Univ.Prof Adrian Cox

1952 in London geboren, Klavierunterricht ab dem Alter von  sechs Jahren.

Ab 1970 Klavierstudium am Royal Northern College of Music und an der Hochschule für Musik in Wien
-Associate of the Royal Northern College of Music
-Graduate of the Royal Schools of Music
-Diplom mit Auszeichnung (Würdigungspreis) Hochschule für Musik Wien

2002: Ausbildung zum Feldenkrais Lehrer bei Jeremy Krauss.

Unterrichtet seit 2004 Feldenkrais an der Universität für Musik.

Viel gefragt als Kammermusikpianist; Konzert und Rundfunktätigkeit in ganz Europa, den USA und in Japan
Zahlreiche CD´s, u.a. mit dem Wiener Klarinettentrio und Wolfgang Schulz
Leiter der Kammermusikklasse an der Internationalen Sommerakademie Lenk, Schweiz

Unterrichtsschwerpunkte und Inhalte:

In den Feldenkrais Stunden wird vor allem mit den Bewegungsgewohnheiten gearbeitet-wissend, dass diese zugleich auch alle anderen Bereiche des Lebens betreffen. Zunächst geht es darum, die eigenen Bewegungsgewohnheiten zu bemerken. Da sie häufig sehr unbewusst und automatisch ablaufen, braucht dies viel Aufmerksamkeit. Daher hat Feldenkrais sehr viel mit einen meditativen Zustand zu tun. Dann werden eine vielzahl von alternativen Möglichkeiten zu erarbeiten.Das Gehirn wird gefordert Muster zu bilden.

Auf die Anwendung der Feldenkrais Methode im Instrumentalunterricht wird großer Wert gelegt, der Instrumentalunterricht wird als ganzheitlicher Lernprozess gesehen,
Rhythmus und Improvisation werden als Bausteine für einen lebendigen Instrumentalunterricht verwendet, wobei der Schüler stets im Vordergrund steht.
 

Kontakt:

cox@mdw.ac.at

kontakt@adrian-cox.at