ZULASSUNGSPRÜFUNG 
 

 Grundkenntnisse im Klavierspiel:

  • einfachstes Blattspiel (Schwierigkeitsgrad: einfache barocke Tänze; Bartók, Mikrokosmos Ende Bd. 1; Norton, Microjazz), Voraussetzung: müheloses Lesen von Violin- und Bassschlüssel
  • einfache Kadenzen in Dur- und Molltonarten bis zu drei Vorzeichen in allen Lagen, für BewerberInnen der Popularmusik zusätzlich: einfache II-V-I Kadenzen (leitereigene Septakkorde) in Dur und Molltonarten bis zu drei Vorzeichen (Lagen frei wählbar)


Vortrag zweier vorbereiteter Stücke (Originalliteratur, auch Einzelsätze) unterschiedlicher Stilepochen im Mindestschwierigkeitsgrad von z. B.

Barock           
BACH: Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach; Kleine Präludien

Klassik
CLEMENTI: Sonatinen
HAYDN: frühe Sonaten
 
Romantik
SCHUMANN: Album für die Jugend op. 68
TSCHAIKOWSKY: Jugend-Album op. 39
 
Klassische Moderne
SATIE: 3 Gymnopédies, 3 Gnossiennes
IBERT: Petite Suite en quinze images
BARTÓK: Mikrokosmos ab Bd. 2, 3
KABALEWSKI: 15 Klavierstücke für Kinder op. 27
WEBERN: Kinderstück
           
Klaviermusik der letzten ca. 40 Jahre
KURTÁG: Játékok
PIRCHNER: Noten für die  Pfoten
ZENDER: Spazierwege und Spiele
 

Alternativ ist es möglich, eines der beiden „klassischen“ Stücke durch ein Originalstück oder ein instrumentales Arrangement aus dem Bereich der Popularmusik zu ersetzen z.B.
 

MOSER: Rock Piano
COREA: Children’s Songs
Jazz Standards
Filmmusik

 

 

ABSCHLIESSENDES VORSPIEL


Kein abschließendes Vorspiel für Studierende der Fächer Blockflöte, Cembalo, Gitarre, Instrumente/Gesang der Popularmusik (außer Tasteninstrumente) und Orgel.


Für Popularmusik/Tasteninstrumente:
Nach 4 Semestern soll ein Programm vorbereitet und zur Gänze gespielt werden.
 

  • im Programm müssen mindestens 2 Solostücke aus verschiedenen Stilepochen sein.
  • Das Programm soll so zusammengestellt sein, dass es sowohl unter technischen wie musikalischen Gesichtspunkten Abwechslung bietet.
  • Das Vorspiel soll in kollegialem Kreis stattfinden.
     

Für Gesang und übrige Instrumente:
Nach 6 Semestern soll ein Programm von 10 Minuten vorbereitet und zur Gänze gespielt werden.
 

  • im Programm müssen mindestens 3 Stücke aus verschiedenen Stilepochen sein, davon eine Begleitung, nach Möglichkeit des eigenen Hauptinstrumentes. (Falls die Begleitung eine einem Soloklavierstück adäquate musikalisch-technische Aufgabe beinhaltet, sind auch 2 Begleitungen möglich.)
  • Das Programm soll so zusammengestellt sein, dass es sowohl unter technischen wie musikalischen Gesichtspunkten Abwechslung bietet.
  • Das Vorspiel soll in kollegialem Kreis stattfinden.