ao.Univ.-Prof. David Babcock

Geboren 27.3.1956 in Buffalo, New York (USA).

Studierte an der Michigan Universität bei Leslie Bassett (Komposition) und bei Benning Dexter (Konzertfach Klavier), Diplom mit Auszeichnung. Kompositionsstudium an der Cambridge Universität (England) bei Alexander Goehr. Kompositionsstudium an der Musikuniversität Wien bei Francis Burt, Diplom mit Auszeichnung.

Derzeit Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Bis 2016 umfasst sein kompositorisches Schaffen 120 Werke, davon fünf Symphonien, vier Instrumentalkonzerte, zwei Chorkantaten und zahlreiche Kammermusik-, Vokal- und Klavierwerke.

Autor von mehreren Artikeln über zeitgenössische Musik, die in der Musikzeitschrift TEMPO (Boosey & Hawkes, London) erschienen sind.

Konzerttätigkeit als Pianist im In- und Ausland.

Auftragswerke für den Österreichischen Komponistenbund, das Niederösterreichische Tonkünstlerorchester, Ensemble Passacaglia Wien, Brucknerhaus Linz, Ensemble Pro Brass, Duo Zsapka, Wiener Sinfonietta, Michael Bladerer (Kontrabass), Roger Salander (Klarinette), Patrick Dheur (Klavier), Norman Boehm (Klavier) u.v.a. Er wurde vielfach international ausgezeichnet (F.H.-Beebe-Fund-Preis, Erik-Satie-Preis, Preis der Alban Berg Stiftung, Theodor-Körner-Preis u.v.a. Er wirkte bei Aufführungen, Rundfunk- und Fernsehsendungen in ganz Europa, Nord- und Südamerika und im Fernen Osten mit.

Babcock_Foto.jpg © Fotostudio Schreiner