MIGUEL DA SILVA, Viola

Miguel da Silva wurde 1961 in Reims geboren. Seine Ausbildung begann am Konservatorium seiner Heimatstadt, ehe er seine Studien in Paris am Conservatoire National Supérieur de Musique bei Serge Collot und Maurice Crut fortsetzte. 1985 gewann er den 1. Preis des Internationalen Kammermusikwettbewerbes in Paris. Seine Begeisterung für Kammermusik führte dazu, dass er mit 3 Freunden das Ysaye Quartett gründete. Das Ysaye Quartett studierte beim Amadeus String Quartett in Köln, bei Walter Levin (Quatuor LaSalle) in Basel, Piero Farulli (Quartetto Italiano) in Fiesole und Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett) in Hannover. Nach ersten Preisen in Evian eröffnete sich den Mitgliedern des Ysaye Quartetts eine internationale Karriere, die durch die ganze Welt führte, von Japan bis Amerika.
Als Solist trat Miguel da Silva mit dem Polish Chambre Orchestra, dem Orchestre d’Auvergne, dem Budapester Franz Liszt Orchester und dem Orchestre de Bretagne auf. Bei seinen kammermusikalischen Auftritten arbeitete er mit Partnern wie Michel Portal, Paul Meyer, Pierre Armoyal, Augustin Dumay, Jean-Francois Heisser, Alain Planés, Truls Mork, Gary Hoffmann, Emmanuel Pahud, Irena Grafenauer u.a. Parallel dazu CD-Aufnahmen sowohl mit dem Ysaye Quartett als auch solistisch bei Accord, Valois-Auvidis, Philips, Harmonia Mundi u.a.
Seit 1994 betreut er eine Streichquartettklasse am Conservatoire National de Région in Paris, was in Frankreich als Novität gilt. 2008 wurde er einerseits an der Musikhochschule Lübeck zum Professor ernannt, als auch zum Tutor an der European Chamber Music Academy (ECMA).
Seit der Saison 2008/09 führten ihn Engagements an die Wigmore Hall in London und an viele andere der großen Konzertsäle in Europa: Herkulessaal München, Teatro della Fenice Venedig, Kopenhagen, Helsinki, Hannover, Basel, Baden-Baden. Tourneen durch Belgien, USA und Italien sind in Planung.
Miguel da Silva spielt eine Viola von Lorenzo Storioni (Cremona 1790).