Mag. Martin Schwanda

ist seit 2014 als Lehrender für Rollengestaltung am Max Reinhardt Seminar tätig. Geboren und aufgewachsen in Wien, absolvierte er 1989-1993 sein Schauspielstudium selbst am Max Reinhardt Seminar und arbeitete danach an Bühnen in Deutschland – am Theater Augsburg, dem Bremer Theater und der bremer shakespeare company. Seit 2004 lebt und arbeitet Martin Schwanda als freiberuflicher Schauspieler wieder in Wien und hatte unter anderem Engagements am Volkstheater, am Landestheater Linz, am Schauspielhaus. Eine intensive Zusammenarbeit pflegt er mit dem Salon5 an verschiedenen Spielorten wie z.B. dem Thalhof Reichenau. Neben seiner Theaterarbeit ist Martin Schwanda auch für Film und Fernsehen tätig.

Eine besondere Bedeutung hat für ihn die Beschäftigung mit Masken (Maskenspiel und Maskenbau). 2004 gründete er das nonverbale Maskentheater Scaramouche mit dem er Projekte in Wien und Hamburg realisierte.

Martin Schwanda lebt in Wien und hat 2 Kinder.

www.martinschwanda.com

"Für meinen Unterricht bedeutend ist eine vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre und einen geschützten Raum für die gemeinsame Arbeit zu schaffen, in der sich die Studierenden öffnen und wesentlich werden können. Das Vermitteln von soliden handwerklichen Fertigkeiten, die Schulung der Intuition und der Suche nach der eigenen Haltung zur Rolle sind zentrale Bestandteile meines Unterrichts. Ich unterstütze die Studierenden dabei, ein gutes Selbstvertrauen aufzubauen und die eigenen Stärken und Potenziale realistisch einschätzen zu können. Auf diesem gemeinsamen Weg verstehe ich mich als Mentor meiner Studierenden.“

Fotocredit: Andrea Klem