Univ.-Prof. Aleksandar Acev

Professor für Körperliches Basistraining und Körperliche Gestaltung
seit 2019

Geboren und aufgewachsen in Zagreb. Nach der Schule für Angewandte Künste in Zagreb und Moving Academy for Performing Arts in Amsterdam widmete Aleksandar Acev sich dem körperbetonten Theater. Er arbeitete in diversen internationalen Projekten als Darsteller und Regisseur. Zu seinen Arbeitsbereichen gehören auch choreographische Mitwirkungen bei Inszenierungen im Theater und innerhalb der Ausbildungsinstitute: Nationaltheater Rijeka, NT Skopje, Hebbel Theater Berlin, Brucknerhaus Linz, Landestheater Linz, Theater Exit, Theater ITD Zagreb. Als Pantomime-Solist hatte Acev zahlreiche Auftritte im kroatischen Fernsehen. Parallel interessierte er sich für Projekte die neben künstlerischen Zielen auch Lebens- und Sozialkompetenz der Teilnehmer fördern, unter anderem ein UNESCO-Theaterprojekt für Flüchtlingskinder auf dem Balkan, ein Education-Projekt der Berliner Philharmoniker, ein Gefängnistheater des JVA Tegel in Berlin und Ausbildungsprogramme für junge Künstler in Osteuropa.

Acev unterrichtete regelmäßig Körpersprache und Bewegungstechnik für SchauspielerInnen an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz (2006-2019), als auch am Mime Centrum Berlin und an der Hochschule für Schauspiel Ernst Busch in Berlin. Von 2009 bis 2019 war er Lehrbeauftragter für das Fach Bühnenpräsenz für Sänger und Musiker an der Hochschule für Musik Hans Eisler in Berlin. Als Gast unterrichtete er an zahlreichen Hochschulen und Institutionen in 20 europäischen Ländern.

Webseite Aleksandar Acev

 

Für meinen Unterricht bedeutend ist …
Die moderne Körperliche Gestaltung für SchauspielerInnen und RegisseurInnen ist ein Lernen für den Beruf und das Leben. In unserer Arbeit wird der Körper als Quelle betrachtet. Mit dem Körper, durch den Körper lernen wir die Natur des Menschen kennen. Auch die Natur des Theaterbetriebs spiegelt sich darin.

Foto: Hanna Lippmann