Vladimir KHARIN

Vladimir Kharin begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 6 Jahren an der zentralen Musik-Spezialschule des Moskau Tschaikowsky Konservatoriums für besonders begabte Kinder. Mit elf Jahren gab er seinen ersten Klavierabend und mit 13 debütierte er mit Orchester.
Es folgte ein Studium am Moskauer Tschaikowsky Konservatorium bei Jevgeni Malinin und Lev Naumov (beide Schüler von Heinrich Neuhaus), das er mit Auszeichnung abschloss. Ein weiteres Studium und Konzertexamen (ebenfalls mit Auszeichnung) bei Michael Roll und Boris Bloch an der Folkwang Hochschule Essen in Deutschland, sowie Meisterkurse bei Vitaly Margulis, Oleg Maisenberg und Dmitri Bashkirov rundeten seine Ausbildung ab.

Als Preisträger internationaler Wettbewerbe wurde Vladimir Kharin mit Solo- und Kammermusikabenden, sowie Konzerten mit Orchester in die Konzertsäle Deutschlands, der GUS Staaten, Frankreichs, Italiens, Japans, Chinas und Indonesiens eingeladen.
Mehrmals war er mit Recitals beim Klavierfestival Ruhr zu Gast und spielte einige CDs ein, unter anderem mit den Duisburger Philharmonikern unter Jonathan Darlington.

Einen besonderen Fokus legt Vladimir Kharin auf seine Lehrtätigkeit, die er 2005 an der Folkwang Universität der Künste als Assistent von Boris Bloch begann.
Seit 2009 führt er eine Klavierklasse für besonders begabte Kinder und Jugendliche an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Seine Studierenden machten bei internationalen Wettbewerben wie dem Steinway-Wettbewerb in Hamburg (Deutschland), dem Smetana International Piano Competition in Pilsen (Tschechien), dem International Piano Competition for Young Musicians in Enschede (Niederlande), dem Mihaeala Ursuleasa International Piano Competition (Rumänien), dem Internationalen Franz Liszt Wettbewerb für junge Pianisten in Weimar (Deutschland), dem Peter Toperczer International Piano Competition Košice (Slowakei), dem Internationalen Wettbewerb für Pianisten „Ivan Rijavec“ in Idrija (Slowenien), dem Chopin-Wettbewerb in Szafarnia (Polen), dem Wiener Pianisten-Wettbewerb, dem Internationalen Jenö-Takács-Klavierwettbewerb für junge Pianistinnen und Pianisten Oberschützen (Österreich), dem internationalen Henle-Klavierwettbewerb und vielen anderen durch etliche erste Preise auf sich aufmerksam.
Kharins internationaler Ruf als Pädagoge, der durch diverse Auszeichnungen bestätigt wurde, machte ihn zu einem begehrten Jurymitglied bei Wettbewerben und führte ihn regelmäßig mit Meisterkursen durch Österreich (unter anderem beim European Music Institute Vienna im Schloss Laudon Wien), Deutschland, Spanien, Kanada, China, Japan, Indonesien, Korea.