. (2006). „In mir fällt alles auseinander.“ Fokale Musiktherapie als Unterstützung zur Integration der Psychose. In: Rentmeister U. (Hrsg.). Lärmende Stille im Kopf. (pp. 55 – 76). Wiesbaden: Reichert Verlag.

Storz, D. (2003). Fokale Musiktherapie. Entwicklung eines Modells psychodynamisch musiktherapeutischer Kurztherapie. Wiener Beiträge zur Musiktherapie, Band 4. Wien: Edition Praesens Verlag.

Oberegelsbacher D. & Storz D. (2000). Primärprozeß und Sekundärprozeß in musiktherapeutischer Transformation. In: Storz D. & Oberegelsbacher D. (Hrsg.). Wiener Beiträge zur Musiktherapie Band 3. Theorie und Klinische Praxis. (pp. 21 -38). Wien: Edition  Praesens.

Storz D. (1997). Musiktherapie im Rahmen psychotherapeutischer Teamarbeit in einem psychiatrischen Krankenhaus. In Fitzthum, E., Oberegelsbacher, D., Storz, D., (Hrsg.). Wiener Beiträge zur Musiktherapie. (pp. 101 – 122). Wien: Edition Praesens.