Martin Niederauer

Die Widerständigkeiten des Jazz

Sozialgeschichte und Improvisation unter den Imperativen der Kulturindustrie
Schriftenreihe "Musik und Gesellschaft", Band 35

Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 2014

 

Was sind die Widerständigkeiten des Jazz? Zu dieser Frage haben sich im Laufe der Jazzgeschichte zwei zentrale Interpretationen herausgebildet. So gilt Jazz einerseits als afroamerikanische Subversion gegen rassistische Unterdrückung. Andererseits wird das emanzipatorische Potential dieser Musik gerne der Improvisation zugeschrieben. Anhand von historischem Material und Interviews mit Jazzmusikern geht Martin Niederauer diesen etablierten Selbstverständlichkeiten des Jazz kritisch nach und untersucht die Dialektik von Herrschaft und Befreiung unter kulturindustriellen Imperativen.
Die Studie untersucht auf der Grundlage Kritischer Theorie die Potentiale und Brüche des Jazz. Mittels historischem Material und Interviews setzt sich der Autor kritisch mit den Themen Kulturindustrie, Black Music, Improvisation, Subkultur und Männlichkeit auseinander und hinterfragt die Selbstverständlichkeiten dieser Musik.

Musik und Gesellschaft Band 35